First Tin gibt Machbarkeitsstudie für sächsisches Projekt in Auftrag

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 417Wörter
  • 29Leser

Schon 2025 will First Tin aus zwei Minen Zinn produzieren. Kein Wunder, dass man auch schon zwei Machbarkeitsstudie ins Rollen gebracht hat.Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei der deutsch-australischen Zinngesellschaft First Tin (WKN A3CWWW). Nachdem das Unternehmen erst Anfang des Monats den Beginn der Arbeiten an einer endgültigen Machbarkeitsstudie zum Taronga-Projekt in Australien ankündigte, geht man nun auch daran, eine solche für das Zinnprojekt Tellerhäuser in Sachsen zu erstellen.

First Tin will Tellerhäuser so schnell wie möglich in Produktion bringen, um Zinn aus ESG-zertifizierter Produktion in den europäischen Markt liefern zu können. (Eine ESG-Zertifizierung wäre unserer Ansicht nach ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal für die von CEO Thomas Bünger geleitete Gesellschaft.) Während der Arbeiten an der Machbarkeitsstudie wird First Tin zudem Bohrprogramme sowohl in Deutschland als auch Australien durchführen, um zusätzliche Zinnmineralisierung auf beiden Projekten nachzuweisen.

Hier mehr erfahren:

First Tin gibt Machbarkeitsstudie für sächsisches Projekt in Auftrag

Jetzt den Goldinvest-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH veröffentlich auf https://www.goldinvest.de Kommentare, Analysen und Nachrichten. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt, gerade bei Aktien im Penny Stock-Bereich, hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von First Tin halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen First Tin im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen First Tin und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

GOLDINVEST Consulting GmbH

Kellinghusenstr 15
20249 Hamburg
Deutschland
Telefon: +491719965380
Homepage: http://www.goldinvest.de

Avatar Ansprechpartner(in): Björn Junker
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Sie können diese Pressemitteilung - auch in geänderter oder gekürzter Form - mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Informationen sind erhältlich bei:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Kellinghusenstr 15
20249 Hamburg

fon ..: +491719965380
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de