Mode 2011: Der Frühling bringt klare Strukturen

Angesagte Mode-Trends am besten online kaufen

Ein Blick auf die Fashion-Laufstege der Welt beweist: diesen Frühling zeichnet sich ein neuer Mode-Trend ab. Vorbei sind die Zeiten der bunten Farben und ausgefallenen Schnitte im Frühjahr. Klare Strukturen und klassischer Chic gehören nun in jeden Kleiderschrank. Nach dem Motto „weniger ist mehr" wird auf dezente Farben gesetzt, auf Accessoires weitgehend verzichtet. Der Vintage-Trend hält ebenfalls an. Dieses Jahr können getrost Kleidungsstücke mit Retro-Charme getragen werden. Mit der Online-Shopping-Suchmaschine ShopWiki findet man aktuelle Trends für den Frühling 2011 (www.shopwiki.de/wiki/Fruehjahrs-Trends).

New Minimalism: das neue Fashion-Schlagwort
Mut zur Farbe herrscht diesen Frühling nicht. Vielmehr sind klare Strukturen und modisches Understatement Trumpf. Der Trend zeigt in Richtung Minimalismus (www.shopwiki.de/wiki/Minimalismus-Trend-fuer-Damen): Outfits sollen durch Zurückhaltung glänzen, die Reduzierung auf das Wesentliche steht im Mittelpunkt. Auch auf auffällige Accessoires sollte verzichtet werden. Der Vintage-Style gewinnt ebenfalls an Beliebtheit. So sollte jede Dame über transparente Kleidung (www.shopwiki.de/wiki/Transparente-Kleidung) verfügen. Dieser Trend ist aber mit Vorsicht zu genießen: der Look darf nicht billig wirken. Am besten kombiniert man eine transparente Bluse mit einem Top.

Dezente Farben für den Clean Chic – mit farblichen Highlights
Auch mit den Farben darf gegeizt werden. Knallige, bunte Farben müssen dezenten Nuancen weichen. Camel, Grau, Weiß oder Schwarz sind somit die Farbtöne im Frühling. Sie unterstreichen die minimalistischen Schnitte der Kleidung. Haare und Make-Up werden dem Look angepasst und dementsprechend unauffällig gestylt. Augen und Lippen können mit sanften Brauntönen geschminkt werden, jedoch soll es stets natürlich wirken. Jedoch werden die Outfits mit farblichen Highlights aufgepeppt. Casual geht es bei den Männern weiter: Jeans und Karohemden sorgen für einen maskulinen, lässigen Auftritt. Jeans- und Denim-Stoffe dominieren den Kleiderschrank der Herren.

ShopWiki erfasst weltweit über 300.000 Onlineshops mit über 300 Millionen Produkten. Um die Suche nach dem richtigen Produkt zu erleichtern, hilft ShopWiki mit Beratungsguides bei der Kaufentscheidung. Neben dem einzigartigen Produkt-Index finden Konsumenten wertvolle Hintergrundinformationen zu Kategorien und einzelnen Produkten. Diese gehen über die üblichen Produktbeschreibungen hinaus und helfen die richtige Entscheidung zu treffen. So findet man zum Beispiel bei der Suche nach Frühjahrs-Trends unter www.shopwiki.de/wiki/Fruehjahrs-Trends angesagte Kleidungsstücke.

Über ShopWiki
ShopWiki www.shopwiki.com ist mit aktuell über 300 Millionen Produkten und über 300.000 erfassten Online-Shops das weltweit größte Service für komfortables und zeit- und geldsparendes Einkaufen im Internet. Ein von ShopWiki entwickelter Algorithmus crawlt und indiziert regelmäßig das Internet und katalogisiert die gefundenen Shops und Produkte. Das Ziel von ShopWiki ist es, jedes Online erhältliche Produkt zu indizieren. ShopWiki wurde 2005 von Kevin P. Ryan, dem ehemaligen DoubleClick CEO, und Dwight Merriman, ehemals DoubleClick CTO, sowie Eliot Horowitz in New York gegründet. Neben ShopWiki.com bedient ShopWiki in Europa die Märkte Großbritannien, Frankreich, Deutschland und die Niederlande in länderspezifischen Versionen.

Medien-Kontakt ShopWiki:
i5comm für ShopWiki.com
Bernhard Lehner
Spengergasse 37-39
1050 Wien
E-Mail: bernhard [at] i5comm.com
Tel.: +43 664 439 86 09

Homepage: www.shopwiki.de/wiki/Fruehjahrs-Trends

Kontakt:
i5comm für ShopWiki
Bernhard Lehner
Spengergasse 37-39
1050 Wien / Österreich
Telefon: +43 664 439 86 09

Über ShopWiki
ShopWiki www.shopwiki.com ist mit aktuell über 300 Millionen Produkten und über 300.000 erfassten Online-Shops das weltweit größte Service für komfortables und zeit- und geldsparendes Einkaufen im Internet. Ein von ShopWiki entwickelter Algorithmus crawlt und indiziert regelmäßig das Internet und katalogisiert die gefundenen Shops und Produkte. Das Ziel von ShopWiki ist es, jedes Online erhältliche Produkt zu indizieren. ShopWiki wurde 2005 von Kevin P. Ryan, dem ehemaligen DoubleClick CEO, und Dwight Merriman, ehemals DoubleClick CTO, sowie Eliot Horowitz in New York gegründet. Neben ShopWiki.com bedient ShopWiki in Europa die Märkte Großbritannien, Frankreich, Deutschland und die Niederlande in länderspezifischen Versionen.

* * * * *

Veröffentlicht von:

123people

Spengergasse 37-39
1050 Wien
Österreich
Telefon: +43 664 439 86 09
Homepage: www.123people.at

Ansprechpartner(in): Bernhard Lehner

Firmenprofil:

Über 123people
Seit Februar 2008 optimiert www.123people.at die Personensuche im Internet. Mit monatlich über 40 Millionen Unique Visitors ist 123people das beliebteste und größte Internet-Personensuchservice weltweit. www.123people.at ist mit über 1,5 Millionen Unique Clients (ÖWA April 2010) unter den drei größten Websites Österreichs.

Das Unternehmen mit Sitz in Wien bietet eine Online-Personensuche, mit der jeder User einfach, schnell, kostenlos, zuverlässig und in Echtzeit Informationen über sich selbst oder über andere Menschen im Internet findet. Die Suchergebnisse stammen sowohl aus globalen, als auch aus länderspezifischen, frei im Internet verfügbaren Datenquellen. Derzeit ist 123people in elf Ländern und acht Sprachen verfügbar. Seit März 2010 ist 123people Teil der französischen PagesJaunes-Gruppe.

Mehr Info zu 123people und Downloads von Screenshots auf www.123people.at/presse/

Informationen sind erhältlich bei:

123people
Bernhard Lehner
Spengergasse 37-39
1050 Wien
Tel: +43 664 439 86 09
b.lehner@123people.com
makro: Mission Mongolei / Zweite "makro"-Ausgabe als Dokumentation von Ulrike Wittern
Meist gebucht und best bewertet: Die beliebtesten Unterkünfte in den Alpen