Ideale Einsatzbereiche von 3D-Stereo Visualisierung in GIS-Anwendungen – Interview im gis.Business-Magazin

  • Aktualisiert vor8 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 334Wörter
  • 117Leser

Das Fachmagazin gis.Business sprach mit dem Geschäftsführer von Schneider Digital über 25-jähriges Expertenwissen rund um professionelle 3D/VR/AR-Hardware und über Lösungen für Geo-IT-Anwendungen.
Das Unternehmen Schneider Digital verfügt über ein 25-jähriges Expertenwissen rund um professionelle 3D/VR/AR-Hardware und ist spezialisiert auf Arbeitsplatzlösungen für Geo-IT-Anwendungen. Das Fachmagazin gis.Business sprach mit dem Gründer und Geschäftsführer Josef Schneider.

Welche Vorteile bieten 3D-Monitore?

3D-Monitore unterstützen Anwender moderner Geo-Softwarelösungen aktiv bei ihrer täglichen Arbeit, z. B. in der Photogrammetrie und Lidar-Datenerfassung oder bei GIS- und 3D-Mapping- Aufgaben. Dabei geht es nicht mehr nur darum, dass 3D-Monitore schöne holographische Bilder erzeugen, also ein Visualisierungs- oder Präsentationstool für den Nutzer sind. Heute ermöglichen 3D-Monitore ein "echtes Arbeiten" direkt im 3D-Modell; das bedeutet, der Anwender kann direkt im räumlichen 3D-Modell schnell, intuitiv und komfortabel z. B. Vermessen, Daten erfassen u. v. a. m. – Aufgaben, die früher in klassischen 2D-Umgebungen unmöglich bzw. sehr aufwendig waren. 3D-Monitore verbessern somit nicht nur die Arbeitsergonomie, sondern beschleunigen komplette, teilweise sehr komplexe Workflows im Rahmen der Geodatenerfassung, -auswertung und -bearbeitung.

Was sind die Besonderheiten des 3D-PluraView-Stereo-Monitors? 

Die Beamsplitter-Technologie des 3D PluraViews liefert dank zweier Displays die gesamte Monitorauflösung, je nach Modell von bis zu 4K (UHD) pro Auge, in brillanter Helligkeit. Das ermöglicht dem Anwender ein komfortables, ermüdungsfreies Arbeiten in allen 3D-StereoApplikationen, selbst in hellen Umgebungen. Anwender können nun sogar an einem Fensterplatz bei direkter Sonneneinstrahlung arbeiten. Die passive Brillentechnologie garantiert absolute Flimmerfreiheit und ermöglicht dem Betrachter, einen ganzen Arbeitstag lang ohne "Nebenerscheinungen" wie Schwindel oder gar Übelkeit in 3D-Stereo zu arbeiten. Zusätzlich unterstützt der weite Betrachtungswinkel von ca. 170° diesen hohen Betrachtungskomfort. Das Arbeiten im Team bekommt hier eine ganz neue Bedeutung. Selbst wenn mehrere Mitarbeiter vor einer Anwendung sitzen, um über Lösungen zu diskutieren, haben alle Beteiligten einen perfekten Blick auf das Projekt in 3D-Stereo.

Interview lesen

 

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.