INNOVATION DES GEISTES

Wie der französische Philosoph René Descartes sagte: „Ich denke, also bin ich“. Denn in dieser aufgeklärten Welt hat nur der Mensch die Fähigkeit zu denken, mit der Vernunft zu lebt. Dies ist der große Segen, den Gott dem Menschen geschenkt hat. Er baut sein Leben im Rahmen der Vernunft auf, verbringt sein Leben in der Reflexion und lebt daher ein glückliches Leben. Der Sinn des menschlichen Lebens wird unmittelbar durch das Denken, durch die Argumentation, durch den Gebrauch der Vernunft bestimmt.
Der große Gelehrte Abu Nasr al-Farabi sagte: "Das Wesen des Menschen liegt im Geist, und das Wesen des Geistes liegt im Handeln". Natürlich hat der Geist keine Größe, kein Volumen, kein Gewicht, keine Farbe und keinen Geschmack. Wir können ihn in der Art und Weise, wie Menschen miteinander umgehen, in ihrem Verhalten, in ihren Handlungen, in den Zielen, für die sie leben, sehen und erkennen. In diesem Prozess der Interaktion kommen wir zu dem Schluss, dass diese Person intelligent ist. Die Ebene der Vernunft ist mit Zielen verbunden, umgeben von Emotionen, Gefühlen. Das Ziel der intelligenten Menschen wird groß sein. Denn sie haben eine unvergleichliche Energie und den Willen, Großes zu leisten.
„DAS WUNDER DES ERWACHENS“
Wir sprechen nicht umsonst von Philosophie des Geistes. Wir sind eine Nation der Träume. Wir haben Leidenschaft im Blut, edle Gefühle und die Kraft, edle Ziele zu erreichen. Es ist ein denkwürdiges Ereignis. So wird die menschliche Gesellschaft zu einer Welt der Träume. Und Träume verschönern das Leben. Das Streben nach Träumen erweitert die kreativen Möglichkeiten. Das Ergebnis ist eine Person, die im Rampenlicht steht, von der Öffentlichkeit anerkannt wird und große Achtung und Aufmerksamkeit genießt. Dies ist der Zeitpunkt, an dem sich das "Wunder der Renaissance" ereignet.
Rabindranath Tagore schreibt über das Wunder der Renaissance:
Ich bin aufgewacht. Die Dunkelheit hinter dem Fenster ist verschwunden.
Ich wachte auf. Ein Wunder. Es ist ein Wunder.
Usbekistan befindet sich heute in einem großen Wandel. Die geistige und spirituelle Stärke unseres Volkes, die in den Prüfungen der Geschichte geschliffen wurde, erwacht zu neuem Leben. Bevor wir darüber sprechen, wollen wir noch eine Bemerkung machen. Es liegt auf der Hand, dass die Gesellschaft von Menschen mit einem hohen intellektuellen Potenzial genährt wird, die mit Verstand lebt. Wenn es viele von ihnen gibt, wird das Leben blühen und ihre Macht wird die Macht des Staates verstärken. Es wird einen universellen Überfluss geben, ein glückliches Leben.
Das neue Usbekistan als eine Gesellschaft, die auf großem Intellekt, breitem intellektuellem Potenzial und modernem Denken basiert, entsteht, entwickelt und gedeiht als moderner Staat in einem völlig neuen historischen Umfeld. Hierfür gibt es spezifische Gründe.
Unsere Nation war schon immer fleißig, kreativ, mit großen schöpferischen Fähigkeiten, lebte mit hehren Zielen und vertraute auf die Zukunft. Eine solche Nation ist immer zu allem fähig. Sie kann ihre eigene große Zukunft gestalten und den Grundstein für ein Leben in Wohlstand und eine Lebensweise für künftige Generationen legen.
In einer Zeit, in der ein Prozess mit umfassenden Reformen in vollem Gange ist, gibt es jedoch Fälle von geistiger Zurückgebliebenheit, mangelnder Intelligenz und eingeschränktem Denken. Gerade in einer Zeit, in der ein neues Denken beschlossen wird, wächst der Wunsch nach einem neuen Leben, wächst das Bedürfnis danach.
