„Green Tuesday“ mit Einschränkungen

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 368Wörter
  • 87Leser

Massive Baumfällungen am Ernst-Mach-Gymnasium (EMG) in Haar vorerst abgewendet

Haar – Lkr. München/ Der Haarer Gemeinderat hat am 31. Januar 2023 den nächsten Schritt zur Erweiterung des Ernst-Mach-Gymnasiums beschlossen. Die zwei Wochen zuvor im Bauausschuss thematisierte Fällung von 32 Bäumen wurde dabei vorerst abgewendet. In den von Umweltreferat und Bautechnik überarbeiteten Planungen konnte die beantragte Anzahl von Baumfällungen um fast zwei Drittel auf 11 reduziert werden. Darunter befanden sich nur noch 4 Bäume, die unter die Baumschutzverordnung fallen (was einer Reduzierung um 75% gegenüber der ursprünglichen Vorlage entspricht). Als Kompensationsmaßnahme wurden 11 Ersatzpflanzungen festgesetzt. Mit der klaren Vorgabe, den Erhalt jedes einzelnen Baums vor der Fällung nochmals zu prüfen, stimmte der Gemeinderat der Beschlussvorschlage einstimmig zu.

Ratsmitglied Dr. Peter Siemsen (FDP), der zusammen mit den anderen Bauausschussmitgliedern die Überprüfung angeregt hatte, würdigte das vorgelegte Ergebnis und die erkennbaren Bemühungen der Verwaltung, Baumfällungen im Zuge des Schulausbaus weitestgehend zu vermeiden. Euphorie, den Sitzungstag als einen „Green Tuesday“ für Haar zu bezeichnen, kam bei ihm nach eigener Aussage nur sehr eingeschränkt auf. Dass die Anzahl zu fällender Bäume deutlich reduziert werden konnte, sei zwar erfreulich, allerdings müsse der Zustand der Bäume aufrütteln, so Siemsen. Im Zuge der von ihm angeregten Prüfung von Baumverpflanzungen waren Umwelt- und Landratsamt zu der gemeinsamen Einschätzung gekommen, dass eine Umpflanzung aufgrund mangelnder Vitalität in keinem einzigen Fall empfohlen werden könne.

Siemsen rief in der Sitzung dazu auf, das Thema Baumschutz in der Gemeinde Haar umfassender zu betrachten. Mit den in der Sitzungsvorlage beschriebenen Neupflanzungen allein sei es nicht getan. Er wies darauf hin, dass der durch den Klimawandel verursachte Pflanzenstress bei der Baumanpflanzung und -pflege künftig stärker berücksichtigt werden müsse. Darüber hinaus stelle das aktuelle Erneuerbare-Energien-Gesetz den Baumschutz vor zusätzliche Herausforderungen, mahnte der FDP-Politiker. Zielkonflikte zwischen dem notwendigen Ausbau von Photovoltaik und Baumerhalt könnten bald auch in Haar auf die Agenda der Gemeindepolitik geraten, so Siemsen. „Die Zeitenwende in der Sicherheits- und Energiepolitik muss zu einer Zeitenwende für Nachhaltigkeit werden“, lautete sein abschließendes Plädoyer, dem Thema Baumschutz durch Einbettung in ein Gesamtkonzept den notwendigen Stellenwert einzuräumen.

Veröffentlicht von:

FDP Haar

Stadlerstraße 4b
85540 Haar
Deutschland
Telefon: 089 319 076 95
Homepage: https://www.fdphaar.de

Avatar Ansprechpartner(in): Pressestelle FDP Haar
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Der FDP-Ortsverband Haar ist die Untergliederung der FDP Bayern in der oberbayerischen Gemeinde Haar im Landkreis München.
Der Verband verfolgt den Zweck der politischen Meinungsbildung und Beteiligung.

Informationen sind erhältlich bei:

FDP Ortsverband Haar

Stadlerstraße 4b
85540 Haar
Tel.: +49 89 319 076 95
E-Mail: E-Mail
Web: https://www.fdphaar.de