Wer profitiert vom Kinderbonus im Herbst?

Eltern mit geringem und durchschnittlichem Einkommen dürfen sich freuen (Bildquelle: Sunny-studio/stock.adobe.com)
Viele Eltern waren in den letzten Monaten mehrfach belastet. Die gebuchte Kinderbetreuung konnte nicht genutzt werden und statt Mittagessen in Kita oder Schulmensa musste mehr eingekauft und zu Hause gekocht werden. Für größere Kinder musste teilweise unerwartet Technik angeschafft werden, damit das digitale Homeschooling absolviert werden konnte. Nach vielen Wochen der Quarantäne zu Hause muss unter Umständen jetzt auch noch Nachhilfe privat finanziert werden, damit der Schulstoff sitzt. Den Stress ...
Weiterlesen …

Höhere Renten ab 1. Juli und die Steuerfolgen

Die große Mehrheit der Rentner kann sich über monatlich mehr Geld freuen. (Bildquelle: aletia2011/stock.adobe.com)
Die Rentenbestimmungsverordnung tritt am 1. Juli in Kraft. Sie beinhaltet die erfreuliche Nachricht für alle Rentner, dass ihre Rente spürbar ansteigen wird. Die Krux dabei ist, dass dadurch mehr Rentner den gesetzlichen Grenzwert überschreiten, steuerpflichtig werden und erstmals in der Rente eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben müssen. Sollte ein kleiner Teil der Rente als Steuer fällig werden, könnte das die Rentenerhöhung aufheben. Dem können nur noch Ausgaben in der Steuererklärung ...
Weiterlesen …

Fehlerhafte oder unvollständige Angaben in der Steuererklärung

Manchmal stellt man erst nach der Abgabe fest
Die Steuererklärung ist bereits abgegeben und dann stellt man fest, dass einem ein Fehler unterlaufen ist. Beispielsweise wurde eine Stelle zu viel bei einer Zahl angehängt, Einnahmen aus einer Nebentätigkeit vergessen, ein Ausgabenbeleg aus einem anderen Jahr eingerechnet oder zu einem späteren Zeitpunkt sind noch steuerrelevante Einnahmen aufgetaucht. Wird ein Fehler erkannt, so ist es die gesetzliche Pflicht des Bürgers, diesen zu melden und richtigzustellen. Das muss nicht ausschließlich die ...
Weiterlesen …

Wer bekommt Trennungsgeld und wie wirkt es sich steuerlich aus?

Liegen die tatsächlichen Kosten über dem Trennungsgeld
Werden Beamte, Richter, Soldaten oder Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst durch ihren Dienstherrn dauerhaft oder vorübergehend, z.B. im Rahmen einer Weiterbildung, an einen anderen Dienstort versetzt, erhalten sie unter bestimmten Voraussetzungen ein Trennungsgeld. Dabei handelt es sich um Erstattungen verschiedener beruflich veranlasster Mehraufwendungen, wie z.B. für einen längeren Arbeitsweg oder eine Zweitwohnung am neuen Dienstort, die der Beschäftigte in Anspruch nehmen kann. Fallen die tatsächlichen Kosten höher als das Trennungsgeld aus, ...
Weiterlesen …

Umzugskostenpauschale seit 1. März erhöht

Die Nutzung der Umzugskostenpauschale ist bequem (Bildquelle: gpointstudio / stock.adobe.com)
Im Optimalfall übernimmt der Arbeitgeber für einen beruflich bedingten Umzug die Umzugskosten komplett oder zumindest die Kosten für eine Spedition. Denn er hat die Möglichkeit, dem Mitarbeiter alle steuerlich absetzbaren Kosten lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei zu erstatten. Wenn es um einen neuen Arbeitsvertrag geht, sollte unbedingt über die Übernahme der Umzugskosten verhandelt werden, wenn für den neuen Job ein Umzug notwendig ist. Bleiben die Kosten für einen beruflich bedingten Umzug beim ...
Weiterlesen …

Geänderte Steuerformulare für 2019

Dunkelgrüne Felder sind für eDaten und müssen nicht mehr ausgefüllt werden (Bildquelle: setthaphat /stock.adobe.com)
Alle Steuerpflichtigen, die Jahr für Jahr an ihrer Steuererklärung gesessen haben, werden feststellen, dass sich die Papiervordrucke in diesem Jahr stark verändert haben. Zum ersten Mal sind einige Zeilen in einem anderen Grünton hervorgehoben. Für Angaben, die bisher auf dem Mantelbogen zu machen waren, wurden vier neue Anlagen geschaffen.

