Neueste Filiale von “Hanf – der etwas andere Bioladen” hat im Westpark Ingolstadt eröffnet

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 4Minuten Lesezeit
  • 680Wörter
  • 6Leser (ab 06/2022)

INGOLSTADT – Mit Wellness-Cannabis auf Expansionskurs: Die Einzelhandelskette "Hanf – der etwas andere Bioladen" hat im Westpark Ingolstadt, einem der größten Shoppingcenter Bayerns, den 19. Standort in Mitteleuropa eröffnet. Freunde des grünen Rohstoffs erhalten rund 400 Produkte vom Hanfsamen über das nicht-psychoaktive Cannabidiol (CBD)-Öl bis hin zu CBD-Liquids. Das Hanf-Fachgeschäft ist auf 45 qm im ersten Obergeschoss (Aufgang D) zu finden (Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 20 Uhr). "Die positiven Erfahrungen mit Shoppingcentern im Norden Deutschlands haben uns bei der Standortwahl überzeugt, einen zweiten Standort im Raum Ingolstadt aufzubauen", sagt Gründer Wenzel Cerveny. Neben dem neuen Standort im Westpark Ingolstadt bleibt der Laden in der Ingolstädter Theresienstraße 28 weiter Anlaufstation für heimische Hanffreunde.

Rund 400 Produkte aus dem vielseitigen natürlichen Rohstoff Hanf gibt es seit Donnerstag im ersten Obergeschoss des Westparks im Westen der Autometropole Ingolstadt (Am WestPark 6). Kulinarische Zutaten wie Nudeln, Käse, Mehl, Pesto oder Kaffee, dazu Hanfsamen, Hanfproteine, Hanftee und Öle bis hin zu CBD-Liquids. "Vom Hanffeld in den Laden", lautet die Devise: Viele Produkte kommen aus eigener Herstellung, dazu gehören unter anderem die Cannabidiol-(CBD)-Öle (Hanfölaromaextrakt auf Hanfölbasis) in der Vollspektrum-Extraktion mit 3,2 Prozent als Freilandprodukt sowie 10 Prozent und 15 Prozent Anteil an CBD aus dem Gewächshaus. Neu im Sortiment sind CBD-Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit eigenem Label. Für Tierfreunde gibt es Hanföl und Trockennahrung, die Hunde, Katzen oder Pferden schmecken und guttun. Zum Sortiment gehören auch Textilien aus Hanf von Hemden über Unterwäsche bis hin zu Laptoptaschen oder Rucksäcke aus Nepal. Kosmetik von Gesichtscreme bis Badesalz, Souvenirs und Schmuck runden das Sortiment ab.

Der 45 qm große Shop im WestPark basiert auf dem erfolgreichen Konzept des Cannabis Start-up-Unternehmens DCI Cannabis-Institut GmbH (München). Wenzel Vaclav Cerveny, Hanf-Legalisierungsaktivist und Vorsitzender des Cannabis Verbandes Bayern (CVB), hat das Unternehmen 2016 gegründet und im Mai 2017 den ersten Laden in der Münchner Einsteinstraße163 gegründet.

Der neue Standort
Der Shop findet sich im ersten Stock des Shopping- und Entertainmentcenters WestPark Ingolstadt – mit 146 Fachgeschäften und Restaurants sowie 3.300 kostenlosen Parkplätzen eines der größten Shoppingcenter Bayerns. Der WestPark gehört zum Unternehmensverbund EDEKA Südbayern. Die EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG mit Sitz in Gaimersheim bei Ingolstadt ist mit einem Gesamtjahresumsatz von mehr als 4,35 Milliarden Euro (2020) die Nummer Eins unter den Einzelhandelsunternehmen im südbayerischen Raum.

"Große Shoppingcenter besitzen beim Kunden eine hohe Anziehungskraft", sagt Mittelbayern-Regionalleiter Jerry Cerveny von der CWE Trading UG. Ausschlaggebend für die Standortwahl sei die positive Erfahrung in Norddeutschland gewesen. "Die beiden Ingolstäder Standorte Innenstadt und WestPark werden sich ergänzen", sagt Filialleiter Lui Toman (61), der seit Juli 2020 den Laden in der Theresienstraße 28 betreut. Der Laden in der Innenstadt richtet sich vorwiegend an einheimischen Kunden. "WestPark-Besucher kommen teilweise aus weiten Entfernungen nach Ingolstadt."

Die positiven Signale aus der Nach der geplanten Legalisierung von Cannabis durch die Ampel-Koalition bereitet sich "Hanf – der etwas andere Bioladen" auf die Lizensierung als Fachgeschäft vor. "Solange bewegen wir uns im stark wachsenden Markt des Wellness Cannabis", sagt Cerveny. Seine Zielgruppe sieht er besonders in der kaufkräftigen Altersgruppe 55plus. Darin unterscheide sich sein Konzept von sogenannten Grow- oder Headshops für zumeist junge, "recreational user".

So hat der Cannabis-Experte vor allem Hanfprodukte ins Sortiment aufgenommen, die den nicht-psychoaktiven Wirkstoff Cannabidiol (CBD) enthalten. Diese Produkte werden aus Pflanzen aus zertifiziertem EU-Nutzhanfanbau hergestellt und verfügen über einen legalen Tetrahydrocannabinol-(THC)-Restgehalt von unter 0,2 Prozent. "Unsere Hanf-Läden werden von Menschen besucht, die häufig erst in unseren Läden mit dem Thema Hanf in Berührung kommen. "Hanf ist das neue Bio", sagt Cerveny. Zudem sei der Hanfladen als Anlaufstation für Patienten gedacht, die sich über die Auswirkungen des seit 2017 geltenden Cannabis als Medizin-Gesetz austauschen wollen.

Bildtext: Die neueste Filiale von "Hanf – der etwas andere Bioladen" ist seit Donnerstag im Ingolstädter Westpark eröffnet worden (v.l.): Gründer Wenzel Cerveny, Regionalleiter Jerry Cerveny, Maskottchen "Hanfi" und Filialleiter Lui Toman. (Foto: Josef König für HdeaB)

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

DCI Cannabis Institut GmbH

Einsteinstraße 163
81677 München
Deutschland
Telefon: 0178/9067294
Homepage: http://www.cannabis-institut.de

Ansprechpartner(in): Wenzel Vaclav
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über die DCI Cannabis Institut GmbH
DCI-Gründer und Geschäftsführer Wenzel Vaclav Cerveny (59) hat sich seit Anfang 2014 einen Namen in der deutschen Legalisierungsbewegung gemacht. Unter dem Dach der im Dezember 2016 gegründeten DCI Cannabis Institut GmbH hat er seine Aktivitäten gebündelt. Er war Veranstalter der zwei Münchner Cannabis XXL-Messen 2015 und 2017. Seit Mai 2017 läuft der Einzelhandel "Hanf - der etwas andere Bioladen" in der Münchner Einsteinstraße 163. Online sind die Produkte unter https://hanf-bioladen.de zu bestellen.

Informationen sind erhältlich bei:

Pressebüro König
Stadtplatz 26
84347 Pfarrkirchen
info@koenig-online.de
0049851910771
www.koenig-online.de/pressefach_dci_cannabis_institut_gmbh.html