Weg mit der Werbung!

Möchten Sie lieber ungestört und ablenkungsfrei die Inhalte auf fair-NEWS erkunden?

Das Ad-Free-Angebot gibt es schon ab 1,99 € für .

Nein, danke. Lieber

Ist eine intelligente Kaffeemaschine das wert?

kaffee bringt viele von uns am Morgen in Schwung. Ob es nun die wohlige Wärme, der bittere Schock oder – seien wir ehrlich – das Koffein ist, Kaffee ist der Treibstoff, der uns jeden Tag in Schwung bringt. Kaffee hat sich von seinen primitiven Ursprüngen als Beeren, auf denen wir herumkauten, über die einfachen Kaffeeautomaten der Jahrhundertmitte bis hin zu den heutigen Vollautomaten entwickelt, die alle Funktionen für uns übernehmen können – und einige haben sogar Alexa-Sprachassistenz eingebaut.
Aber brauchen wir wirklich all diese Technologie für unsere morgendliche Tasse Kaffee?

Die Entstehungsgeschichte des Kaffees ist gut erzählt: Ein junger Ziegenhirte hütete seine Zicklein und bemerkte, dass sie ganz aufgeregt zu sein schienen, nachdem sie an den Beeren eines bestimmten Strauches genascht hatten. Der neugierige Ziegenhirte probierte sie selbst und war von der Wirkung dieser kleinen, bitteren Beeren süchtig.

Schließlich begannen die Menschen, diese Beeren zu kultivieren; wir lernten, wie man Kaffee röstet, und fanden bessere Methoden zum Zerkleinern der gerösteten und getrockneten Bohnen. Aber, oh, so viel Arbeit! Die automatische Kaffeemaschine für den morgendlichen Pour-over gehörte der Vergangenheit an, zumindest bis die Jugend des 21. Jahrhunderts die Freuden der analogen Kaffeemethoden wiederentdeckte. Viele von uns möchten jedoch Zeit sparen und schneller und ohne viel Aufhebens zum Schlürfen kommen. Hier kommt die neue Kaffeetechnologie ins Spiel.

Super-Espressoautomaten
Jeder, der schon einmal seinen eigenen Espresso mit einer manuellen Maschine extrahiert hat, weiß, dass dies eine wahre Kunstform ist. Die Präzision des Mahlgrads, das perfekte Einstampfen des Kaffeepulvers, der Wasserdruck, die Wassertemperatur und sogar die Luftfeuchtigkeit können allesamt Einfluss darauf haben, was in Ihrer Tasse landet. Aus diesem Grund wurde die vollautomatische Espressomaschine entwickelt.

Eine vollautomatische Espressomaschine übernimmt all diese Aufgaben für Sie. Mit nur einem Knopfdruck mahlt sie Ihre Bohnen genau nach Ihren Wünschen, verdichtet sie und gibt den Espresso in Ihre Tasse. Die meisten Vollautomaten verfügen auch über eine integrierte Milchaufschäumfunktion. Ihr Beitrag zu dieser Technologie besteht darin, Ihre Lieblingsbohnen in den Trichter zu geben und den Knopf zu drücken.

Ist die Kaffeetechnologie das wert?

Die Effizienz, die Geschwindigkeit und die Qualität der vollautomatischen Espressomaschinen sollten nicht unterschätzt werden, auch wenn sie ihren Preis haben. Super-Espressovollautomaten gibt es schon ab knapp tausend Dollar, und für eine Markenversion sind zwei- oder sogar dreitausend Dollar die Regel. Aber ist es das wert?

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, einige verschiedene vollautomatische Espressomaschinen von Philips und Jura auszuprobieren. Es lässt sich nicht leugnen, wie einfach und bequem diese Tischgeräte sind. Ja, sie nehmen viel Platz in Anspruch (aber ehrlich gesagt nicht viel mehr als Ihre automatische Tropfkaffeemaschine und Ihr Mahlwerk zusammen). Wenn man müde, verschlafen und im Halbdunkel aufwacht, ist es ein absoluter Luxus, nicht erst die Bohnen herausholen zu müssen, ein paar davon auf den Boden zu schütten, sie zu mahlen, noch mehr davon auf den Boden zu schütten und dann zu versuchen, um 5:30 Uhr morgens einen hochwertigen Espresso zu pressen. Von dem Versuch, die Milch richtig aufzuschäumen, wollen wir gar nicht erst anfangen. Es gibt einen Grund, warum Kaffee am Morgen getrunken wird: Er hilft uns, aus dem schläfrigen Halbschlaf in ein funktionierendes Wachbewusstsein zu gelangen.

Diese Vollautomaten können auch eine Vielzahl verschiedener Getränke zubereiten, d. h. Sie sind nicht auf Espresso beschränkt, sondern können auf Knopfdruck einen Cappuccino oder einen Milchkaffee zubereiten. Sie müssen sich keine Maße, Mahlgrade oder Rezepte merken. Eine vollautomatische kaffeemaschine lohnt sich auf jeden Fall, vorausgesetzt, Sie trinken mindestens ein oder zwei Espresso-Getränke pro Tag.

