HanseWerk-Tochter SH Netz erhält Zuschlag für den Betrieb des Stromnetzes in der Gemeinde Trappenkamp

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 369Wörter
  • 44Leser

Konzessionsvertrag für 20 Jahre geschlossen – SH Netz, Teil der HanseWerk-Gruppe, versorgt auch weiterhin rund 5.300 Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbe.Die Gemeinde Trappenkamp und die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz), Tochterunternehmen von HanseWerk, haben ihre Zusammenarbeit erneuert: Im Bürgerhaus Trappenkamp haben Daniel Schaefer und Malte Peikenkamp von der HanseWerk-Tochter Schleswig-Holstein Netz AG, Bürgermeister und Amtsvorsteher Harald Krille, Gemeindedezernent Werner Schultz sowie Kämmerer Thomas Kech einen neuen Konzessionsvertrag übergeben. Der Vertrag hat eine Laufzeit von insgesamt 20 Jahren.

"Letztendlich haben das Angebot und die Leistungsfähigkeit der Schleswig-Holstein Netz AG überzeugt, unsere erfolgreiche kommunale Partnerschaft fortzuführen", sagte Harald Krille bei der Unterzeichnung des sogenannten Wegenutzungsvertrags. "Nachdem 2021 alle anderen Gemeinden des Amtes Bornhöved Konzessionsverträge mit der Schleswig-Holstein Netz AG geschlossen haben, vervollständigt Trappenkamp nun das Bild", erklärte auch Daniel Schaefer, Kommunalbetreuer von SH Netz, Teil der HanseWerk-Gruppe, im Kreis Segeberg. "Damit dürfen wir auch in den kommenden beiden Jahrzehnten die Versorgungssicherheit der rund 5.300 Bürgerinnen und Bürger sowie des bekannten Erlebniswaldes sicherstellen", ergänzt Malte Peikenkamp von der HanseWerk-Tochter SH Netz.

Die Schleswig-Holstein Netz AG

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Über 450 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 26 Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie sämtliche Standorte, ihre mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 klimaneutral stellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel den SH Netz Cup in Rendsburg, das härteste Ruderrennen der Welt.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.