Tipp für die Kenia Safari: Flugsafari spart An- und Abreisezeit

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 577Wörter
  • 53Leser

Wer Urlaub in Kenia macht, für den ist eine Safari meist das Highlight seiner Urlaubsreise. Schließlich ist Kenia eine absolute Topadresse, wenn es um Safaris geht. In Kenia ist die Masai Mara als tierreichstes Naturschutzreservat auch gleichzeitig das beliebteste Ziel von Kenia Safaris. Mit einer Fläche von über 1.500 Quadratkilometern beherbergt die Masai Mara nicht nur die legendären Big Five, sondern auch riesige Herden an Huftieren. Diese finden hier ihre Weideflächen, denn die Masai Mara besitzt vor allem Grassavannen mit Büschen und Bäumen, durch die sich der Mara River hindurch schlängelt. Von der Küste Kenias ist die Masai Mara ein ganzes Stück weit entfernt, daher raten Safariexperten dazu, die Masai Mara per Flugsafari zu erkunden. Doch was versteht man unter einer Flugsafari? Bei einer Flugsafari erfolgen An- und Abreise zum Safaripark mit dem Kleinflugzeug, das spart lange Fahrtzeiten. Auf dem von Keniaspezialisten betriebenen Reiseportal kenia-safari.de gibt es zahlreiche Angebote an Flugsafaris.

Flugsafari in die Masai Mara mit Übernachtung im charmanten Oloshaiki Camp

Von den Keniaprofis empfohlen wird etwa die Flugsafari „4 Tage Masai Mara Pur Flugsafari im Oloshaiki Camp“, eine spannende, viertägige Kenia Safari mit Übernachtung im Oloshaiki Camp. Diese Flugsafari beginnt mit der Abholung im Urlaubshotel in Kenia und dem Flug in den Safaripark: die Masai Mara. Bereits beim Anflug macht man so die ersten Tierbeobachtungen aus der Vogelperspektive. Nach der Landung bringt ein Fahrer die Safariteilnehmer in das Oloshaiki Camp, in dem übernachtet wird. Die gemütlichen, authentisch eingerichteten Zelte sind am Rande des Nationalparks der Masai Mara nahe des Talek Rivers gelegen. Am Nachmittag des ersten Tages brechen die Teilnehmer der Flugsafari bereits zur ersten Safari-Tour in die Masai Mara auf. Außer den legendären Big Five können die Teilnehmer der Flugsafari am oder im Mara-Fluss beispielsweise oft Krokodile oder Flusspferde entdecken. Nach der Rückkehr von der Wildbeobachtungstour, steht die abendliche und nächtliche Erholung in der Lodge an.

Eine Flugsafari in die Masai Mara erlaubt bei An- und Abreise beste Sicht aus der Luft

Die drei folgenden Tage dieser Flugsafari stehen ganz im Zeichen der Wildbeobachtung: Nach einer leckeren Stärkung mit einem reichhaltigen Frühstück geht es in dem komfortablen Geländewagen wieder hinaus in die Weiten der Masai Mara. Ob die Kenia Safari Teilnehmer nun mehrere kleinere Pirschfahren mit einer Mittagspause und einem Mittagessen im Camp unternehmen oder ob eine Ganztagespirschfahrt auf dem Plan stehen soll, kann mit dem ortskundigen Guide abgesprochen werden. Am vierten und letzten Tag der Flugsafari bietet es sich an, im frühen Morgengrauen zu einer Frühpirsch aufzubrechen. Das ist die beste Tageszeit, um die großen Raubkatzen auf ihrer Beutesuche zu beobachten. Nach vier sicherlich erlebnisreichen Tagen mit vielen Tiersichtungen steht der Rückflug dieser Flugsafari an. Noch einmal kann man die weiten Savannen der Masai Mara von oben überblicken, bevor es zurück in Richtung Küstenhotel geht, in dem noch einige erholsame Tage verbracht werden können, an denen man an das Abenteuer in Kenias Masai Mara zurückdenkt.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:

https://www.kenia-safari.de/flug-safari.htm  

Kurzprofil:

Die Mitarbeiter von kenia-safari.de vermitteln seit mehr als 30 Jahren Safaris an Keniareisende. Dank der umfangreichen Erfahrungen vor Ort in Kenia können die Keniaspezialisten individuell auf die Wünsche der Kunden eingehen und aufregende Safarierlebnisse in der afrikanischen Wildnis organisieren. Dabei berücksichtigen sie stets die aktuellen Entwicklungen im Reisebereich.

Unternehmensinformation:

kenia-safari.de

Richard-Bogue-Straße 2

04425 Taucha