HDT-Lehrgang Vermittlung der Fachkunde für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern an der Ostsee

Fortbildung am 04.-06. Oktober 2016 in Scharbeutz zu der nach EU Chemikalienrecht (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 REACH) geforderten Qualifikation für die Ersteller

(NL/6020869681) HDT-Lehrgang Vermittlung der Fachkunde für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern am 04.-06. Oktober 2016 in Scharbeutz direkt an der Ostsee

Nach dem Europäischen Chemikalienrecht und der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) sind die Hersteller/Lieferanten von Stoffen und Zubereitungen verpflichtet, für nahezu alle Produkte Sicherheitsdatenblätter zu erstellen. Mit dieser anspruchsvollen und schwierigen Aufgabe soll nach der REACH-Verordnung eine fachkundige Person beauftragt werden. Wer Stoffe und Produkte in Verkehr bringt, sollte sicherstellen, dass die fachkundigen Personen entsprechende Schulungen und Auffrischungskurse erhalten haben. Die Veranstaltung vermittelt die Basisqualifikation zur Erfüllung dieser Aufgabe. Im Seminar Vermittlung der Fachkunde für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern werden bereits die in Kürze bevorstehenden Änderungen im Anhang II der REACH-Verordnung berücksichtigt.

Inhalt
* Chemikalienrechtliche Bestimmung
* Aufgaben und Bedeutung des Sicherheitsdatenblattes
* Physikalisch-chemische Eigenschaften
* Beurteilung toxikologischer / ökotoxikologischer Angaben
* Überblick zum Transportrecht
* Einstufung und Kennzeichnung
* Übungen und Diskussion
* Maßnahmen für den sicheren Umgang
* Vollständigkeit und Plausibilität der Angaben
* Diskussion und Sammlung offener Fragen
* Hilfsmittel bei der Erstellung
* Die einzelnen Abschnitte des Sicherheitsdatenblattes
* Übungen zum Erstellen von Plausibilitätsprüfung
* Werkzeuge für die Erstellung und den Datenaustausch

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Herstellern chemischer Produkte (insbesondere Zubereitungen), Vertreiber oder Importeure, die mit der Erstellung von Sicherheitsdatenblättern beauftragt sind, Sicherheitsbeauftragte, Behördenvertreter oder Institutionen, die mit der Prüfung/Erstellung von Sicherheitsdatenblättern beauftragt sind.

Referenten

Dipl.-Geogr. Norbert Kluger
GISBAU – Gefahrstoff-Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Frankfurt am Main

Dr. Kerstin Rathmann
GISBAU – Gefahrstoff-Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Frankfurt/Main

Dr. Anita Hillmer
Volkswagen AG, Wolfsburg

Dipl.-Ing. Joachim Boenisch
ESKA-Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg

Das Seminar Vermittlung der Fachkunde für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern findet statt am 04.-06. Oktober 2016 in Scharbeutz.
Weitere Termine sind der 17.-19. Januar 2017 in Essen sowie der 03.-05. Mai 2017 in Essen.

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen / Deutschland
Telefon: 0201 18 03 251

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
Etabliert haben sich zahlreiche Tagungen als Branchentreffs, so z.B. die "Essener Brandschutztage", "Essener Gefahrstofftage", "Essener Explosionsschutztage" oder "Brandschutz im Tanklager".

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Haus der Technik e. V.

Hollestraße 1
45127 Essen
Telefon: 0201 1803 251
Homepage: http://www.hdt-essen.de

Ansprechpartner(in):
Kai Brommann
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Informationen sind erhältlich bei:

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201/18 03-244, Fax. 0201/18 03-269
E-Mail: b.doleschel@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de/asbestsanierung

Themenverwandte Pressemitteilungen: