Aktion: Vierbeiner lassen Stadt erblühen – Gassi-Geher werfen Blumenwiesensamen

  • Aktualisiert vor1 Monat 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 636Wörter
  • 10Leser (ab 06/2022)

• Natur und Hunde sind ein eng verbandeltes Paar – bei jedem Spaziergang gibt es ab sofort was für die Bienen
• Interessenten können Blumensamen-Kugeln beim Franziskustierheim erhalten – solange der Vorrat reicht
• Aktion zum Weltbienentag am 20. Mai 2022
• Hastag: #gassigehenfuerbienen

Hamburg, 19. Mai 2022. Hamburgs Vierbeiner lassen die Stadt erblühen. Mit jedem Gassi-Gehen können Hundebesitzer*innen ab sofort der Natur ein Stück zurückgeben. Vom Franziskus-Tierheim in Hamburg-Stellingen gibt es kostenlose „Blumenwiesen-Bomben“ – kleine Samenkugeln, die bei jedem Spaziergang in die Natur geworfen werden können. Ganz einfach, für die Stadt, die Natur und natürlich die Bienen. Pünktlich zum Weltbienentag am 20. Mai 2022 geht es los – in diesem Jahr schon zum zweiten Mal. Aus mehreren Kilo natürlichen Samen aus der Region haben die Helfer*innen des Franziskustierheims Kügelchen gebastelt, die ganz leicht auszubringen sind. Wer mag, nimmt eine kleine Hake mit und raut den Boden vorher aus. Nach vier bis sechs Wochen sollten die ersten Blümchen aus dem Boden rauslugen – bereit für die fleißigen Bienen. Solange der Vorrat reicht, können Gassigeher*innen beim Franziskustierheim ihre Samenkügelchen abholen.

„Es ist doch eine ganz klare Überlegung – wir Hundebesitzer*innen sind gern und viel draußen in der Natur unterwegs. Bei einem meiner langen Spaziergänge mit den Hunden hatte ich die Idee, dass ich doch für mach kahlen, ungenutzten Boden, ein paar Samen für Blumen für die Bienen mitnehmen könnte“, erzählt Frank Weber, Leiter des bmt-Franziskus-Tierheims in Hamburg. Gedacht, getan. Ab sofort geht es los, „damit wird unsere Stadt bunter, die Bienen haben Nahrung und wir machen auf den Tierschutz aufmerksam.“ Damit die Aktion richtig viel Aufmerksamkeit bekommt, wünscht sich Frank Weber, dass möglichst viele Gassi-Geher*innen mitmachen und Bilder in den sozialen Medien posten. Das Hashtag ist #gassigehenfuerbienen! Wer mag kann sich auch das Logo auf der Website runterlagen und das Bild damit versehen.

Im Handel gibt es spezielle Samenmischungen für Bienen und Insekten, die man mit Erde, Sand und/oder Ton (dazu eignet sich biologisches rückstandsfreies Katzenstreu, dass zu 100 Prozent aus Ton besteht) und Wasser mischt. Aus dem Gemisch formt man kleine Kügelchen, die anschließend gut trocknen müssen, und schon sind die „Bunten Brummer“ fertig. Dann kann man sie auf geeignetem Gelände aussähen und schon wird unsere Welt ein bisschen bunter und die Insekten werden mit dringend benötigter Nahrung versorgt. Geplant ist, dass an der Aktion bundesweit alle Tierheime des BMT (Bund gegen Missbrauch der Tiere) teilnehmen.

Ohne Bienen gibt es kein Leben – sie sind elementar für die Menschheit. Rund 75 Prozent der globalen Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig. Und die Bienen sind jetzt in Gefahr – gemeinsam wollen wir für die Bienen etwas Gutes tun. Je mehr mitmachen, desto besser.

Über das Franziskus-Tierheim: Dem Konzept des Franziskus Tierheims liegt zugrunde, dass ein Tierheim eine Begegnungsstätte für tierliebe Menschen sein sollte. Bei der Gestaltung des Tierheims ist deshalb besonderes Augenmerk darauf gerichtet worden, die Räume möglichst hell, freundlich und ansprechend zu gestalten. An alle Katzenräume sind Außenbereiche angeschlossen, die es den Tieren erlauben, es sich auch mal in der Sonne gemütlich zu machen. Ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist das Pfötchencafé, das sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Katzenaußenvolieren, dem Landschildkrötengehege und der Wildtierstation befindet. Hier finden kleinere Veranstaltungen rund um das Thema „Tier“ statt, Besucher des Tierheims können es sich gemütlich machen, dort finden regelmäßig Treffen der Ehrenamtlichen sowie der Mitarbeiter statt – sobald Corona es zulässt, sind die Außenbereiche für Besucher wieder geöffnet. Durch die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfer kann jedes Tier individuell betreut werden und die im Franziskus Tierheim untergebrachten Hunde gehen jeden Tag bis zu 3 Stunden Gassi.