Campus Mensch unter den 50 German Leaders 2022

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 586Wörter
  • 40Leser

Sindelfingen. Campus Mensch geht den nächsten Schritt und verfolgt neue innovative Ansätze um soziales und menschliches Handeln mit einer wirtschaftlichen Ausrichtung zu verbinden. Die erfolgreiche Umsetzung wurde nun in der deutschlandweiten Kampagne "50 German Leaders" dokumentiert und eine Kurzreportage gedreht. Deutscher Erfindergeist und zukunftsweisenden Strategien von 50 Wirtschaftsführern beleuchten die Bedeutung der deutschen Produktion und neuer Ansätze.
In den Unternehmen des Campus Mensch, der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH, der Inklusionsfirma Femos gGmbh, der 1a Zugang Beratungsgesellschaft mbH und der Stiftung Zenit werden mehr als 2000 Menschen mit und ohne Behinderung in den Landkreisen Böblingen und Calw beschäftigt. Ziel ist es, eine Welt ohne Barrieren und vielfältigen Möglichkeiten für Menschen mit Nachteilen zu entwickeln. Die hauseigenen und in der Industrie ausgelagerten Arbeitsplätze werden auf den einzelnen Menschen und seine individuellen Stärken, Interessen und Fähigkeiten angepasst.
In den Geschäftsbereichen und Unternehmen bei Campus Mensch soll sozial-menschliches Handeln und am Markt vertretbare Wirtschaftlichkeit vereint werden. Es wird Menschen mit Behinderung oder anderen Nachteilen ein möglichst niederschwelliger Zugang zum Arbeitsmarkt bereitgestellt. Dabei arbeiten in den verschiedenen Unternehmen Menschen mit und ohne Behinderung auf Augenhöhe zusammen.

Den betreuten Menschen mit Nachteilen stehen in der Campus Mensch von einfachen Verpackungs- und Recyclingarbeiten über Dienstleistungen, Gastronomie und Logistik bis zur Zulieferung der Automobilindustrie und anspruchsvoller Elektrofertigung verschiedene Tätigkeitsfelder zur Verfügung. Eine besonders integrative Rolle nimmt dabei die Fertigung von Eigenprodukten wie Festzeltgarnituren oder klimafreundlichen Lastenfahrrädern ein.

Und um diesen Zielen gerecht zu werden, wurden neue Marken und Produktionslinien aufgebaut und neue Vertriebs- und Vermarktungsansätze entwickelt. Zahlreiche barrierefreie Bildungs- und Weiterbildungsangebote und die Möglichkeit auch andere Tätigkeitsbereiche der Unternehmen kennenzulernen, ermöglichen allen Mitarbeitern eine stetige Weiterentwicklung. Die speziellen Bildungsangebote der 1a Zugang mit digitalen Lösungen wie E-Learning, Apps und Web-Seminaren sorgen dafür, dass auch theoretische Grundlagen barrierefrei und leicht zugänglich bereitgestellt werden.
„Durch die Vielfalt der Weiterbildungen, diversifizierte Arbeitsplätze und der Durchlässigkeit zwischen unseren Unternehmen finden Menschen mit und ohne Behinderung einen Platz im Campus Mensch, der für sie passt“, so die Vorständin der Stiftung Zenit, Andrea Stratmann. „In der Zusammenarbeit mit der Industrie und durch unsere Direktvermarktungsansätze, verstehen wir uns als Brückenbauer in der Gesellschaft“, so Stratmann weiter.

Die strategische Ausrichtung der Unternehmen bezieht in der Umsetzung auch die neuen Anforderungen im Markt bezüglich Digitalisierung und Nachhaltigkeit ein. So wurden KI- und Digitalisierungsprojekte bereits auch durch Bundesministerien gefördert und neue Themenfelder wie Medienkompetenz, Bedienung der Technik und Risiken der Internetnutzung in das Weiterbildungsportfolio aufgenommen. Die Campus Mensch Unternehmen legen seit jeher bei all ihren Projekten und Innovationen auch einen großen Wert auf nachhaltiges ökologisches Handeln und setzen dabei auf neueste Produktions-Technologien. Nicht zu Unrecht einer der „50 German Leaders 2022“.

https://www.gww-netz.de/de/aktuelles/neuigkeiten/50-german-leaders-2022-campus-mensch.html

Weitere Informationen: www.campus-mensch.org

Zur Campus Mensch:
Als eines der ersten und größten Inklusionsunternehmen Deutschlands vereint die Campus Mensch fünf Unternehmen: Die GWW-Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, die Campus Mensch Industrie GmbH, die 1a Zugang Beratungsgesellschaft mbH, die Femos gGmbH und die Stiftung Zenit. Gemeinsam unterstützen sie Menschen mit Behinderung, seelischer Erkrankung oder anderen Nachteilen und sorgen damit für mehr Inklusion und Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben. Die GWW (Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH) bietet Bildungs-, Arbeits-, Wohn- und Betreuungsangebote. Mit den Standorten in Sindelfingen, Herrenberg, Nagold und Calw soll eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden.

Veröffentlicht von:

APROS Service & Consulting GmbH

Rennengässle 9
72800 Eningen
Deutschland
Telefon: 07121-98099-11
Homepage: https://www.APROS-Consulting.com

Avatar Ansprechpartner(in): Volker Feyerabend
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

APROS bietet auf der einen Seite Beratung:
wie Strategie- und Managementberatung, Internationale Beratung, Prozess- und Kostenoptimierung, IT-Lösungen, Unterstützung in Marketing, Vertrieb und auf der anderen Seite Firmenservices:
wie z.B. Werbung, Vertriebsunterstützung, IT-Administration, Buchhaltung, Trainings und Coaching runden das Angebot ab.

Informationen sind erhältlich bei:

APROS Consulting & Services GmbH
Volker Feyerabend
Rennengässle 9
72800 Eningen
Tel: 07121-98099-11
Fax: 07121-98099–19
info@APROS-Consulting.com
www.APROS-Consulting.de