Urlaub am Gardasee ohne Einschränkungen möglich

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 547Wörter
  • 68Leser

Trotz Trockenheit gibt es aktuell keine Einschränkungen für den Urlaub am Gardasee.In diesem Sommer herrscht in Italien und in ganz Europa, eine außergewöhnliche Trockenheit. Aktuell kursieren allerdings unterschiedliche Schlagzeilen zu den Auswirkungen der Trockenheit für den Gardasee, die für unnötige Verwirrung und Unsicherheit sorgen. Hier der aktuelle Stand:

Baden im See
Das Baden am Strand ist wie gewohnt rund um den See uneingeschränkt möglich. Wer den Gardasee gut kennt, der bemerkt den niedrigeren Wasserstand von derzeit 60 – 70 cm im Vergleich zum mittleren Wasserstand des Sees vor allem an Hafenmauern und Uferbefestigungen sowie in Flachwasserbereichen. Dieses Phänomen ist für den Gardasee zu dieser Jahreszeit keinesfalls ein Novum. Mit einer Durchschnittlichen Tiefe von 133 Metern ist das Baden bei weitem nicht gefährdet.

Machen Sie sich selber einen aktuellen Eindruck vom See über die Live-Bilder der Webcams unterschiedlicher Seeorte
www.gardasee.de/webcams

Schifffahrt und Wassersport
Die Schifffahrtsgesellschaft Navigarda verfügt über ein regelmäßiges Monitoring der Wassertiefen und betreibt den Fährverkehr aktuell ohne jegliche Einschränkungen.

Alle Häfen und Sportboothäfen am Gardasee sind ohne Einschränkungen in Betrieb und nutzbar.

Surfen, Segeln oder Motorbootfahren sind ohne Einschränkung möglich.

Bei der Nutzung eines Motorbootes sollten Sie sich vor allem im südlichen Teil des Sees eigentlich generell informieren, in welchen Bereichen des Sees sich Steine oder Untiefen in Ufernähe befinden, und wo infolge des gesunkenen Wasserspiegels eventuell neue Stellen zu berücksichtigen sind.

Nutzung von Duschen und Swimmingpools
Das Trinkwassernetz ist vom aktuellen Wasserstand des Gardasees nicht beeinflusst. Es gibt für Urlauber derzeit keine Einschränkungen bzgl. der Nutzung von Swimmingpools und Duschen. Mit Trinkwasser sollte natürlich trotzdem nicht verschwenderisch umgegangen werden.

Waldbrandgefahr
Aktuell gibt es keine Waldbrände am Gardasee. Im Bereich oberhalb der Gemeinde Nago, in dem in der vergangenen Woche ein Feuer aufgelodert war, ist die Situation komplett unter Kontrolle und wird von der Feuerwehr aufgrund der Trockenheit auch weiterhin im Auge behalten. Das betroffene Waldstück befindet sich nicht in der Nähe von Hotels oder touristischen Anlagen.

Aufgrund der gegenwärtigen Trockenheit wird gebeten, in der Natur besonders darauf zu achten, keine Zigarettenstummel wegzuwerfen. Offene Feuer sind verboten.

Bis auf einen Kletterfelsen oberhalb von Nago bestehen rund um den Gardasee derzeit keine Einschränkungen für Freizeitaktivitäten. Wandern, Biken, Klettern usw. sind überall möglich.

Generelle Informationen zur Regulierung des Wasserstands am Gardasee
Der Wasserstand des Gardasees wird konstant am einzigen Ausfluss des Gardasees reguliert, am Stauwehr des Flusses Mincio. Es gibt keine Pumpen oder ähnliches, die Wasser in großem Stil aus dem Gardasee entnehmen. Am Stauwehr des Mincio wird die Wassermenge reguliert, die für die Landwirtschaft an der Poebene und für den Fluss Po aus dem See zur Verfügung gestellt werden. Derzeit sind dies 55 Kubikmeter pro Sekunde für die Landwirtschaft und 15 Kubikmeter für den Fluss Po. In den kommenden Tagen wird der Abfluss aus dem Gardasee sukzessive auf insgesamt 55 Kubikmeter reduziert, um die Fährschifffahrt auch im Falle weiter ausbleibender Regen für den Sommer zu garantieren. Auch die Bewässerungslandwirtschaft südlich des Gardasees bleibt bei verringerter Abflussmenge weiterhin möglich.

Aktuelle Informationen zum Thema finden Sie hier:
www.gardasee.de/trockenheit-am-gardasee

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.