Urlaub in der deutschen Toskana: Wellness, Natur und Genuss im Wohlfühlort Bad Krozingen

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 4Minuten Lesezeit
  • 716Wörter
  • 26Leser

Was den Kurort Bad Krozingen im baden-württembergischen Markgräflerland ausmacht? Eine idyllische Landschaft mit Weinbergen, Wiesen und Tälern, ein besonders mildes, fast mediterranes Klima und eine natürliche Quelle, aus der feinperliges Heilwasser entspringt. Das ist aber noch lange nicht alles, denn der Ort verfügt über das Thermalbad Vita Classica, einen exotischen Kurpark, vielseitige Übernachtungsangebote und zahlreiche Restaurants und Straußwirtschaften, in denen badische Spezialitäten serviert und Weine von ortsansässigen Winzern ausgeschenkt werden.

Bad Krozingen, Mai 2022. Die Nähe zum Elsass und der Schweiz spiegelt sich nicht nur in der Landschaft, sondern auch in Kultur und Kulinarik Bad Krozingens wider. Nicht umsonst wird die Region rund um die badische Weinstraße auch die Toskana Deutschlands genannt. Das milde Klima begünstigt beispielsweise das Wachstum von Rebsorten wie Gutedel oder Auxerrois, die in der warmen Region besonders gut gedeihen. Und auch, wenn es um Wellness und Entspannung geht, lässt der Kurort das Feld weit hinter sich: Von Natur aus entspringt hier zwischen 38 und 40 Grad warmes Thermalwasser, mit einem Mineraliengehalt von über 4.000 Milligramm pro Liter zählt es zu den am höchsten konzentrierten Quellen in ganz Europa.

Wo Wellness zu Hause ist

In der Therme Vita Classica kommen Wellness-Fans in zwei Außen- und sechs Innenbecken auf ihre Kosten, entspannt wird im Anschluss in einer der zahlreichen Ruheoasen. „Ein Bad in unserem Thermalwasser kann wahre Wunder bewirken, die hochkonzentrierte Kohlensäure wird vom Körper besonders gut aufgenommen und fördert die Sauerstoffversorgung und Durchblutung“, erklärt Rolf Rubsamen, Geschäftsführer der Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen. In dem zur Therme gehörenden Wohlfühlhaus können Gäste zwischen verschiedenen Behandlungen wie Ayurveda, Massagen oder Facials wählen. Zusätzlich werden im Private-Spa-Bereich Behandlungen im japanischen, indischen, türkischen oder marokkanischen Bad angeboten. Für alle, die gerne ins Schwitzen kommen, gibt es ein dreistöckiges Saunaparadies mit neun verschiedenen Kabinen, darunter eine Himalaya-Sauna mit Salzkristallen, eine Kräutersauna mit auserwählten ätherischen Ölen oder eine Kelo-Sauna, eine klassische finnische Blockhütte mit Temperaturen von bis zu 90 Grad.

Kurzurlaub mit Rundumpaket

Besucher, die ein paar Tage länger vor Ort bleiben, können aus verschiedenen Arrangements wählen. „Für unsere Gäste überlegen wir uns ständig etwas Neues und arbeiten dabei mit verschiedenen ortsansässigen Partnern zusammen, schließlich wollen wir den Aufenthalt in unserem Wohlfühlort zu einem perfekten Erlebnis gestalten“, sagt Rolf Rubsamen. Bei der Aktiv-Pauschale „Mit dem E-Bike auf Entdeckungstour“ werden beispielsweise neben drei Übernachtungen mit Frühstück E-Bikes zur Verfügung gestellt, anhand von Karten und Tourenvorschlägen planen Gäste Entdeckungsfahrten entlang der idyllischen Landschaft am Rhein. Auch zu den Themen Wein und Genuss, Wellness oder Gesundheit werden verschiedene Pakete in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort angeboten.

Schlemmen im Markgräflerland

Die Vielfalt der badischen Küche mit Einflüssen aus dem Elsass und der Schweiz spiegelt sich in den typischen Straußwirtschaften ebenso wider wie in traditionsreichen Gasthäusern oder Sternerestaurants. Und natürlich kommen zu Spätzle, Flädle und Co. auch die passenden Weine aus der Region ins Glas. Für genauere Informationen zu Terroir, Rebsorten und der badischen Weinstraße sind die ortsansässigen Winzer mit Verkostungen, Führungen und Weinwanderungen die richtige Adresse.

Das Beste aus der Natur

Die über 40 Hektar große Parkanlage, die im Stil englischer Landschaftsgärten angelegt ist, hält eine Vielfalt an exotischen Bäumen und Pflanzen aus der ganzen Welt bereit: Neben Riesenmammutbäumen steht ein ostasiatischer Lebkuchenbaum, ein tibetanischer Taschentuchbaum oder eine kaukasische Flügelnuss, die aufgrund des besonders milden Klimas und der behutsamen Pflege unter idealen Bedingungen gedeihen. Ergänzt wird der Kurpark durch einen zirka 4.000 Quadratmeter großen Kräuter- und Staudengarten, bei regelmäßigen Führungen erfahren Besucher viel Wissenswertes rund um die vielfältigen Pflanzen und Heilkräuter.

Übrigens: Wer den Kurpark in ganz besonderem Licht erleben möchte, der sollte sich den 16. und 17. Juli freihalten. Beim Bad Krozinger Lichterfest mit über fünfzehntausend Kerzen und tausend Bambuslaternen wird die Parkanlage bei Nacht erleuchtet. Passendes Entertainment gibt es an beiden Abenden von Künstlern verschiedener Genres wie der wie der Manfred Mann´s Earth Band oder Nico Santos, die beim Open Air im Park auftreten.

Weitere Infos gibt es unter www.bad-krozingen.info