Kann ich Alexa oder Google in meine Kaffeeroutine einbinden?
Zahlreiche Hersteller von Kaffeemaschinen beginnen jetzt, Kaffeemaschinen mit Alexa-Sprachsteuerung in ihre Maschinen zu integrieren. Manch einer mag sich fragen … warum?

Dies ist die nächste logische Weiterentwicklung des intelligenten Kaffees: Warum überhaupt noch den Knopf drücken? Wenn Sie Ihre digitale Assistentin Alexa im Schlafzimmer bitten können, Ihren Kaffee in der Küche zuzubereiten, ist Ihre Tasse bereits fertig, wenn Sie an der Maschine ankommen. Das ist schon ein bisschen Magie.

Keurig war einer der ersten Anwender dieser Technologie mit seinem pod-basierten Gerät. Über den Keurig Alexa Skill können Sie Alexa bitten, die Maschine ein- oder auszuschalten, die Brühstärke einzustellen und vieles mehr.

Das Problem bei einigen dieser Maschinen ist, dass Sie immer noch einen erheblichen Aufwand betreiben müssen, um Ihre Maschine erfolgreich einzurichten. Bei einem Keurig-Gerät müssen Sie daran denken, die Kapsel im Voraus einzulegen. Einige der Maschinen lassen sich nur per Sprachsteuerung ein- und ausschalten, während andere mehr Automatisierung bieten.

Bei der Hamilton Beach Alexa-Kaffeemaschine können Sie Alexa bitten, eine Tasse Kaffee zu brühen, die Brühstärke zu ändern oder die Maschine einfach auszuschalten. Da die Zeit über die Alexa-App synchronisiert wird, können Sie die Maschine ganz einfach in Ihre Alexa-Weckroutinen integrieren, sodass Sie morgens mit dem Duft Ihres Lieblingskaffees aufwachen, der noch heiß in der Kanne ist und darauf wartet, dass Sie die erste Tasse einschenken.

Es gibt auch Möglichkeiten, diese Einrichtung mit einer vorhandenen Kaffeemaschine und einem mit Google oder Alexa verbundenen Smart Plug zu hacken. Diese Hacks funktionieren in der Regel am besten mit Maschinen, die einen manuellen Ein-Aus-Schalter verwenden, aber dies kann eine kostengünstigere Möglichkeit sein, Ihre Kaffeemaschine mit intelligenten Funktionen auszustatten.

Wenn Sie jedoch an eine Tropfkaffeemaschine denken, die Alexa- oder Google-fähig ist, macht dies vielleicht weniger Sinn. Sie müssen immer noch alles vorbereiten, den Filter einsetzen, den Kaffeesatz einstreuen und Wasser einfüllen. Dann können Sie Alexa bitten, den Kaffee zuzubereiten, wenn Sie bereit sind. Alexa übernimmt also nur den letzten Schritt, wenn auch den, der tatsächlich zu einem heißen Kaffee führt.

Ist eine intelligente Kaffeemaschine das wert?

Ist diese ganze Technologie also wirklich notwendig? Kurz gesagt: Natürlich nicht. Vor allem mit dem Wiederaufleben der analogen Kaffeezubereitungsmethoden gibt es viele Menschen, die ihre Freude an der eigenen Kaffeeroutine haben.

Aber als jemand, der zahlreiche Gelegenheiten hatte, hochwertige Kaffee- und Espressovollautomaten zu testen, kann ich bestätigen, dass ein intelligenter Kaffeevollautomat Zeit spart, eine gleichmäßigere Zubereitung ermöglicht und (insbesondere bei einem Vollautomaten) äußerst praktisch sein kann. Aus diesen Gründen kann ich diese Erfahrung sehr empfehlen. Es ist definitiv ein Luxus, sich zu Hause einen Kaffee auf Barista-Niveau zubereiten zu lassen: Sozusagen wie ein Kaffee-Butler.

Wie viel intelligente Technologie Sie in Ihre morgendliche Kaffeeroutine einbauen wollen, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben, Ihrer morgendlichen Routine und davon ab, ob Sie schon vor der ersten Tasse den Kopf frei haben oder nicht.

Seien wir ehrlich, wir kommen alle mit einer manuellen Kaffeeroutine zurecht. Wenn ich vor dem Schlafengehen daran denke, bin ich ein großer Fan davon, meine analoge Tropfkaffeemaschine und meine Nespresso-Maschine schon am Vorabend vorzubereiten, damit ich nicht die Geschicklichkeit (oder meine Brille) aufbringen muss, um nicht durch die Küche zu stolpern, denn erst heute Morgen habe ich in meinem halbwachen Zustand eine ganze Tüte Kaffeebohnen über den Boden geworfen.Weitere Informationen finden Sie unter direect.de

Veröffentlicht von:

Sparhi Gmbh

Friedrichstr. 123, 123
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 015203943135
Homepage: https://direect.de

Ansprechpartner(in): jirri boerek
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: