Vertiv stellt nächste USV-Generation vor – Antwort auf hohe Anforderungen von KI in Rechenzentren bezüglich Stromkapazität und -Verfügbarkeit

München [9.Juli 2024] – Da sich der weltweite Strombedarf von Rechenzentren bis 2026 voraussichtlich verdoppeln wird – vor allem aufgrund der Rechen- und Kühlungsanforderungen von KI (Künstliche Intelligenz) und HPC (High-Performance Computing) – ist eine robuste Backup-Stromversorgungslösung entscheidend. Nur so ist die kontinuierliche Verfügbarkeit der GPUs und CPUs gewährleistet, die die KI-Rechenleistung erbringen. Für diese Anforderungen stellt Vertiv (NYSE: VRT), ein globaler Anbieter von Lösungen für kritische digitale Infrastrukturen und Kontinuität, die Vertiv™ Trinergy™ sowie Vertiv™ PowerNexus vor. Vertiv Trinergy ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), die insbesondere den schwankenden Lastanforderungen von Rechenzentren gerecht wird. Vertiv PowerNexus ist eine integrierte Lösung, die eine platzsparende enge Kopplung von USV und Systemschaltanlage ermöglicht. Beide Lösungen sind weltweit verfügbar. Die Vertiv Trinergy USV ist in den Leistungsgrößen 1500, 2000 und 2500 kVA erhältlich.

Die zuverlässigste, widerstandsfähigste und effizienteste USV von Vertiv in ihrer Produktklasse
Nach Berechnungen von Vertiv übertrifft Vertiv Trinergy die erwartete Verfügbarkeit der Tier-IV-Stromversorgungskette für Rechenzentren – mit einer prognostizierten Betriebszeit von 99,9999998 Prozent im Vergleich zu 99,9994 Prozent. Das ergibt einen Unterschied von 30 Sekunden Ausfallzeit in zehn Jahren für Vertiv Trinergy im Vergleich zu acht Stunden, die für Tier-IV-Stromversorgungsketten für Rechenzentren allgemein erwartet werden. Das System erhöht die Ausfallsicherheit durch erweiterte Backup-Zeitkonfigurationen und sein innovatives selbstisolierendes Kerndesign mit modularer Architektur, das 500 kW physisch getrennte Kerne umfasst. Jeder Kern enthält die Komponenten einer Online-USV: Wechselrichter, Gleichrichter, Booster/Ladegerät und dedizierte, getrennte Steuerungen, so dass jeder Teil unabhängig arbeiten kann. So ist eine zuverlässige, unterbrechungsfreie Stromversorgung auch während einer Wartung gewährleistet.

