Facettenreich und elegant: Zu Ostern kommt die Weinbegleitung aus Kalifornien

  • Aktualisiert vor5 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 603Wörter
  • 87Leser

Kulinarisch geht es an den Feiertagen oft klassisch zu, am Karfreitag kommt Fisch, an den Ostertagen Lammkeule, Rinderfilet oder der erste deutsche Spargel auf den Tisch. Die idealen Begleiter für feine Speisen stammen jedoch nicht zwingend aus dem Rheingau, der Pfalz oder Frankreich. Das sonnenverwöhnte Kalifornien bringt weltweit prämierte Ausnahmeweine wie die Cabernet Sauvignons von Louis M. Martini hervor, die jedes Ostermenü perfekt flankieren.

Bad Homburg, März 2022. „Kalifornien ist für mich eines der besten Weinländer der Welt, in den letzten 40 Jahren hat sich da wahnsinnig viel getan“, erklärt Sommelier des Jahres 2021 und Barmeister Dirk Romann aus dem Stuttgarter Sternerestaurant 5. „Die Cabernet Sauvignons oder Chardonnays liegen in meinen Augen sogar noch vor großen Burgundern oder Bordeaux, denn sie bieten nicht nur herausragende Aromawelten, sondern sind für Gäste oft auch zugänglicher als schwere Franzosen.“ Deshalb dürfen Weine aus Regionen wie der North oder Central Coast Kaliforniens auch zu festlichen Anlässen wie Ostern nicht fehlen.

Wurzeln in Napa, Erfolg in der Welt

Ein Weingut, das seit fast einem Jahrhundert für Cabernet Sauvignon auf Weltklasseniveau steht, ist Louis M. Martini. Zu verdanken hat es seinen ausgezeichneten Ruf dem gleichnamigen Gründer, der schon damals wusste, dass die Wahl der richtigen Lage essenziell ist. Kurz nach der Prohibition im Napa Valley angesiedelt, machte sich die Familie Martini die idealen geografischen Bedingungen für den Weinbau zunutze und spezialisierte sich auf die Herstellung außergewöhnlicher Weine aus den besten American Viticultural Areas (AVAs) im Napa Valley und Sonoma County.

Rotwein zu Fleisch, Weißwein zu Fisch?

Prinzipiell ist erlaubt, was schmeckt! Starre Regeln, was zu welchem Gericht oder Gang getrunken werden „muss“, sind längst überholt. „Bei Gerichten, wo der Fleischgeschmack im Mittelpunkt stehen soll, biete ich einen 2018er Louis M. Martini Sonoma County Cabernet Sauvignon an. Mit seinem ausbalancierten Charakter und den weichen Tanninen ist er elegant, aber nicht so körperreich, als dass er das Fleisch erschlagen würde“, sagt Dirk Romann. Auch zu einem Kerbelsüppchen, gebratenem Schwertfisch oder Gruyère, Comté und Parmigiano Reggiano passt der Cabernet Sauvignon hervorragend.

Geht es um Braten oder Schmorgerichte, fährt Romann die großen Geschütze auf. Denn: Ist etwas richtig kräftig aromatisiert, muss der Wein mithalten können. „Zu geschmortem Wild passt zum Beispiel der 2017er Louis M. Martini Napa Valley Cabernet Sauvignon ideal. Er bringt den nötigen Körper mit, um gegenüber den dominanten Aromaten zu bestehen, und seine intensiven Brombeernoten in Verbindung mit einem Hauch Vanille und Karamell passen toll zu geschmortem oder gebratenem Fleisch.“ Der Wein bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und hervorragendes Lagerpotenzial von rund zehn Jahren.

Wer intensive, charaktervolle Weißweine aus Kalifornien mag, wählt den 2019er Chardonnay von Ghost Pines als Menübegleitung. Mit seiner kompakten Struktur, den intensiven Röstaromen und Noten von Zitrone, Bratapfel und Mirabelle passt er ebenso gut zu aromatischem Hummer, Meeresfrüchtesalat oder Lachsterrine wie zu in Butter gebratenem Spargel, Roastbeef und Rindercarpaccio.

Die Weine von Louis M. Martini und Ghost Pines sind im ausgewählten Fachhandel, beispielsweise bei Hawesko (Online) oder Galeria Karstadt Kaufhof erhältlich. Die UVP liegt bei 21,90 Euro für Louis M. Martini Sonoma County Cabernet Sauvignon, 45 Euro für Louis M. Martini Napa Valley Cabernet Sauvignon und 18,90 Euro für Ghost Pines Chardonnay.

Weitere Informationen zu Louis M. Martini, Ghost Pines und dem Restaurant 5 finden Sie unter den jeweiligen Hyperlinks.

Kontakt:
E. & J. Gallo Winery
Dirk Schultheis
Louisenstraße 65
61348 Bad Homburg
Tel: +49 (0) 6172 – 92120
dirk.schultheis@ejgallo.com
www.gallo.com

Pressekontakt:
Patricia Freyer
Gourmet Connection GmbH
Tel.: +49 (0) 69 25 78 12 8 15
p.freyer@gourmet-connection.de