Präsident Shavkat Mirziyoyev betonte: "Wir haben uns das große Ziel gesetzt, in unserem Land den Grundstein für die Dritte Renaissance zu legen. Dafür müssen wir das Umfeld und die Bedingungen schaffen, für die Ausbildung neuer Chwarizmi, Berunis, Ibn Sinas, Ulugbeks, Navois und Baburs. An vorderster Stelle dafür sollten die Entwicklung von Bildung und Erziehung, eine gesunde Lebensweise, sowie die Entwicklung von Wissenschaft und Innovation als Hauptpfeiler unserer nationalen Idee stehen".
Wir können sagen, dass die Bemühungen zur Erreichung dieser Ziele den Grundstein für das neue Bild unserer Gesellschaft gelegt haben. Ein weiterer wichtiger Faktor, der die intellektuelle Innovation begünstigt, ist die Tatsache, dass die Ziele des Aufbaus der Grundlagen der dritten Renaissance die Grundlage für die Entwicklungsstrategie des neuen Usbekistan bilden.
In der Tat kann sich die Wissenschaft ohne Bildung nicht entwickeln. Ohne die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie kann es keine Entwicklung der Gesellschaft geben. Zu diesem Zweck plädiert der Präsident für eine umfassende Reform aller Aspekte der Weiterbildung und für eine Verbesserung der Qualität und Wirksamkeit der Bildung. Zu diesem Zweck ist die gesamte materielle und moralische Last beim Staat selbst.
Die Bildungs- und Wissenschaftspolitik unseres Staates zielt ab auf eine Innovation des Geistes, eine Innovation des intellektuellen Potenzials. Es handelt sich um eine Art politische, geistige, wirtschaftliche und soziale Innovation für die Schöpfer der Zukunft.
WIR DÜRFEN NICHT GLEICHGÜLTIG GEGENÜBER DER BILDUNG JUNGER MENSCHEN SEIN
Am 5. April dieses Jahres wurde eine Videokonferenz abgehalten, um die Ergebnisse der Reformen im öffentlichen Bildungswesen zu analysieren. Sie hat eine Reihe von Unzulänglichkeiten in diesem Bereich aufgezeigt. Vor allem aber wurden mehrere Maßnahmen ergriffen, um die Qualität und Effizienz des Unterrichts an allgemeinbildenden Schulen zu verbessern. Insbesondere wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, völlig neue Lehrpläne zu erstellen und moderne pädagogische Technologien in der Bildung einzusetzen. Es ist geplant, dass in den nächsten drei bis vier Jahren alle Klassenlehrer in den Schulen nach der neuen Methodik unterrichtet werden.
Zu diesem Zweck werden in jeder Region nationale Ausbildungszentren auf der Grundlage von Exzellenzzentren eingerichtet, um Lehrer in neuen Methoden zu schulen. Sie sollen die qualifiziertesten Spezialisten aus dem Ausland im Bereich der exakten und Naturwissenschaften anziehen. In jeder Region wird ein "Coaching-Team" gebildet, um die Fähigkeiten der Lehrkräfte vor Ort zu verbessern. Die Trainer erhalten bis zu hundert Prozent ihres Monatsgehalts. Für die Umsetzung dieses neuen Systems werden zusätzliche 100 Millionen Dollar bereitgestellt. Das Abdullah-Avloni-Forschungsinstitut wird in das Republikanische Nationale Bildungszentrum umgewandelt und mit der Staatlichen Pädagogischen Universität Taschkent zu einer Organisation zusammengeführt.
Die materielle und technische Basis der allgemeinbildenden Schulen wird grundlegend verbessert. Bis zum Beginn des nächsten Schuljahres werden in 960 Schulen Computerklassen eingerichtet und 740 von ihnen werden neu ausgestattet. Insgesamt werden mehr als fünftausend Computerunterrichtsräume renoviert. 200 Milliarden Sums werden aus dem Staatshaushalt und die gleiche Summe aus den lokalen Haushalten bereitgestellt. Man könnte sagen, dass es sich um ein sehr großes Ereignis handelt, das die Aufmerksamkeit des Staates für die Bildung anschaulich zum Ausdruck bringt.