„Eine leistungsstarke Stromversorgung in einem äußerst zuverlässigen Systemdesign ist für datenintensive KI- und HPC-Anwendungen von entscheidender Bedeutung", so Kyle Keeper, SVP of Power Management Global Business Unit bei Vertiv. „Die Vertiv™ Trinergy™ USV, die auf mehr als 40 Jahre Innovation zurückblicken kann, verfügt über die nötige Ausfallsicherheit, um KI-Lasten zukunftsweisend zu unterstützen. Sie bietet die Flexibilität, die für die Anpassung an verschiedene KI-Anwendungen erforderlich ist. Sie ist so konzipiert, dass sie sich nahtlos in verschiedene Haupt- und Reservestromquellen, Lithium-Ionen- und Nickel-Zink-Batterien sowie alternative dezentrale Energiequellen, einschließlich Brennstoffzellen und Langzeitspeicher (BESS) integrieren lässt."
Platzsparendes Design für geringere Wartungskosten
Vertiv Trinergy überträgt das Konzept der Modularität auf alle Ebenen der USV-Architektur. Die Bausteine können für verschiedene Einsatzarten kombiniert werden, was zu erheblichen Platzeinsparungen durch die kompakte Bauweise führt. Das System rationalisiert die Energieverteilung über einen einzigen Anschlusspunkt, wodurch die Notwendigkeit zahlreicher Kabel, Flansche, Buskanäle und Schaltanlagenanschlüsse für die USV-Ausgänge reduziert wird.
Der Platzbedarf von Vertiv Trinergy wird noch weiter optimiert, wenn das System als Teil der neuen Vertiv™ PowerNexus-Lösung mit Vertiv™ PowerBoard-Switchgear kombiniert wird, die über interne Stromschienen zu einem einzigen Block verbunden sind. Diese Integration reduziert außerdem die Kosten für Verkabelungsmaterial, Installationszeit und -aufwand. Vertiv PowerNexus ist für verschiedene Installationen erhältlich: Onsite, als Power Skid oder integriert in ein Gehäuse. So bietet die Lösung Flexibilität für die Erfüllung spezifischer Standortanforderungen. Die Integration von Vertiv PowerNexus wird bereits im Werk abgeschlossen, was die Installationszeit vor Ort verkürzt. Das integrierte Vertiv™ EPMS (Energie- und Leistungsüberwachungssystem) macht das System außerordentlich sicher, zuverlässig und funktionsfähig. Es erhöht die Sichtbarkeit und reduziert die Anzahl der Verbindungen.
Die USV kann durch das Vertiv-Portfolio an Projekt- und Lebenszyklus-Services unterstützt werden, das zahlreiche neue datengestützte Dienste umfasst. Dazu gehören das Vertiv LIFE Advanced Incident Management und zustandsabhängige Wartungsanalysen.
Dynamische Leistung und Energieeinsparung
Vertiv™ Trinergy™ verfügt über einen doppelten Umwandlungswirkungsgrad von bis zu 97,1 %, der im dynamischen Online-Modus auf bis zu 99 % erhöht werden kann. So lassen sich Betriebskosten und Energieverbrauch senken, was eine Reduzierung der Gesamtbetriebskosten und eine kürzere Amortisationszeit ermöglicht.
Zusätzlich kann die USV Energieeinsparungen sowie Kosteneinsparungen und Einnahmen erzielen, indem sie die Funktion Dynamic Grid Support nutzt. So ist die USV an der Nachfragesteuerung und anderen Netzdienstleistungen beteiligt, sofern diese verfügbar sind.
Mit ihrem verbesserten Dauerbetrieb ist die USV in der Lage, selbst bei Volllast für eine unbestimmte Zeit mit einer Gleichstromquelle zu arbeiten. Die USV ist auch mit dem Vertiv™ DynaFlex-Batterie-Energiespeichersystem (BESS) kompatibel, welches im Rahmen einer BYOP-Strategie (Bring Your Own Power) alternative Energiequellen als Backup- oder Primärstromquelle nutzen kann. Der Ersatz von Dieselgeneratoren als Notstromversorgung kann zu einer geringeren mittleren Reparaturzeit (MTTR) beitragen und leistet einen Beitrag zur Dekarbonisierung.
Weitere Informationen über die Vertiv™ Trinergy™ USV, Vertiv™ PowerNexus, Vertiv™ Services oder andere Lösungen zur Unterstützung von KI und HPC finden Sie unter Vertiv.com.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Vertiv

Lehrer-Wirth-Strasse 4
81829 München
Deutschland
Telefon: +49 89 90500718
Homepage: https://www.vertiv.com/de-emea/

Ansprechpartner(in): Christian Gansen
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Über STL Partners
STL Partners unterstützt Telekommunikationsanbieter und ihre Partner dabei, innovativ zu agieren, zu wachsen und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. STL Partners bietet handlungsorientierte Einblicke und praktische Anleitungen zu bevorstehenden Herausforderungen und Chancen. Der Fokus liegt dabei auf Innovation und der Erschließung neuer Wachstumsquellen. Kunden können entweder die kompletten Ergebnisse im Abonnement (kostenpflichtig) oder lediglich die Highlights (kostenlos) der Fachstudien abrufen. Die Unternehmensberatung von STL Partners hilft ihren Kunden dabei, neue und aufkommende Technologien wie 5G, Edge Computing, Telekommunikations-Cloud, IoT sowie KI, Automatisierung und Analytik optimal zu nutzen. So können sie ihren Kunden einen größeren Mehrwert bieten und deren Geschäft ausbauen. Mit Hauptsitz in London, UK, agiert STL Partners weltweit, um praktische Einblicke und Ratschläge zu geben. Um mehr über STL Partners zu erfahren, besuchen Sie STLPartners.com.

Über Vertiv
Vertiv (NYSE: VRT) bringt Hardware, Software, Analytics und Services zusammen, damit Applikationen bei Kunden kontinuierlich laufen, optimal performen und sich mit den Geschäftsanforderungen weiterentwickeln. Als "Architects of Continuity"™ löst Vertiv die wichtigsten Herausforderungen, denen Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerke sowie kommerzielle und industrielle Anlagen ausgesetzt sind, mit seinem Portfolio von Strom-, Kühlungs- und IT-Infrastrukturlösungen und Services, das Netzwerke von Cloud- bis Edge-Computing abdeckt. Die Unternehmenszentrale befindet sich in Columbus, Ohio, in den USA. 20.000 Mitarbeiter arbeiten für Vertiv in mehr als 130 Ländern weltweit. Weitere Informationen und die aktuellsten Neuigkeiten und Inhalte von Vertiv finden Sie unter Vertiv.de.

Informationen sind erhältlich bei:

Maisberger GmbH
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
vertiv@maisberger.com
+49 (0)89 / 41 95 99-46
https://www.maisberger.de/

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: