Bosal GEN – Die neue Generation leistungsfähiger Dieselpartikelfilter-Additive

Um Ablagerungen und Verstopfungen von Dieselpartikelfiltern effizient zu verhindern, die zu höheren Emissionen und Kraftstoffmehrverbrauch führen, hat BOSAL ein neues, leistungsfähiges Regenerationsadditiv entwickelt. Das innovative Bosal GEN ist für unterschiedlichste Fahrzeug- und Motortypen erhältlich und führt zu deutlichen Verbesserungen des Rußabbrands. Zudem erhöht Bosal GEN die Chance, die seit 1. Juli 2023 für Euro-6-Dieselfahrzeuge vorgeschriebene Partikelmessung im ersten Anlauf zu bestehen und Mehrkosten für Reparatur, Austausch und Wiedervorführung zu vermeiden.

Der Aufbau von Ruß in Partikelfiltern ist der kritischste Faktor, der ein effizientes Funktionieren des Partikelfilters verhindert. Partikelfilter-Regenerationsadditive wie Bosal GEN ermöglichen es, dass dieser Abbrand bereits bei weitaus niedrigeren Temperaturen (von ca. 450°C) erfolgt – ideal für kürzere Strecken im Stadtverkehr, zähflüssigen Verkehr oder Staus.

Die Formel von Bosal GEN basiert auf metallorganischen Bestandteilen (flüssiges Cerium und/oder Eisen). Sie sind die besten ihrer Klasse auf dem Ersatzteil-markt und entsprechen den OE-Spezifikationen. Mit dem Einsatz des technologisch ausgereiften Additivs, das in intensiver Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Labor entwickelt wurde, ist zudem eine Kostenersparnis durch das Be-stehen technischer Inspektionen und das Verschieben von (vorzeitigen) Reparaturen verbunden.

Aus Sicht von Isabel Meeus, Produktmanagerin von Bosal Aftermarket, ist das neue DPF-Additiv perfekt auf die Bedürfnisse des Marktes abgestimmt: „Mit Bosal GEN bieten wir eine wettbewerbsfähige Aftermarket-Alternative zum OE-Produkt an, mit demselben Qualitäts- und Funktionsniveau. Bosal GEN entspricht den OE-Spezifikationen und übertrifft gleichzeitig die billigeren Universallösungen, die sonst auf dem Ersatzteilmarkt erhältlich sind.“

Bosal GEN ist in vier Generationen erhältlich, die jeweils für einen bestimmten Motortyp entwickelt wurden. Es ist wichtig, die vom Fahrzeughersteller empfohlene Additivgeneration zu beachten, da verschiedene Generationen von Additiven nicht gemischt werden können.

Jedes Bosal Gen Additiv ist in 1L, 3L oder 4,5L Behältern und als komplettes Kit mit leerer Flasche und Zubehör zum Entleeren und Wiederbefüllen des entsprechenden Tanks erhältlich. Ein kompletter Satz enthält:
• Flasche mit Zusatzstoff
• Leere Flasche: Im Sinne der Umweltverträglichkeit werden unsere Kits mit Überlaufkanistern geliefert
• Netz und Haken
• Anschlussrohr (oder Überlaufrohr)

Veröffentlicht von:

NEW LIFE

Karl-Arnold-Straße 8
47877 Willich
DE
Telefon: 02154 888 52-0
Homepage: https://initiative-new-life.de

Avatar Ansprechpartner(in): NEW LIFE
Herausgeber-Profil öffnen


Social Media:

   

Firmenprofil:

 

Über NEW LIFE

Die Initiative NEW LIFE unterstützt den Einsatz von nachhaltigen Produkten aus recyceltem ELT-Material (ELT = End-of-Life-Tyres). Wir wollen gemeinsam mit unseren Partnern mit Bedacht Neues schaffen. Alten Produkten wollen wir neues Leben einhauchen, und dabei achtsam mit allem Leben auf dieser Erde und mit den natürlichen Ressourcen umgehen.

Partner von NEW LIFE sind Conradi+Kaiser living industries, Estato Umweltservice, Genan, KRAIBURG Relastec, KURZ Karkassenhandel, Melos, MRH und REGUPOL BSW. Gemeinsam hauchen wir ausgemusterten Produkten neues Leben ein und schaffen damit einen echten Mehrwert für Mensch und Umwelt.

Dank seiner vielfältigen positiven Eigenschaften lässt sich das hochwertige und langelebige ELT-Reifenrezyklat auf vielfältige Art nachhaltig einsetzen – beispielsweise im Straßenbau für gummimodifizierten Asphalt, für widerstandsfähige Fallschutzböden auf Spielplätzen, Sportanlagen oder in Seniorenheimen, für langlebige Trittschalldämmungen, Beet-Einfassungen, Außenlampen und vieles mehr.

https://initiative-new-life.de

 

Informationen sind erhältlich bei:

Initiative NEW LIFE
c/o CGW GmbH
Karl-Arnold-Straße 8
47877 Willich
 
Tel. 02154 888 52-0
Fax 02154 888 52-25
kontakt@initiative-new-life.de

 

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: