Umzug: APICON schafft mehr Platz für Innovation

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 473Wörter
  • 48Leser

Abschied nach 14 Jahren von der Carl-Benz-Straße in Schweinfurt
 

Schweinfurt, 07.12.2022 – Nach 14 Jahren verlässt das Unternehmen für Systemintegration und Datenmanagement im SAP-Umfeld die angemieteten Büroflächen in der Carl-Benz-Straße und verkleinert die Büroflächen. 

Das Home-Office hat sich in den vergangenen 2 Jahren durch die Pandemie stark etabliert. Wie eine Studie des ifo-Instituts zeigt, wären viele Beschäftigt sogar bereit, auf mehr Gehalt zu verzichten oder zu kündigen, wenn sie wieder komplett an den Arbeitsplatz zurückkehren müssten. Das Hybride Arbeiten ist die Zukunft – weshalb viele Unternehmen jetzt schon Büroflächen abmieten. 

Digitale Meetings und Telefonate via Teams sowie gut ausgestattete Home-Office Plätze: die großflächigen Büroräume der APICON sind unnötig geworden. Im vergangenen Jahr traf man sich eher im Büro, um gemeinsam Mittagessen zu gehen, denn das technisch gut aufgebaute Home-Office ersetzte das sowieso schon vorher fast papierlose Büro in Schweinfurt vollständig. So entschieden die Geschäftsführer (Bernhard Stürmer, Gerhard Neubert und Steffen Kessner) die Büroflächen zu verkleinern und von den gemieteten Geschäftsräumen in der Carl-Benz-Straße Abschied zu nehmen.

Co-Work Space im Gründer-Innovations- und Beratungszentrum

Von der Carl-Benz-Straße in die Karl-Götz-Straße: Gerhard Neubert war nach der Besichtigung sofort vom Co-Work Space überzeugt, so fiel der Abschied nach 14 Jahren auch nicht schwer.

Meiner, deiner, unser Arbeitsplatz: das 27-köpfige Team hat im neuen APICON-Büro im GRIBS keine eigenen Schreibtische mehr. APICON nutzt wie viele andere renommierte Unternehmen die Vorteile von Desk Sharing. Man bucht über einen Kalender seinen Arbeitsplatz im neuen Großraumbüro und kann dann an einem der identisch ausgestatten Arbeitsplätze arbeiten. Außerdem stehen mehrere Besprechungsräume zur Verfügung, ebenso ein gut organisierter Empfang und viele weitere Services.

Hybrides Arbeiten ist das „New Normal“

Gerade für die jüngere Generation – die sogenannte „Gen Z“ – ist das hybride Arbeiten zum festen Bestandteil eines Arbeitsverhältnisses geworden. Trotzdem sind soziale Verbindungen auch im Job sehr wichtig, vor allem für genau diese Generation, die gerne ins Büro kommt, um – neben der eigentlichen Arbeit – Freundschaften mit Kollegen zu pflegen und das soziale Miteinander, wenn man es so will, zu zelebrieren. Deshalb trifft man sich regelmäßig zu Events um den Teamgeist zu fördern.

Über das Unternehmen

Das 2001 von den beiden ehemaligen IBM-Mitarbeitern Bernhard Stürmer und Gerhard Neubert gegründete Unternehmen APICON GmbH entwickelt und vertreibt Add-Ons für SAP, dem globalen Marktführer bei Unternehmenssoftware. Seit mehr als 20 Jahren realisiert APICON Schnittstellen zwischen SAP und Spezialanwendungen, z.B. für die Konfiguration von Angeboten im Maschinen- und Anlagenbau oder für das Qualitätsmanagement. Zur Optimierung der Stammdatenpflege im SAP wurde eigens der APICON Data Master entwickelt. Das 27-köpfige SAP-Softwareentwicklungsunternehmen betreut mittlerweile über 200 Kunden und ist offizieller SAP-Partner. 

Veröffentlicht von:

APICON

Carl-Benz-Straße 20
97424 Schweinfurt
Deutschland
Homepage: http://www.apicon.de

Avatar Ansprechpartner(in): Jasmine Zezula
Herausgeber-Profil öffnen