Wenn wir von Schulbildung sprechen, blicken wir mit großer Hoffnung in unsere Gegenwart und Zukunft. Denn wir werden nie die Worte von Aristoteles vergessen: "Das Schicksal der Heimat wird durch die Erziehung der jungen Menschen entschieden." Daher hat keiner von uns, vor allem die Eltern und wir Pädagogen, das Recht, der Bildung junger Menschen gegenüber gleichgültig zu sein, auch nicht für einen Moment.
Wenn wir von der Hochschulbildung sprechen, werden wir nicht müde zu betonen, dass die Zukunft unseres Landes und der Erfolg in allen Bereichen von gut ausgebildeten, modern denkenden, reifen Fachleuten und natürlich von ideologisch vorbereiteten, echten Patrioten abhängt, von Menschen, die ihr Land schätzen.
Die Hochschulbildung muss genau diese hoch gesteckte Aufgabe erfüllen. Am 4. März dieses Jahres fand eine Videokonferenz zu den Prioritäten für die Beschäftigung von Hochschulstudenten statt.
Die Armutsbekämpfung und der soziale Schutz für die Armen sind in unserem Land in den letzten Jahren in vollem Gange. Die besondere Aufmerksamkeit für benachteiligte Studenten, die an Hochschulen studieren und zu aktiven Bürgern der Gesellschaft gemacht werden sollen, ist zu einer neuen Richtung der staatlichen Sozialpolitik geworden.
Derzeit studieren 820.000 Studenten an den Hochschulen des Landes. Auf Anweisung des Präsidenten wurde der soziale Status der Studenten untersucht, und es wurde festgestellt, dass etwa 100.000 Menschen arbeiten und ein zusätzliches Einkommen erzielen müssen. Etwa 7.500 von ihnen sind Waisen oder behinderte Schüler. Weitere 4.500 junge Männer und Frauen sind für verschiedene Sozialleistungen vorgemerkt.
Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Einheit von Theorie und Praxis in der Hochschulbildung zu gewährleisten, damit die Studenten in ihrer Freizeit gesellschaftlich nützliche Arbeit leisten können. In diesem Fall kann ein Student mit niedrigem Einkommen zunächst einmal einige seiner sozialen Probleme lösen. Zweitens wird die Produktivität von einem Experten geprägt, der sich durch den Erwerb von Fachkenntnissen eingehend mit dem Fachgebiet beschäftigt hat.

Je nach Spezialisierung ist es in jeder Hinsicht wichtig, die Studenten in ihrem Studienfach auch Praktikum machen können. Die pädagogische Ausbildung stärkt sowohl die theoretischen, als auch die praktischen Fähigkeiten in der Spezialisierung von Medizinstudenten, sowie von Studenten der Fachrichtungen Ingenieurwesen, Landwirtschaft, Architektur, Kommunikation, Verkehr und Wirtschaft. Sie entwickeln dabei ihre geistigen Fähigkeiten und intellektuellen Fertigkeiten. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Schüler ihre Liebe zu ihrem gewählten Beruf steigern. Sie sollten mit großer Begeisterung arbeiten. Es ist diese Liebe und Leidenschaft, die einen Menschen vollkommen macht. Sie dient als Grundlage für seine Ausbildung zu einem starken, willensstarken, enthusiastischen und unternehmungslustigen Menschen.
Als ich mir eine weitere Videokonferenz des Staatsoberhauptes über die Probleme im Bildungsbereich ansah, fiel mir ein Moment auf. Der Präsident blickt mit großer Zuversicht und Entschlossenheit auf die lokalen Verantwortlichen. Schließlich sind es die Leiter von Organisationen und Institutionen, die die Umsetzung der staatlichen Entwicklungsstrategie vor Ort organisieren und zu effektiven Ergebnissen führen.
Zu den Reformen im öffentlichen Bildungswesen sagte der Präsident: "Wenn die Verantwortlichen und die Lehrer im Einklang mit dem neuen Usbekistan handeln, werden wir in der Lage sein, unsere Kinder gemäß den Anforderungen unserer Zeit zu erziehen. Unser Volk vertraut uns seinen größten Reichtum an – seine Nachkommen. Dies ist eine große Verantwortung. Wenn wir dies spüren, wenn wir uns größte Mühe geben und die Schule reformieren, und damit die Weichen für die Zukunft stellen". In dieser Aussage steckt eine gewisse Logik. Wir sind verantwortlich für die Zukunft der Nation. Unsere Kinder gestalten die Zukunft. Sie besitzen sie. Wir legen den Grundstein für die Zukunft, indem wir unsere Kinder, die Nachkommen unserer Nation, ausbilden. Ein Volk überlässt seine Zukunft der Schule, die Fortsetzung seines Lebens und seiner Traditionen. Die Atmosphäre in einer Schule hängt von ihrem Leiter ab. Jede Führungskraft schafft ein einzigartiges Umfeld in ihrer Organisation. Gleichzeitig brauchen wir Führungskräfte, die intelligent, unternehmerisch, verantwortungsbewusst und organisiert sind.
In seiner Rede über die Probleme der Hochschulbildung sagte unser Staatsoberhaupt: "Die Universität ist eine große Familie. Das Oberhaupt dieser Familie ist der Rektor. Die Eltern haben ihm ihren größten Reichtum, ihr Kind, anvertraut.
Deshalb sollten die Rektoren mit jedem Studenten persönlich sprechen. Er oder sie kennt die tatsächliche Situation, berichtet jeden Monat über die familiäre Situation der Schüler und Studenten, ihre Studienbedingungen, ihre Probleme und Vorschläge und ist persönlich für die Angelegenheit verantwortlich", sagte er. Die Qualität und Wirksamkeit der Bildung hängt also davon ab, wie die einzelnen Einrichtungen organisiert sind, inwieweit sie die Art des Problems verstehen und inwieweit sie ihre Aufgaben bei der Lösung der anstehenden Probleme bewältigen. Ich halte viel von Mitarbeitern, die ein tiefes Verständnis für diese äußerst komplexe, anspruchsvolle Aufgabe haben, die Konsequenz und ständige Arbeit erfordert.
Kürzlich las ich in der usbekischen Zeitung „Yangi Uzbekiston“ einen Artikel von Ilhomjon Tukhtasinov, dem Rektor des Staatlichen Instituts für Fremdsprachen in Samarkand. Im Allgemeinen ist das Bildungssystem für mich nicht fremd. Ich habe eine enge Beziehung zu den Universitäten. Insbesondere sind mir die Aktivitäten einer Reihe von Universitäten in Samarkand gut bekannt. Nach der Lektüre dieses Artikels haben wir wieder einmal verstanden, dass die Verantwortung, die Fähigkeit, die Aufgabe pünktlich und mit guter Qualität zu erfüllen, die umfassende Nutzung interner Ressourcen, die Fähigkeit, die organisatorische Arbeit unter schwierigen Bedingungen auf das gesetzte Ziel auszurichten, vor allem alles vom Leiter jeder Organisation abhängt. Während meiner Arbeit habe ich mit Tukhtasinov selbst gesprochen. Ich sah in ihm eine Führungspersönlichkeit, deren Gedanken klar, leidenschaftlich, enthusiastisch und mutig waren. Es gibt ein bekanntes Sprichwort: "Wer arbeiten will, sucht nach Möglichkeiten, wer nicht arbeiten will, sucht nach Ausreden. Eine echte Führungspersönlichkeit hat keine Angst vor Verantwortung, sondern sucht nach Möglichkeiten.
