HanseWerk: HanseGas erschließt die Ortsteile Fräulein Steinfort und Schönhof mit Erdgas

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 467Wörter
  • 79Leser

Die Bauarbeiten in der Gemeinde Testorf-Steinfort starten in der kommenden Woche.HanseWerk-Tochter HanseGas wird Fräulein Steinfort und Schönhof, Ortsteile der Gemeinde Testorf-Steinfort, ab Herbst 2022 mit Erdgas versorgen. Der Baustart für die mehr als 3.500 Meter lange Gasleitung ist für Anfang April geplant. HanseGas, Teil der HanseWerk-Gruppe, investiert 240.000 Euro in diese Erschließung.

Mehr als 800 Meter der neuen Gasleitung werden in geschlossener Bauweise verlegt, um die vorhandenen Baumstrukturen zu erhalten. Hier setzt HanseGas, Tochterunternehmen von HanseWerk, auf das innovative Horizontalbohrspülverfahren sowie auf einer kleinen Strecke auf das Bodenverdrängungsverfahren. Diese erlauben ein unterirdisches Einziehen der Rohre, sodass so wenig und schonend wie möglich in die Landschaft eingegriffen wird. Rund 2.800 Meter lässt der Netzbetreiber in offener Bauweise verlegen. "Falls es im Zuge der Bauarbeiten zu Behinderungen im Verkehr kommen sollte, bitten wir schon jetzt um Ihr Verständnis", sagt der zuständige Projektleiter Holger Massow von HanseWerk-Tochter HanseGas. Die Bauarbeiten laufen voraussichtlich bis September 2022.

Der zuständige Koordinator Olaf Boenigk von HanseGas, Teil der HanseWerk-Gruppe, sagt: "Unser Dank gilt Hans-Jürgen Vitense, der als Bürgermeister der Gemeinde Testorf-Steinfort das Projekt unterstützt hat. Außerdem haben wir uns in den letzten Wochen intensiv mit dem Straßenbauamt abgestimmt. Alle Beteiligten haben dazu beigetragen, dass die Erschließung nun starten kann."

Mit dem Gasnetz können die Einwohnerinnen und Einwohner in Fräulein Steinfort und Schönhof in Zukunft alle Vorteile einer umweltschonenden Erdgasversorgung nutzen. Moderne Heizgeräte mit Brennwerttechnik verfügen über ausgezeichnete Wirkungsgrade. So kann sich ein Erdgasanschluss auch für die Umwelt rentieren. 30 Prozent CO2 lassen sich mit einer modernen Erdgasheizung gegenüber einer Erdölheizung durchaus einsparen. Zudem entfällt mit einem Erdgasanschluss die Lagerhaltung, die Verbraucher können unter vielen Erdgasanbietern frei wählen.

Wer sich ans Netz anschließen möchte, kann sich an die HanseGas-Niederlassung in Schwerin, Zum Kirschenhof 24, oder an die Niederlassung in Wittenburg, Pappelweg 5, wenden. Ansprechpartner sind Thomas Kühn, Telefon 0385-57504298 in Schwerin oder Martin Kolloch, Telefon 038852-660-4206 in Wittenburg.

Die Kostenpauschale für einen Standard Netzanschluss (Dimension bis d63) mit einer Länge von max. 30 Metern auf privaten Grund beträgt aktuell 950 € inkl. MwSt.

Die HanseGas GmbH

In Mecklenburg-Vorpommern und Teilen Brandenburgs ist die HanseGas GmbH, eine Tochter der HanseWerk AG, in vielen Städten und Gemeinden der Gasnetzbetreiber. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens betreuen von zwölf Standorten aus rund 5.000 Kilometer Gasleitun-gen und stellen so eine zuverlässige und sichere Energieversorgung sicher.

HanseGas wird bis 2030 klimaneutral sein. In einem mehrstufigen Prozess wird das Unternehmen dazu Liegenschaften, Fuhrpark und Gasnetzbetrieb klimaneutral stellen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen im sozialen und kulturellen Bereich sowie in Sportprojekten. Außerdem investiert HanseGas in Mecklenburg-Vorpommern – ob über die Ausbildung junger Menschen oder die Beauftragung von regionalen Dienstleistungen.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.