Fahrradfreundliches Wien

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 236Wörter
  • 6Leser (ab 06/2022)

Die Stadt Wien hat eine Rad-Offensive gestartet und investiert bis zum Jahr 2025 100 Millionen Euro in den Ausbau der Radinfrastruktur. Nun wurden die Pläne zur Aufwertung des Gebiets um die Kohlgasse mit neuen hochwertigen Radverkehrsanlagen und zusätzlichen Begrünungen von Planungsstadträtin Ulli Sima und Margaretens Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic präsentiert.

Mit der Neugestaltung der Kohlgasse und der Kleinen Neugasse/Mittersteig wird eine sichere und klimafitte Radverbindungen durch den Bezirk geschaffen. Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen werden die Verbesserungen direkt spüren: Neue Bäume und Sträucher sorgen für Schatten, Gehsteigvorziehungen für Sicherheit und zusätzliche Sitzbänke laden zum Verweilen ein. Im Zuge der Umgestaltung der Kohlgasse werden zudem insgesamt zusätzliche acht XL-Bäume und drei Hochstammsträucher gepflanzt. Bestehende Baumscheiben werden nach Möglichkeit vergrößert, um mehr Fläche zum Versickern von Regenwasser zu schaffen und den Pflanzen bessere Wachstumsbedingungen zu bieten. Die Begrünung sorgt vor allem in den heißen Sommermonaten für Beschattung, Kühlung und ein angenehmeres Mikroklima. Außerdem wird die Verkehrssicherheit weiter verbessert: Alle Kreuzungsplateaus entlang der Kohlgasse werden durch Fahrbahnaufdopplungen angehoben. Von der geringeren Fahrgeschwindigkeit des motorisierten Verkehrs profitieren vor allem Radfahrer*innen und Fußgänger*innen. Gehsteigvorziehungen ermöglichen kürzere Wege beim Überqueren der Fahrbahn und verbessern die Sichtbeziehungen. Durch den geringen Niveau-Unterschied zwischen Gehsteig und Fahrbahn an den Kreuzungen wird auch die Barrierefreiheit erhöht.

Veröffentlicht von:

Auslandsbüro der Stadt Wien in Berlin/EurocommPR

Schiffbauerdamm 12
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 017642745314
Homepage: https://www.eurocommpr.at/de/

Ansprechpartner(in): Bianca Blywis-Bösendorfer
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die Stadt Wien hat sich im Jahr 2020 dazu entschieden, ihr jüngstes Auslandsbüro in der deutschen Hauptstadt zu eröffnen. Die langjährige freundschaftliche Verbindung zwischen Wien und Berlin wird so weiter gestärkt. Zu den zentralen Zielen zählt der kontinuierliche Ausbau des bestehenden Kontaktnetzwerks sowie die Schaffung eines Rahmens für neue Dialoge und Partnerschaften. Außerdem sollen längerfristig länderübergreifende Projekte etabliert werden und die strategisch-politische Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten vorangetrieben werden.

Informationen sind erhältlich bei:

Bianca Blywis-Bösendorfer

blywis-boesendorfer@eurocommpr.de