Warum jetzt der richtige Zeitpunkt für Investitionen in Öl- und Gasprojekte ist

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 4Minuten Lesezeit
  • 774Wörter
  • 34Leser

Anfang 2022 habe ich davor gewarnt, dass eines der Risiken für die Öl- und Gasindustrie darin besteht, dass Russland Maßnahmen ergreift, die zu weiteren Sanktionen gegen das Land führen könnten. Ich begründete dies damit, dass höhere Energiepreise nach einigen für die Branche sehr schwierigen Jahren zwar willkommen wären, dass aber, wenn die Preise auf dem Niveau von 80 USD pro Barrel verharren, das 2021 und 2022 erreicht wurde, die Gefahr bestünde, dass die Abkehr vom Öl beschleunigt würde.

Normalerweise schreibe ich Artikel wie diesen, veröffentliche sie und warte dann darauf, dass die Ereignisse mir das Gegenteil beweisen. In diesem speziellen Fall wurde mir auf tragische Weise Recht gegeben. Die Entscheidung Russlands, in die Ukraine einzumarschieren, kam kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels, und neben dem Verlust von Menschenleben und der Zerstörung von Eigentum, die unweigerlich auf die Invasion folgten, blieben die Öl- und Gaspreise bis zum Ende des Jahres 2022 relativ hoch.

Fokus auf das Endergebnis

Es geht jedoch nur um das Endergebnis. Auch wenn das Ziel darin bestehen mag, von Öl und Gas wegzukommen, bleibt die Nachfrage im Moment hoch, denn es besteht ein großer Unterschied zwischen der langfristigen Energiepolitik und dem täglichen Bedarf der Verbraucher.

Langfristig mag sich das mit dem Aufkommen neuer Technologien ändern, aber kurzfristig müssen die Menschen ihre Häuser heizen oder kühlen, sie müssen zur Arbeit kommen und ihr Handy aufladen. Und in den meisten Fällen kommt die Energie, die ihnen dies ermöglicht, aus Öl und Gas. Wir müssen also dafür sorgen, dass Öl und Gas weiter fließen.

Der Boom, der auf die Pleite folgt

Es ist auch erwähnenswert, dass der Ölpreis gegen Ende des Jahres 2022 am oberen Ende der meisten glaubwürdigen Prognosen liegt, aber die Industrie hat während der Pandemie eine außergewöhnlich schwierige Zeit durchlebt. Der massive Rückgang der Wirtschaftstätigkeit führte dazu, dass die Nachfrage einbrach und zu bestimmten Zeitpunkten praktisch kein Markt mehr vorhanden war.

Selbst in den zwei Jahren davor waren die Ölpreise relativ niedrig und bewegten sich in der Größenordnung von 65 USD pro Barrel, also weit unter den 80 USD pro Barrel, die nach den meisten Schätzungen die Branche in eine gesunde Position bringen.

Das bedeutet, dass die Branche in den letzten fünf Jahren eine außergewöhnlich schwierige Zeit durchlebt hat. Viele Projekte sind gescheitert. Viele Unternehmen auf der ganzen Welt sind in Konkurs gegangen. Doch neben den hohen Preisen gibt es zwei Gründe, warum die Branche zum jetzigen Zeitpunkt ein attraktiver Ort für Investitionen ist.

Erstens sind die Führungsteams, die diese schwierigen Jahre überlebt haben, in der Regel außerordentlich erfahren und wurden im Feuer der schwierigsten Zeiten gestählt. Wenn sie das überlebt haben, dann können sie alles überstehen.

Zweitens bedeutet dies, dass es viele erfahrene Unternehmen gibt, die nach Projekten suchen, an denen sie beteiligt werden können. Die Gründe für das Scheitern von Ölprojekten und -unternehmen sind vielfältig, aber in der Regel stehen bei jedem gescheiterten Unternehmen zumindest ein paar Leute auf der Gehaltsliste, die für die Teams der Unternehmen, die die Pleite überstanden haben, eine nützliche Ergänzung darstellen würden. Der Wettbewerb um Positionen bedeutet auch, dass die Gehaltsvorstellungen realistisch sein dürften, was sowohl für die Führungsteams als auch für die Investoren eine gute Nachricht ist.

Die jüngste Entscheidung Chinas, von seiner Null-Covid-19-Politik abzurücken, dürfte die weltweite Wirtschaftstätigkeit ankurbeln, und die Nachfrage nach Öl und Gas dürfte infolgedessen steigen. Die Preise werden wahrscheinlich bis weit in das Jahr 2023 hinein hoch bleiben.

Kurz gesagt, die Öl- und Gasindustrie ist relativ schlank und hat gute Aussichten, kurz- bis mittelfristig hohe Preise zu erzielen. Das macht sie zu einem potenziell interessanten Investitionsfeld.

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig. Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus. Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Vicauris Consulting SL

Gran Via Dragonera 13
01780 Santa Ponsa
Deutschland
Telefon: 0034657091821
Homepage: https://vicauris-consulting.com/

Avatar Ansprechpartner(in): Lukas Schmidt
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Unser Ziel ist es, unseren Kunden mit unserem Know-how zu helfen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und wissen daher am besten, wie wir die Technologie für Sie und Ihre Ziele arbeiten lassen können. Wir haben immer ein Auge auf die neuesten Innovationen und stellen die Wünsche unserer Kunden an erster Stelle. Deshalb haben wir zufriedene Kunden auf der ganzen Welt und begeistern uns jeden Tag aufs Neue dafür, Teil der IT-Branche zu sein.

Informationen sind erhältlich bei:

Vicauris Consulting SL
Gran Via Dragonera 13
01780 Santa Ponsa
info@vicauris-consulting.com
0034657091821
https://vicauris-consulting.com/