Verkürzter Hauptvordruck

Der Hauptvordruck oder ehemals Mantelbogen bestand bisher aus vier Seiten. Das neue Formular wurde auf zwei ...
Weiterlesen …

Steuerliche Erleichterungen für Arbeitnehmer in der Corona-Krise

Finanzbeamte setzen wegen Corona unbürokratisch Zuschläge und Zinsen aus (Bildquelle: Karin & Uwe Annas /stock.adobe.com)
Durch die Corona-Krise verschiebt sich einiges am Arbeitsmarkt. Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt oder unter Umständen sogar gekündigt, andere verlieren ihre dringend benötigten Nebenjobs. Wie auch immer, das Einkommen dieser Arbeitnehmer sinkt und es kann zu finanziellen Engpässen kommen. Die laufenden Ausgaben stehen weiterhin an und wenn es ungünstig läuft, dann stellt das Finanzamt auch noch Forderungen. Welche Möglichkeiten haben Arbeitnehmer und Rentner in dieser Situation gegenüber dem Finanzamt?
...
Weiterlesen …

Steuererklärung für das Jahr 2019 in wenigen Wochen fällig

Idealerweise werden alle Steuerunterlagen unterm Jahr gleich sortiert abgelegt (Bildquelle: pressmaster/stock.adobe.com)
Corona-Pandemie hin oder her, die Steuererklärung für das Jahr 2019 wird für die vielen dazu gesetzlich verpflichteten Arbeitnehmer und Rentner nach derzeitigem Stand unverändert am 31. Juli fällig, wenn diese selbst erstellt wird. Die verlängerte Frist bis Ende Februar 2021 gilt nur, wenn die Abgabe über einen Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater erfolgt. Der Abgabetermin Ende Juli naht in wenigen Wochen. Es ist also an der Zeit, langsam mit der eigenen Steuererklärung ...
Weiterlesen …

Corona-Sonderzahlungen sind für alle Beschäftigten steuerfrei

Corona-Prämien sind bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern beliebt (Bildquelle: Ivan Traimak
Unzählige Beschäftigte sind aufgrund der Corona-Krise seit Wochen unter erschwerten Bedingungen im Einsatz und arbeiten bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Die Arbeitgeber können das außerordentliche Engagement ihrer Mitarbeiter, z.B. Extra-Schichten, in dieser Zeit durch steuerfreie Sonderzahlungen honorieren. Dies gilt nicht nur für systemrelevante Berufe, sondern unabhängig von Beruf oder Branche.

Damit außerordentliche Zuschüsse, Prämien oder Sachbezüge unter normalen Umständen steuerfrei gewährt werden können, sind sie an sehr enge ...
Weiterlesen …

Kostenfalle für das Home-Office?

20 Euro können steuerfrei erstattet oder unabhängig vom Arbeitszimmer abgesetzt werden (Bildquelle: goodluz /stock.adobe.com)
Viele Arbeitnehmer, deren Tätigkeit es erlaubt, arbeiten wegen der Corona-Epidemie zu Hause im Home-Office. Oftmals war Home-Office nicht regulär vorgesehen und es gibt keine Vereinbarungen dazu in den Arbeitsverträgen. In Folge nutzen Arbeitnehmer ihre privaten Telefon- und Internetanschlüsse, Geräte und Büromaterialien. Wer keine Flatrate hat, zahlt Entgeltgebühren für berufliche Telefonate. Für den Druck von Geschäftspapieren fallen Papier und Toner an. Strom wird für den Betrieb eines Laptops auf jeden Fall ...
Weiterlesen …

Weiterbildung jetzt steuerbefreit

Bildung muss nicht mehr rein im Interesse des Arbeitgebers liegen (Bildquelle: ake1150/stock.adobe.com)
Technische Entwicklungen schreiten in einem rasanten Tempo voran und die Corona-Krise beschleunigt die Ausbreitung der digitalen Kommunikation und digitaler Arbeitsprozesse zusätzlich. Um am Puls der Zeit und als Arbeitnehmer weiterhin attraktiv zu bleiben, ist lebenslanges lernen unerlässlich.

