Strategische Partnerschaft: Mobile Industrial Robots und Modula entwickeln gemeinsam eine Lösung für die Lagerautomatisierung

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 498Wörter
  • 35Leser

ODENSE, Dänemark, 11. August 2022 – Mobile Industrial Robots (MiR), der Weltmarktführer im Bereich autonomer mobiler Roboter (AMR), und Modula, ein führender Hersteller von intelligenten Lagersystemen, haben kürzlich gemeinsam eine teil- oder vollautomatische Lösung für den Materialtransport in Lagern, Produktions- und Vertriebszentren vorgestellt.
Die Lösung unterstützt verschiedene Konfigurationen und kann Materialtransportprozesse vollständig oder teilweise automatisieren. Zu den Möglichkeiten zählen:

– Halbautomatische Kommissionierung von Einzelartikeln: Ein menschlicher Bediener entnimmt die einzelnen Materialien aus dem Modula-Lager und legt sie auf den mobilen MiR-Roboter für den autonomen Transport zu deren Bestimmungsort, beispielsweise ins Material Marktplatz.
– Halbautomatische Kommissionierung mit Kommissionierwagen: Ein Bediener entnimmt mehrere Artikel und legt sie auf eine dafür vorgesehene Kommissionierstation. Sobald die Beladung abgeschlossen ist, hakt sich der MiR-Roboter an dieser Station ein und transportiert sie autonom in den vorgesehenen Bereich.
– Vollautomatische Kommissionierung von Einzelartikeln: Die MiR-Roboter sind mit einem Roboterarm ausgestattet, der einzelne Artikel aus dem Modula-Lager entnimmt und sie sicher zur nächsten Kommissionierzone oder zum Materialmarktplatz transportiert.
– Vollautomatische Kommissionierung von Kartons: Die MiR-Roboter sind mit einem kundenspezifischen Aufsatzmodul ausgestattet, das Behälter oder Kästen direkt aus der Ablage des Vertical Lift Modules (VLM) hebt, entnimmt und abstellt und so die Kommissionierung und den Materialnachschub ohne menschliches Eingreifen ermöglicht.
– Vollautomatisierter Palettentransport: In diesem Fall sind die MiR-Roboter speziell für die Entnahme großer und schwerer Artikel aus dem vertikalen Lager Modula Lift für Paletten ausgerüstet.

Die Lösung ermöglicht signifikante Zeit- und Platzeinsparungen, erhöht die Produktivität und verbessert die intralogistischen Abläufe. Laut Massimiliano Gigli, CEO von Modula, zählen auch die Arbeitssicherheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu den Hauptvorteilen der gemeinsamen Lösung von Modula und MiR. "Indem das System sich wiederholende, körperlich anstrengende und anderweitig gefährliche Aufgaben übernimmt, verbessert es die Arbeitsbedingungen in Lagern, Fabriken und Distributionszentren erheblich", so Gigli. "Angesichts des Arbeitskräftemangels können Unternehmen, die ihre Lagerhaltung, Kommissionierung und ihren Materialumschlag automatisieren wollen, so nicht nur ihre Produktivität steigern, sondern ihren Mitarbeitern auch interessantere Aufgaben und ein sichereres Arbeitsumfeld bieten."

Das für eine modulare und schnelle Implementierung konzipierte System von Modula und MiR lässt sich für Lagerhäuser und Distributionszentren fast jeder Größe und jedes Layouts anpassen. Darüber hinaus ermöglicht es eine schrittweise Automatisierung, so dass Unternehmen ihre Prozesse in ihrer eigenen Geschwindigkeit umgestalten können. Nicht zuletzt kann das System bereits innerhalb von 6 bis 18 Monaten nach Installation einen Return on Investment (ROI) erzielen. Nach dem Debüt auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart wird Modula das System auf der Las Vegas Groceryshop 2022 Messe im September der amerikanischen Öffentlichkeit vorstellen.

Über Modula:
Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist Modula ein führender Hersteller von automatisierten Lagerlösungen, die zur Optimierung des Platzbedarfs und zur Verbesserung der Kommissionier- und Lagerabläufe in allen Industriezweigen und Umgebungen entwickelt wurden. Für weitere Informationen: https://www.modula.eu/

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.