M&A – Transaktionen im Mittelstand

  • Aktualisiert vor3 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 368Wörter
  • 43Leser

Aktuelle Entwicklungen wie der Ukraine-Krieg und die damit verbundenen steigenden Energiepreise sorgen laut einer Umfrage zu einer erhöhten Verkaufsbereitschaft bei mittelständischen Betrieben.

Eine Krise folgt auf die nächste und setzt vielen mittelständische Unternehmen zu. Zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie kommen die durch den Ukraine-Krieg stark gestiegenen Energiepreise. Diese Ereignisse führen offenbar zu einem Umdenken bei vielen Mittelständlern, die eine gesteigerte Bereitschaft zum Verkauf des Unternehmens zeigen. Laut Stefan Schneider, Leiter der Geschäftsstelle des Bundesverbands Mergers & Acquisitions, wird bei rund der Hälfte der mittelständischen Unternehmen über einen Verkauf nachgedacht, berichtet das Handelsblatt.

Dies sei das Ergebnis einer Umfrage des Bundesverbands M&A in Zusammenarbeit mit den Universitäten Bamberg und Lancaster. Weitere Gründe, die die Pläne für einen Verkauf beschleunigen könnten, sind demnach Liquiditätsengpässe und gestörte Lieferketten. Gleichzeitig werde aber auch deutlich, dass die Ansprüche an die potenziellen Käufer hoch sind.

Da viele mittelständischen Unternehmen noch familiengeführt sind, kommt bei solchen Transaktionen neben allen wirtschaftlichen Überlegungen oft auch eine emotionale Komponente mit ins Spiel, die ebenfalls zu berücksichtigen ist, so die Wirtschaftskanzlei MTR Rechtsanwälte Wunsch ist häufig, dass das Unternehmen weitergeführt und die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Hinzu kommt, dass oft auch weitere Familienangehörige in dem Betrieb beschäftigt sind. Das kann im Hinblick auf die Fremdüblichkeit von Rechtsgeschäften eine Rolle spielen. Zudem muss geklärt werden, ob sie auch künftig noch eine Beschäftigung in dem Unternehmen ausführen sollen.

Diese Aspekte und natürlich auch die möglichen Folgen der aktuellen geopolitischen Entwicklungen müssen bei Transaktionen von mittelständischen Unternehmen beachtet werden. Das macht eine umfassende Due Diligence Prüfung unerlässlich, um zu einer fairen Bewertung des Unternehmens zu kommen.

Weitere wichtige Faktoren für die Ermittlung eines angemessenen Kaufpreises sind u.a. die bestehenden Verträge mit Geschäftspartnern, die Auftragslage, Patente, Verbindlichkeiten, bestehende Arbeitsverträge oder die Gesellschaftsform.

Erfahrene Rechtsanwälte können bei Unternehmenstransaktionen, Fusionen und Übernahmen beraten. Gerade mittelständische, familiengeführte Unternehmen stehen bei M&A Transaktionen vor großen Herausforderungen.

https://www.mtrlegal.com/rechtsberatung/ma.html

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

MTR Rechtsanwälte

Augustinerstraße 10
50667 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 2927310
Homepage: https://www.mtrlegal.com

Avatar Ansprechpartner(in): Michael Rainer
Herausgeber-Profil öffnen

Informationen sind erhältlich bei:

MTR Rechtsanwälte
Herr Michael Rainer
Augustinerstraße 10
50667 Köln

fon ..: +49 221 2927310
web ..: https://www.mtrlegal.com
email : info@mtrlegal.com