Finanzieren Arbeitgeber neuerdings Weiterbildungen für Mitarbeiter, die keinen Bezug zu deren Arbeitsplatz haben, aber dennoch deren allgemeine Beschäftigungsfähigkeit verbessern, so müssen Arbeitnehmer die Kosten des Arbeitgebers nicht mehr als Arbeitslohn versteuern ...
Weiterlesen …

Mit Home-Office in Zeiten von Corona Steuern sparen

Vorübergehend lassen sich Arbeitszimmer leichter absetzen (Bildquelle: JenkoAtaman /stock.adobe.com)
Viele Arbeitnehmer gehen derzeit aufgrund der Corona-Epidemie ihrer beruflichen Tätigkeit von zu Hause aus nach. Steht vorübergehend kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, können Arbeitnehmer in Folge ihre Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer steuerlich geltend machen, obwohl sie das unter normalen Umständen nicht könnten. Das ist aufgrund der behördlichen Anweisungen zur Schließung von nicht systemrelevanten Betrieben, Ausgangsbeschränkung oder Kontaktsperre oft der Fall.

Vollständiger Abzug vorübergehend möglich

Ein Abzug ...
Weiterlesen …

Wann gibt es eine Verdienstausfallentschädigung?

Warten auf das Testergebnis (Bildquelle: detailblick-foto /stock.adobe.com)
Verdienstausfälle gibt es im Zuge der Corona-Pandemie viele. Eine sogenannte Verdienstausfallenentschädigung gibt es jedoch nur für einzelne Personen, die nicht an Covid-19 erkrankt sind, aber unter Quarantäne gestellt werden und daher nicht ihrer Tätigkeit nachgehen können. Dabei muss die Quarantäne im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) durch die zuständige Behörde, aktuell das Gesundheitsamt, angeordnet worden sein.

Quarantäne muss behördlich angeordnet sein

Arbeitnehmer, Selbständige und Freiberufler, gegen die ein ...
Weiterlesen …

Verbesserte Regeln für Kurzarbeit

Auch Leiharbeiter können Kurzarbeitergeld beziehen (Bildquelle: Nataliya Hora / stock.adobe.com)
Die globale Verbreitung des Corona-Virus macht der Wirtschaft zu schaffen. Lieferengpässe bei Zulieferunternehmen, die ihre Komponenten international beziehen, führen in der Produktion an unseren Standorten zu Stillständen. Unternehmen, die von massiven Lieferengpässen oder ausbleibenden Aufträgen betroffen sind oder behördlich vorübergehend geschlossen werden mussten, können Kurzarbeit einführen. Die Kurzarbeit hat das Ziel, Auftragsengpässe zu überbrücken, die Lohnkosten vorübergehend zu senken und dadurch den Betrieb wirtschaftlich zu entlasten und die Arbeitsplätze ...
Weiterlesen …

Neue Steuerermäßigung für energetische Gebäudesanierung

Garten/Bauen/Wohnen
20 Prozent der kompletten Aufwendungen werden von der Steuerlast direkt abgezogen (Bildquelle: mitifoto/stock.adobe.com)
Ältere Gebäude können wahre Energiefresser sein. Selbst bei äußerst sparsamem Heizen kann die Rechnung für die Heizkosten vergleichsweise sehr hoch sein. Schuld daran ist der Energieverlust aufgrund mangelnder Dämmung. Der lässt sich ganz leicht über eine Wärmebildkamera, wie sie Energieberater einsetzen, darstellen. Zeit, über eine Sanierung nachzudenken! Die senkt die Wohnnebenkosten, erhöht den Wohnkomfort und den Wert der Immobilie. Zusätzlich wird ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz geleistet, wenn z.B. die ...
Weiterlesen …

