“Gesundheit!”

Herbstzeit – Erkältungszeit. Die Anzahl der niesenden Menschen nimmt wieder zu. Vor einiger Zeit hieß es jedoch, dass man nicht mehr "Gesundheit" sagt, wenn eine andere Person niest. Denn "Gesundheit" sagen stammt aus der der Zeit in der die Lungenpest grassierte. Damals wusste man bereits, dass sich die Krankheitskeime über das Einatmen vermehrten. Die Menschen hatten natürlich Angst, sich anzustecken und baten Gott um Hilfe. Im 17. Jahrhundert schlug man ein Kreuz vor dem eigenen Körper und sagte: "Gott schenke mir Gesundheit!"
Später in der Zeit des Bürgertums überging man schweigend dieses Körpergeräusch. Das Niesen galt tatsächlich als Fauxpas.
Heutzutage darf jeder selber entscheiden, ob man dem Niesenden "Gesundheit" wünscht. Empfinden die meisten Menschen es nach wie vor als wertschätzende Anteilnahme wenn der andere dem Betreffenden "Gesundheit" wünscht. Natürlich darf das auch mit anderen Worten geschehen, zum Beispiel: "Hoffentlich haben Sie sich keine Erkältung geholt. Alles Gute für Sie."
Im Meeting hingegen ist ein "Gesundheit" tatsächlich nicht angebracht, da es die Kommunikation unterbricht. Der Moderator kann auch hier entscheiden, ob er darüber schweigend hinwegsieht oder dem Betreffenden gute Besserung wünscht.

Wenn man selbst niesen muss, ist eine kurze Entschuldigung stilvoll. Da die Bakterien im Raum verteilt werden, ist es umso besser, in die linke Armbeuge zu niesen, statt wie früher in die linke Hand.

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben.
Nicola Schmidt überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung. Sie setzt Impulse. Denn charismatisches und sicheres Auftreten bilden das Fundament für den geschäftlichen Erfolg auf jedem Parkett.

Homepage: www.image-impulse.com

Kontakt:
Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln / Deutschland
Telefon: 0221-58980621

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für Ihren stimmigen Auftritt!
Ihre Schwerpunktthemen sind die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben.
Kontakt:
Image Impulse Image- & Managementtraining
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Image-Impulse Nicola Schmidt

Willi-Lauf-Allee 6
50858 Köln
Deutschland
Telefon: 0221-58980621
Homepage: http://www.image-impulse.com

Ansprechpartner(in): Nicola Schmidt

Firmenprofil:

Nicola Schmidt bietet Image- und Managementtrainings/ Einzelcoachings an. Zu ihren Kunden zählen Führungskräfte ebenso wie Mitarbeiter mittelständiger Firmen und Großkonzerne. Ihre Kerngebiete umfassen Business-Etikette/ moderne Umgangsformen und Image/ souveränes Auftreten für den beruflichen und privaten Einsatz.

Informationen sind erhältlich bei:

Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 6
50858 Köln
contact@image-impulse.com
0221-58980621
www.image-impulse.com

Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Andreas Ruo & Kollegen
Mitteldeutsche Zeitung: zum Mauerfall in ihrer Sonntagszeitung