Betriebliche Suchtprävention

Christian Hütt über Betriebliche Suchtprävention
Stress, innerlicher Druck und berufliche wie private Herausforderungen - nicht jeder Arbeitnehmer ist dem gewachsen. Zur "Belohnung" gebe es nach Feierabend dann gerne mal ein Glas Wein oder eine Flasche Bier. Was zunächst harmlos klingt, könne schnell zu einer gefährlichen Sucht werden. Die Gefahr sei groß, den innerlichen Druck mit Alkohol zu kompensieren, warnt Christian Hütt und empfiehlt vorbeugend Betriebliche Suchtprävention.

"Unsere heutige Arbeitswelt ist geprägt von Erfolgs- ...
Weiterlesen …

Was versteht man unter Verhaltenssüchten?

Christian Hütt über Verhaltenssüchte
Einfach mal ein paar Stunden Computer spielen, um zu entspannen und den Stress hinter sich zu lassen. Was für einige Menschen eine nette Abwechslung ist, könne schnell zur Sucht werden. Christian Hütt weiß um die Gefahren von Verhaltenssüchten und klärt auf: "Vermutlich sind Sie auch schon einmal in ein Computerspiel abgetaucht, um dem Alltag zu entfliehen. Oder Sie haben Stunden mit Online-Shopping verbracht, anstatt sich mit Freunden zu treffen ...
Weiterlesen …

Schädliches Verhalten reduzieren und vermeiden

Christian Hütt weiß wie man schädliches Verhalten bekämpfen kann.
Verhaltenssüchte können in verschiedenen Formen auftreten. Dazu gehört beispielsweise die Spielsucht, die Handy-Sucht oder auch die Kaufsucht. Christian Hütt, Experte für gesunde Führung, weiß, dass der Weg aus der Sucht zwar kein leichter aber auch kein unmöglicher ist.

Das Hauptproblem Betroffener bestehe darin, dass sie die eigene Sucht nicht als solche anerkennen oder schlichtweg der Meinung seien sie können ihr nicht entfliehen. Diese aufzugeben bedeute auch die Aufgabe ...
Weiterlesen …

Führungskompetenz: Ansprache unliebsamer Themen

Christian Hütt über die Ansprache unliebsamer Themen im Führungsalltag
"Unangenehme Gespräche zu führen, gehört zum ganz normalen Arbeitsalltag von Führungskräften. Interessant ist, dass viele von ihnen versuchen diese zu vermeiden. Gerade wenn es um das Thema: psychische Erkrankungen und Sucht am Arbeitsplatz geht", erklärt Christian Hütt, Experte für gesundes Führen. Um künftig solche Gespräche richtig anzugehen, sei es wichtig Empathie zu entwickeln. "In erster Linie müssen Sie Mensch sein und den Menschen als solchen mögen. Und das nicht ...
Weiterlesen …