Seminar in Bremerhaven zur Weiterbildung im Explosionsschutz für befähigte Personen (§14 § 15 BetrSichV) und Planungsingenieure

Seminar in Bremerhaven zur Weiterbildung im Explosionsschutz für befähigte Personen (§14 § 15 BetrSichV) und Planungsingenieure

(NL/3996748770) Die TRBS 1203 und die Betriebssicherheitsverordnung verpflichten den Betreiber einer Ex-Anlage, befähigte Personen regelmäßig weiterbilden zu lassen. Das Haus der Technik bietet dazu das Seminar Weiterbildung im Explosionsschutz für befähigte Personen (§14 § 15 BetrSichV) und Planungsingenieure an.
Dabei werden die Grundlagen des Explosionsschutzes aufgefrischt.

Neue Rechtsvorschriften (GefStoffV, BetrSichV, TRBS) und Normen (DIN IEC sowie DIN ISO) werden vorgestellt in dem Seminar, das am 28. Mai 2013 in Bremerhaven stattfinden wird.
Rand-Themen der Exschutz-Einführungsseminare werden dabei vertieft.
Eine Zündquellenanalyse für einen Zusammenbau aus elektrischen und nicht-elektrischen Geräten wird gemeinsam mit den Teilnehmern durchgeführt. Die Veranstaltung ist auch geeignet als Erfahrungsaustausch von Praktikern im Explosionsschutz.
Inhalt:

* Neue Normen und Rechtsvorschriften
* Elektrischer ExSchutz Gas und Staub
* Nicht-elektrischer ExSchutz

* Aktueller Stand der TRBS, TRGS und ausgewählter BGR/BGV
* Zoneneinteilung in der Praxis
* Organisatorische Massnahmen welche sind gesetzlich vorgeschrieben?
* Neue Kennzeichnung der Betriebsmittel Feldgeräte in der ExZone und zugehörige Betriebsmittel außerhalb des ExBereiches

* Elektrostatik
* Vermeidung der Zündgefahren in der Praxis

* Staub und hybride Gemische

* Nichtelektrischer Explosionsschutz

* Instandsetzung von Betriebsmitteln und Anlagen

* Prüfung von Geräten und Anlagen
* Umsetzung der TRBS1123 und 1201 Teil 3 in die Praxis

* Praktische Beispiele und Erfahrungsaustausch
* aktuelle Fragestellungen der Teilnehmer
* Zündgefahrenanalyse für (nicht-elektrische) Altgeräte

Das Seminar richtet sich an alle Personen, die u.a. im Explosionsschutz tätig sind und vorhandenes Explosionsschutz-Wissen aktualisieren möchten, vor allem aber an: befähigte Personen, Anlagen-Planer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Instandhaltung und Instandsetzung, Fachkräfte für Elektrotechnik und Mechanik.
Eine Wiederholung ist für den 18. Juni 2013 in München geplant.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte auf Anfrage beim Haus der Technik, Tel. 0201/1803-344 (Frau Wiese), Fax 0201/1803-346, E-Mail: information@hdt-essen.de oder direkt hier:
www.hdt-essen.de/W-H050-05-481-3

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 18 03 251, Fax. 0201 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de (www.hdt-essen.de)

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen / Deutschland
Telefon: 0201 18 03 251

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Haus der Technik e. V.

Hollestraße 1
45127 Essen
Telefon: 0201 1803 251
Homepage: http://www.hdt.de

Ansprechpartner(in):
Kai Brommann
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Informationen sind erhältlich bei:

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201/18 03-244, Fax. 0201/18 03-269
E-Mail: b.doleschel@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de/asbestsanierung

143 Besucher, davon 1 Aufrufe heute