Thomas Filor – Wohnimmobilien trotzen globalen Krisen

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 287Wörter
  • 4Leser (ab 06/2022)

Magdeburg, 26.04.2022. „Die Preise für Wohnimmobilien steigen weiterhin. Den derzeitigen wirtschaftlichen Unsicherheiten zum Trotz, scheint es keinen gravierenden negativen Einfluss auf den Immobilienmarkt zu geben. Auch die Zinswende scheint nicht ins Gewicht zu fallen“, beobachtet Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg und bezieht sich dabei auf den Immobilien-Kompass von Capital. Dieser bietet einen Überblick über Preise, Mieten und Renditen am deutschen Immobilienmarkt. Trotz enormer Unsicherheiten, welche seit 2020 bestehen, legten die Kaufpreise und Baulandpreise zu.

2022 steigen die Kaufpreise zweistellig

In manchen Bundesländern stiegen sie sogar zweistellig (14 Prozent). Dies bestätigt auch, dass der Immobilienmarkt ziemlich krisensicher ist und erst dann in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn auch eine Einkommensunsicherheit bei den Menschen besteht. Trotz der Risikofaktoren Corona-Pandemie, steigenden Preise und Zinsen, Bauknappheit und vieles mehr ist der Immobiliensektor nicht dadurch zu bremsen. Trotzt der enormen Preisanstiege für Wohnimmobilien, geht Thomas Filor nicht davon aus, dass es zu Preisübertreibungen oder gar einer Immobilienblase kommen wird. Laut IW sind die Preise für Häuser und Wohnungen seit dem Jahr 2010 um 130 Prozent gestiegen. Das hängt aber auch mit der hohen Nachfrage und dem knappen Angebot zusammen.

Baufinanzierungen werden teurer

An der hohen Nachfrage dürfte sich nichts ändern, auch wenn sich eine Zinswende der Notenbanken anbahnt. Denn die Zinsen für Baufinanzierungen waren zuletzt gestiegen. Der Zinssatz für eine Durchschnittsfinanzierung liegt derzeit bereits über zwei Prozent und ist damit rund doppelt so hoch wie noch Anfang 2021. „Eine kleine Korrektur nach einem historischen Zinstief ist tatsächlich auch ungeachtet der Krisen vollkommen normal. Das einzige, was sich wahrscheinlich nicht mehr auf Dauer durchsetzen lässt, sind die hohen Mieten. Hier könnte es durchaus bald zu einer politischen Regelung kommen“, betont Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

Veröffentlicht von:

Thomas Filor

Klausenerstraße 16
39112 Magdeburg
Deutschland
Homepage: http://www.thomas-filor-thomasfilor.blogspot.de

Ansprechpartner(in): Thomas Filor
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Der Immobilienexperte Thomas Filor ist seit rund 20 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Schwerpunkt sind denkmalgerechte Sanierungen von Wohnimmobilien. Besonderer Wert wird dabei auf die Erhaltung kulturhistorisch bedeutsamer Immobilien gelegt. Dabei werden bevorzugt Objekte in Magdeburg und Leipzig erworben, die kernsaniert werden müssen. 

Informationen sind erhältlich bei:

Thomas Filor
Klausenerstraße 16


39112 Magdeburg


Telefon: 0391 - 53 64 5-400


E-Mail: presse@eh-filor.de


Internet: http://www.thomas-filor-thomasfilor.blogspot.de