Digitale Teilhabe für alle – #DigitalCheckNRW ins Russische übersetzt

  • Aktualisiert vor2 Tagen 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 291Wörter
  • 12Leser

Um digitale Teilhabe und Medienkompetenz auch bei russischsprachigen Bürger*innen zu stärken wurde der #DigitalCheckNRW nun ins Russische übersetzt.Medienkompetenz ist gerade in Zeiten von Desinformation und Fake News ein wichtiger Bestandteil digitaler Teilhabe. Seit mehr als zwei Jahren fördert das Projekt #DigitalCheckNRW die Medienkompetenz in Nordrhein-Westfalen. Um digitale Teilhabe und Medienkompetenz auch bei russischsprachigen Bürger*innen zu stärken wurde der #DigitalCheckNRW nun ins Russische übersetzt.

Seit 2020 hilft der #DigitalCheckNRW, eigenes Wissen rund um digitale Medien zu verorten und passende Weiterbildungen zu finden. Das Projekt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) wird gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Der kostenlose Selbsttest unter www.digitalcheck.nrw richtet sich an alle Bürger*innen Nordrhein-Westfalens nach Beendigung der Schule.

Dass dabei die Mehrsprachigkeit eine wichtige Rolle spielt, liegt auf der Hand. Digitale Teilhabe und Medienkompetenz sollten unabhängig von der gesprochenen Sprache für alle Bürger*innen Nordrhein-Westfalens selbstverständlich sein. Die Übersetzung des Tests ins Russische war für das Team des #DigitalCheckNRW daher eine logische Folge vergangener Ereignisse. "Auf dem diesjährigen DW Global Media Forum in Bonn wurde noch einmal deutlich, dass sich Lügen und Falschnachrichten sehr viel schneller verbreiten als Fakten. In Zeiten, in denen Desinformation die Menschen verunsichert, möchten wir die Medienkompetenz der Bürger*innen stärken – in ihrer jeweiligen Sprache. Deswegen war es uns ein großes Anliegen, den #DigitalCheckNRW auch ins Russische zu übersetzen." betont Projektleiterin Anja Pielsticker.

Der #DigitalCheckNRW ist nun in insgesamt fünf Sprachen verfügbar. Neben Deutsch wurde er auf Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch übersetzt. Zukünftig soll es von ihm auch eine Version in Leichter Sprache geben.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.