Im Anschluss an eine Videokonferenz über die Prioritäten bei der zukünftigen Beschäftigung von Hochschulstudenten führte das Zentrum des Staatlichen Instituts für Fremdsprachen in Samarkand eine fakultätsübergreifende Umfrage durch und ermittelte 843 Studenten, die aufgrund des sozialen Drucks eine Arbeit suchen. Innerhalb eines Monats wurden 200 sozial schutzbedürftige Studenten in Stellen am Institut, in verschiedenen Ausbildungs- und Sprachzentren sowie in allgemeinen Bildungseinrichtungen vermittelt. Für die übrigen 643 bedürftigen Studenten wurden Beschäftigungspläne entwickelt. Sie sollen in Sprachzentren und Zweigstellen des Instituts in den Distrikten Narpai und Payarik eingesetzt werden. Es wird angegeben, dass 150 Studenten beschäftigt werden, indem Studenten mit Sprachkenntnissen nicht unter B2 und C1 in Lehrtätigkeiten eingesetzt werden.
Mit den internen Ressourcen des Instituts ist geplant, den Studenten die Möglichkeit zu bieten, kostenpflichtige Weiterbildungskurse, verschiedene Hobbygruppen, IT-Kurse, Sport, Näharbeiten und verschiedene andere Dienstleistungen zu organisieren, wodurch weitere 40 Studenten beschäftigt werden können.
Es ist erwähnenswert, dass das Institut derzeit mit rund 100 renommierten ausländischen Universitäten zusammenarbeitet. Es wurde eine Zusammenarbeit mit einer Reihe von Hochschulen in Deutschland aufgebaut, um Studenten Arbeitsplätze zu bieten, Auslandserfahrung sammeln und fortschrittliche Technologien in den fortschrittlichsten Ländern erlernen zu lassen.
Um insbesondere die Beschäftigung der Studenten zu gewährleisten, wurde mit den deutschen Arbeitsvermittlungsagenturen The Simson Private Academy und Globalconsult eine Vereinbarung getroffen, junge Hochschulabsolventen mit Deutschkenntnissen auf internationalem Niveau, die nicht unter B1 liegen, anzuwerben und sie anschließend zu beschäftigen. Glücklicherweise boten unsere deutschen Partner an, sie drei Monate lang auszubilden, die Kosten für Reise, Unterkunft und drei Mahlzeiten pro Tag zu übernehmen und ihnen ein monatliches Gehalt von etwa 1000 bis 1800 Euro zu zahlen.
Bei einem Treffen am 29. März mit Vertretern der Privaten Akademie Simson, der Regionalen Fachkräfteagentur Thüringen und des Staatlichen Fremdspracheninstituts Samarkand wurde die Einrichtung eines Umschulungszentrums vereinbart und ein Memorandum über die Zusammenarbeit unterzeichnet.
Im Rahmen der Partnerschaft absolvieren Hochschulabsolventen mit einem B1-Abschluss in Deutsch zunächst ein sechsmonatiges Praktikum in verschiedenen Bereichen bei namhaften deutschen Unternehmen. Als duales Studium erlernen die Absolventen gleichzeitig einen Beruf und beherrschen dann die deutsche Sprache. Dies ermöglicht es den Absolventen, in Zukunft eine international anerkannte Karriere zu verfolgen.
Unsere Überlegungen am Beispiel des Staatlichen Fremdspracheninstituts Samarkand sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir wollen die Effizienz unserer Bemühungen steigern, um große Ziele zu erreichen.
Deshalb müssen wir immer daran denken, dass das Studium und Erfahrungen im Ausland und die Ausbildung von Personal, welches den Anforderungen der modernen Zivilisation entspricht, das Rückgrat unserer großen Zukunft ist. Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung wird durch starke, gut ausgebildete Mitarbeiter gewährleistet, die ihr Land lieben und gewissenhaft sind. Wie unser Staatschef sagte, werden nur ein hohes intellektuelles Potenzial und große intellektuelle Fähigkeiten das Ansehen des neuen Usbekistan in der Weltgemeinschaft stärken. Damit ist der Weg frei für den Aufstieg in die Riege der am weitesten entwickelten Nationen. Innovationen des Geistes, Innovationen des Denkens und des Wissens sind also die Grundlage für alle unsere Errungenschaften.
Akademiker Okil Salimov, Vorsitzender der nach Ulugbek benannten Stiftung zur Förderung begabter Jugendlicher der Republik Usbekistan

22 Besucher, davon 1 Aufrufe heute