Mehrheit der Kinder wird von den Pflegekosten ihrer Eltern befreit

Kinder müssen keine Angst mehr haben für die Pflegekosten der Eltern aufkommen zu müssen (Bildquelle: Alexander Raths/ stock.adobe.com)
Pflegeheime sind extrem teuer. Ein Pflegeplatz kostet mindestens 3.000 Euro monatlich, kann aber auch doppelt so viel betragen. Dennoch werden sie gebraucht, wenn alte Menschen pflegebedürftig werden, sich nicht mehr selbst versorgen können und kein Angehöriger die Pflege übernehmen kann. Davon sind mehr als 800.000 Senioren betroffen. Wurden bisher die Kinder durch den im Sozialgesetzbuch legitimierten Unterhaltsrückgriff zur Kasse gebeten, so werden seit Januar nur mehr Spitzenverdiener von den Sozialbehörden ...
Weiterlesen …

Neue Übernachtungspauschale für Lkw-Fahrer

Für die Übernachtung im Lkw können 8 Euro pro Tag ohne Nachweise angesetzt werden (Bildquelle: All king of people/ stock.adobe.com)
Arbeitnehmern entstehen bei dienstlichen Auswärtstätigkeiten Mehraufwendungen, z. B. für Verpflegung, Übernachtung oder Parkgebühren fürs Abstellen des Fahrzeugs. In der Regel werden sie vom Arbeitgeber steuerfrei in der tatsächlichen Höhe oder in Form einer Pauschale erstattet. Manche Firmen übernehmen die zusätzlichen Aufwendungen für ihre Mitarbeiter aber leider nicht, so dass Angestellte ihre Aufwendungen nur über die Einkommensteuererklärung geltend machen können. "Nicht nur, dass hierbei die finanzielle Belastung für den Angestellten höher ...
Weiterlesen …

Höhere Verpflegungsmehraufwendungen für Dienstreisende

2020 wurden die Verpflegungspauschalen erhöht (Bildquelle: ajr_images/ stock.adobe.com)
Der eine holt sich eine Wurstsemmel vom Metzger, der andere einen Burger von einer Fast-Food-Kette, wieder ein anderer bestellt sich genüsslich eine Pizza beim Italiener vor Ort und so mancher verweilt gerne in einem trendigen Restaurant und genießt eine außergewöhnliche Food-Kreation. Die Kosten für ein Mittag- oder Abendessen können stark variieren. Welche Vorliebe ein Mitarbeiter auf einer Dienstreise auch praktiziert, der Staat gewährt für Verpflegungsmehraufwendungen bei beruflich bedingten Auswärtstätigkeiten nur ...
Weiterlesen …

Das ändert sich 2020 steuerlich für Familien

Familie/Kinder/Zuhause
(Bildquelle: nd3000/ stock.adobe.com)
Starke-Familien-Gesetz, Gute-Kita-Gesetz, Bildungs- und Teilhabepaket, Bürokratieentlastungsgesetz III und jetzt ist auch noch das Jahressteuergesetz 2020 in Kraft getreten. So manchen Eltern fällt es schwer, den Überblick zu behalten, inwieweit sie für ihre Kinder eine Erleichterung oder Förderung vom Staat bekommen. Bei nachfolgenden finanziellen Entlastungen für Familien ändert sich im neuen Jahr etwas.

Kindergeld & Kinderzuschlag
Die Höhen des Kindergeldes und des zusätzlichen Kinderzuschlags für niedrigverdienende Eltern bleiben ...
Weiterlesen …

Wer hat 2020 mehr Netto vom Brutto?

Abhängig von der Einkommenshöhe steigt das netto 2020 an (Bildquelle: K.-P. Adler/ stock.adobe.com)
Die Bundesregierung hat wieder einmal eine Vielzahl an kleinen Änderungen für die Bürger beschlossen, die ab dem 1. Januar 2020 gelten. Den steuerlichen Verbesserungen für Arbeitnehmer und Familien stehen höhere Belastungen insgesamt für Gering- und Mittelverdiener gegenüber. Das geringfügig höhere Haushaltsbudget wird durch Preiserhöhungen bei Strom und für Sprit bei Otto-Normal-Haushalten wieder aufgefressen. In Abhängigkeit von der Einkommenshöhe bleibt mehr übrig. Während ein alleinstehender Berufsanfänger am Monatsende im einstelligen Bereich ...
Weiterlesen …