Kartenzahlungen nehmen weiterhin zu

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 270Wörter
  • 38Leser

Wandel des Einkaufs- und Bezahlverhaltens

Das Einkaufs- und Bezahlverhalten in Deutschland befindet sich im Wandel. Schon seit Beginn der Corona-Pandemie wird häufiger per Karte bezahlt. Eine aktuelle Studie des EHI Retail Institute zeigt, dass immer seltener mit Bargeld bezahlt wird. Der Anteil von Kartenzahlungen am Umsatz des Einzelhandels ist in den letzten beiden Jahren deutlich angestiegen. Während 2019 noch insgesamt 50,5 % aller Kunden mit Karte gezahlt haben, stieg der Anteil in den beiden Folgejahren auf insgesamt 58,8 % an.

Im Bereich der Kartenzahlung ist das kontaktlose Verfahren auch weiterhin auf dem Vormarsch. Dessen Anteil ist von 61,1 % auf 72,6 % angestiegen. Besonders beliebt ist dieses Bezahlverfahren im Lebensmitteleinzelhandel, in SB-Warenhäusern und in Drogeriemärkten aufgrund des Hygieneaspekts.

Auch laut der Zahlungsverkehrsstatistik der Deutschen Bundesbank ist die Zahl der von Zahlungsdienstleistern in Deutschland gemeldeten Kartentransaktionen im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich angestiegen. Der Gesamtwert der Kartenzahlungen erhöhte sich um insgesamt 8 % auf 393 Milliarden Euro. Im abgelaufenen Berichtsjahr wurden insgesamt 27 Milliarden unbare Zahlungstransaktionen mit einem Wert von 65 Billionen Euro von deutschen Zahlungsdienstleistern erfasst. Zusammenfassend stiegen die Werte der Überweisungen, der Lastschriften und der Kartenzahlungen jeweils um 8 % gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl von Bargeldabhebungen mit im Inland ausgegebenen Karten an Geldautomaten inländischer Zahlungsdienstleister ging um 10 % auf 1,4 Milliarden Abhebungen im Jahr 2021 zurück.

Diese Zahlen zeigen, dass auch in Deutschland der Trend zu Online-Käufen durch die anhaltende Corona-Pandemie weiterhin verstärkt wird.

Thomas Kühnlein, Vorstand der Evenord-Bank: „Die beiden Pandemiejahre haben nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das private Leben und vor allem die Einkaufsgewohnheiten der Menschen verändert. Das geänderte Einkaufs- und Zahlungsverhalten wird den Trend zum bargeldlosen Zahlen wohl noch beschleunigen.“

 

Veröffentlicht von:

Evenord-Bank eG-KG

Am Leonhardspark 1
90439 Nürnberg
Deutschland
Telefon: 0911/92974-17
Homepage: https://www.evenordbank.de/homepage.html

Avatar Ansprechpartner(in): Evenord-Bank eG-KG
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Die Evenord-Bank eG-KG gehört zu der bereits 1924 gegründeten Evenord eG, einer der größten gewerblichen Genossenschaften in Bayern. Sie ist eine universelle Nachhaltigkeitsbank, die stark im regionalen Markt der Metropolregion Nürnberg verwurzelt ist. Die Evenord-Bank eG-KG ist strikt auf den Kundennutzen ausgerichtet und verkörpert ein nachhaltiges Wertesystem. Durch das sogenannte e-Prinzip wird auf einzigartige Weise gesellschaftliche Verantwortung übernommen.

Informationen sind erhältlich bei:

Sandra Heimrich Marketing & Kommunikation Evenord-Bank eG-KG                       Am Leonhardspark 1      90439 Nürnberg                       Tel.: 0911/92974-17                 Fax: 0911/92974-97             Mail: sandra.heimrich@evenord-bank.de