500 Ideen fürs Klima

  • Aktualisiert vor1 Monat 
  • 1Minute Lesezeit
  • 188Wörter
  • 8Leser (ab 06/2022)

Seit einem Monat können die Wiener*innen ihre Klimaschutzideen im Rahmen des Wiener Klimateams für die drei Pilotbezirke einreichen. In den vergangenen Wochen wurden zahlreiche Veranstaltungen in den drei Pilotbezirken abgehalten. Auf Plätzen und in Parks wurden Passant*innen angesprochen und um ihre Ideen für den Klimaschutz gebeten

Bis zum 6. Juni können die Wiener*innen noch weiter Ideen einreichen. Das kann entweder mittels Postkarten geschehen, die allen Haushalten zugesandt wurden oder über die Onlineplattform. Auf der Onlineplattform können eingebrachte Ideen eingesehen, kommentiert und priorisiert werden. Im Juni und Juli werden die Projektvorschläge einem Schnellcheck durchzogen. Erfüllen die Ideen die Kriterien, werden sie von August bis September in gemeinsamen Workshops mit den Einreicher*innen zu umsetzungsfähigen Projekten weiterentwickelt. Im November entscheidet eine repräsentativ geloste Bürger*innen-Jury, welche Projekte umgesetzt werden. Beim Wiener Klimateam gibt es die Möglichkeiten in sechs Handlungsfeldern Ideen einzureichen. Eine erste Zwischenauswertung zeigt, dass sich die überwiegende Mehrheit der Ideen im Handlungsfeld "Stadtraum klimafit gestalten" befindet. Aber auch in den Handlungsfeldern "klimafreundlich unterwegs sein" und "Bewusstsein schaffen und zusammenarbeiten" sehen die Wiener*innen Handlungsbedarf.

Veröffentlicht von:

Auslandsbüro der Stadt Wien in Berlin/EurocommPR

Schiffbauerdamm 12
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 017642745314
Homepage: https://www.eurocommpr.at/de/

Ansprechpartner(in): Bianca Blywis-Bösendorfer
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die Stadt Wien hat sich im Jahr 2020 dazu entschieden, ihr jüngstes Auslandsbüro in der deutschen Hauptstadt zu eröffnen. Die langjährige freundschaftliche Verbindung zwischen Wien und Berlin wird so weiter gestärkt. Zu den zentralen Zielen zählt der kontinuierliche Ausbau des bestehenden Kontaktnetzwerks sowie die Schaffung eines Rahmens für neue Dialoge und Partnerschaften. Außerdem sollen längerfristig länderübergreifende Projekte etabliert werden und die strategisch-politische Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten vorangetrieben werden.

Informationen sind erhältlich bei:

Bianca Blywis-Bösendorfer

blywis-boesendorfer@eurocommpr.de