Wird es eine Pflegegelderhöhung im Jahr 2023 geben? Die Pflegehelden wissen mehr

  • Aktualisiert vor1 Woche 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 249Wörter
  • 26Leser

Optimierung der stationären Pflege statt Pflegegelderhöhung, das war 2020 die Entscheidung des damaligen Bundesgesundheitsministers Jens Spahn. Jetzt, im Jahr 2023, wäre die nächste Gelegenheit für eine Anhebung, welche die Große Koalition at allerdings 2021 bis 2025 ausgeschlossen hat. Offen aber ist, ob die jetzige Bundesregierung daran etwas ändern wird und die im § 30 SGB XI vorgesehenen Verhandlungen mit dem erwünschten Ergebnis im Jahr 2023 stattfinden werden.

Wichtige Punkte:
Sollte es doch dazu kommen, dass das Thema neu diskutiert wird, sind folgende Punkte entscheidend:

– Die Bundesregierung überprüft alle 3 Jahre, ob die Leistungen der Pflegeversicherung, also auch das Pflegegeld, angepasst werden.
– Im Jahr 2023 fällt gemäß § 30 SGB XI die nächste turnusmäßige Überprüfung.
– Würde eine Erhöhung im Jahr 2023 beschlossen werden, würden Pflegebedürftige ab dem 01. Januar 2024 davon profitieren.
– Bisher gibt es keine Anzeichen für eine Pflegegelderhöhung in 2023.

Unter welchen Voraussetzungen ist eine Anpassung des Pflegegeldes wahrscheinlich?
Im Grunde sind die Faktoren, die für eine Erhöhung sprechen erfüllt: Die Inflation bringt die Geldentwertung mit sich, die natürlich auch Pflegebedürftige trifft. Die erhöhten Energiepreise und Kraftstoffpreise tun ihr Übriges.

Generell gilt: Die Pflegeleistungen dürfen die Bruttolohnentwicklungen, die zur gleichen Zeit stattfinden, nicht übersteigen. Außerdem tritt eine Pflegegelderhöhung (2023) erst dann in Kraft, wenn der Bundesrat zustimmt. Zumindest in Bezug auf die Preisentwicklung sollte alles für eine Pflegegelderhöhung sprechen. Allerdings müssen zunächst die notwendigen Verhandlungen stattfinden.

Mehr Infos hier

Veröffentlicht von:

WILLE kommunikation

Hohenzollernstrasse 31
14163 Berlin
Deutschland
Telefon: 00491722862952
Homepage: https://www.wille-kommunikation.de

Avatar Ansprechpartner(in): Franziska Underberg
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

WILLE kommunikation vereint seit Mai 2017 meine beruflichen Erfahrungen als freie Journalistin, Trainee an der Axel Springer Akademie, Redakteurin beim Axel Springer Verlag sowie meine Berufsjahre in Presse-Agenturen und der Unternehmenskommunikation in Hamburg, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

Mein Portfolio schöpft aus dem Erfahrungsschatz dieser 20 Jahre, sieben davon in Hamburg. Zusammengenommen kann ich mit diesem Wissens-Pool die Blickwinkel meiner Kunden*innen verstehen, aber auch die der Redakteure*innen und Journalisten*innen und vor allem auch die der Leser*innen. Denn um die geht es.

Informationen sind erhältlich bei:

Wille kommunikation, Franziska Underberg, 0049-172-2862952, franziska@wille-kommunikation.de