Pressemitteilung / Marktplatztrends 2022: Raus aus der Nische und rein in Secondhand

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 4Minuten Lesezeit
  • 722Wörter
  • 51Leser

"Die Marktplatzwelt 2022"-Studie von ecom consulting und gominga zeigt: Viele Nischenmarktplätze erschließen sich angrenzende Kategorien. Und der Trend zu Secondhand erfasst den gesamten E-Commerce.München, 11. Juli 2022. Auf jedem dritten Online-Marktplatz im DACH-Raum wird inzwischen auch mit gebrauchten Waren gehandelt. Das zeigt die aktuelle Studie "DIE MARKTPLATZWELT 2022" von ecom consulting und gominga. Von insgesamt 214 Consumer-Marktplätzen, die die Autoren im DACH-Raum zählten, haben 72 nachhaltige oder Secondhand-Produkte im Sortiment. Und unter den rund 100 seit 2020 neu dazugekommenen Marktplätzen positionieren sich 38 mit einem eindeutigen Nachhaltigkeitsversprechen, 24 davon sind sogar reine Secondhand-Marktplätze.

Anders als auf den ersten Blick erwartet, fokussiert das Angebot längst nicht nur auf den Modebereich. Zwar ist dort die Zahl der Player, die auch gebrauchte Produkte listen, mit insgesamt 11 von 114 absolut am höchsten. Doch prozentual gesehen haben Automotive- und Electronics-Marktplätze das größere Secondhand-Angebot. Während im Modesegment nur 9,6 Prozent der Marktplätze auch gebrauchte Mode anbieten, sind es bei Automotive 12,7 Prozent und bei Electronics-Marktplätzen 10,5 Prozent. Insgesamt gibt es mit Ausnahme von Food & Beverages, Health & Beauty und DIY keine Produktkategorie mehr, in der sich kein Marktplatz finden lässt, über den nicht auch Secondhand-Ware verkauft wird.

Markenhersteller müssen den Zweitmarkt künftig von Anfang an mitdenken

"Die Zeiten, in denen es in vielen Segmenten außer eBay überhaupt keinen relevanten Online-Zweitmarkt gab, sind vorbei", konstatiert Ralph Hübner, Partner bei der E-Commerce-Beratung ecom consulting und Mitautor der Studie. "Markenhersteller von werthaltigeren Produkten stehen fortan vor der Aufgabe, sich nicht nur um Launch und Vermarktung ihrer Produkte zu kümmern, sondern strategisch auch den Zweitmarkt von Anfang an mitzudenken."

Doch nicht nur im Secondhand-Bereich wird die aktuelle Marketplace-Landscape noch komplexer als bislang. Auch in den einzelnen Kategorien entstehen für Händler und Brands neue Opportunities. Denn inzwischen ist vermehrt zu beobachten, dass viele Player, die als spezialisierte Nischenplayer gestartet sind, sich zügig weitere zwei bis drei verwandte Kategorien erschließen und somit größere Bedarfsbereiche ihrer Zielgruppen abdecken. So werden häufig Angebote aus den Bereichen Fashion, Sport, Kosmetik, Spielwaren oder Interieur Design kombiniert. Insgesamt fanden die Studienautoren unter den Online-Marktplätzen 134 Spezialisten (Gesamtanteil: 63 Prozent), 36 Multicategory-Stores (17 Prozent) sowie 44 Everything-Stores (20 Prozent).  "Wir haben in der Studie eine Kategorie-Heatmap der Marktplatzlandschaft erstellt, die anschaulich verdeutlicht, in welchen Segmenten es heute schon heiß zugeht und wo zeitnah mit Aufholprozessen zu rechnen ist. Gleichzeitig ist zu sehen, welche brachiale Macht das Thema Circular- und Secondhand bereits entwickelt hat", erklärt Hübner. "Markenhersteller sollten aus unserer Sicht deshalb unbedingt die Heatmap der eigenen Kategorien analysieren und zusammen mit der Zweitmarkt-Frage auf die Agenda der Geschäftsleitung setzen."

Das Spektrum der Anbieter wird in allen Kategorien unübersichtlich

Schaut man auf die Kategorien, gibt es wenig überraschend in dem generell stark umkämpften Segment Fashion und Sport mit Abstand die ausgeprägteste Anbieterlandschaft. Aber auch die meisten anderen Kategorien werden inzwischen nicht mehr nur von einem oder wenigen Marktplätzen abgedeckt. In den meisten Kategorien ist das Spektrum der Anbieter inzwischen ausgewachsen bis unübersichtlich – es herrscht in allen Produktkategorien ein intensiver Wettbewerb der Marktplätze. So sind beispielsweise im Health & Beauty-Bereich nur vier echte Spezialisten präsent, aber parallel dazu gibt es immer mehr Multicategory-Marktplätze oder Anbieter, die derartige Produkte partiell offerieren. 

"Neben dem Kampf um die Hoheit über die Kund:innen in diesen Nischen durch die Marktplätze liegt die große Herausforderung insbesondere für Markenhersteller darin, die Diversität an Anbietern zu managen", bilanziert gominga-Mitgründer und Managing Director, Christian Driehaus. Auf der einen Seite müssen sie ein wesentlich größeres Feld beackern, um alle Potenziale für neue Absatzkanäle und Zielgruppen zu erschließen. Auf der anderen Seite müssen sie aus Risiko- beziehungsweise Kontrollgesichtspunkten immer mehr Marktplätze im permanenten Monitoring erfassen. Auch die Verwobenheit der Marktplätze miteinander, indem Aggregatoren wie Idealo oder Google Shopping die günstigsten Produktangebote an Toppositionen in den Suchergebnissen ranken, sorge für Herausforderungen. "Im Zweifel wird dadurch das Spotlight auf mangelhafte Produkt- und Markendarstellungen gerichtet", so der Marktplatz-Profi. Eine professionelle Marktplatz-Strategie sei daher 2022 noch unverzichtbarer als bisher.

Die neue Ausgabe der MARKTPLATZWELT 2022 – Online-Markplätze und ihre Erfolgsfaktoren", powered by den Top-Partnern Arvato Supply Chain Solutions und Lengow, steht ab sofort kostenfrei zum Download zur Verfügung:

https://www.ecom-consulting.de/marktplatzwelt-2022

https://gominga.com/de/marktplatzwelt-2022

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

hurra.com

Wollgrasweg 27
70599 Stuttgart
Deutschland
Telefon: 01783421567
Homepage: http://hurra.com

Avatar Ansprechpartner(in): Markus Schindler
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

ÜBER HURRA.COM

hurra.com ist eine der größten inhabergeführten, international agierenden DIGITAL PERFORMANCE AGENTUREN in Deutschland. Das Serviceangebot umfasst SEA, SEO, Online Display und Social Media Advertising bis hin zu Bewegtbild und TV-Media Optimierung.

hurra.com legt Wert auf eine ganzheitliche Beratung und die optimal aufeinander abgestimmte Umsetzung verschiedener Online-Marketing-Maßnahmen und sorgt so für nachhaltige, erfolgreiche Performance im Online Marketing.

Die Geschäftsführung von hurra.com liegt in den Händen der Gründer René Schweier (CEO) und Markus Schindler, der als Head of Sales & Marketing seit dem Jahr 2000 dem Management angehört.

Informationen sind erhältlich bei:

Saskia Müller PR & Events
Frau Saskia Müller
Vorherstraße 10a
80997 München

fon ..: 01783421567
email : info@saskiamueller.com