Zweite Generation übernimmt Verantwortung bei Rapunzel

rapunzel-neue-geschaeftsfuerhung
n der Geschäftsleitung von Rapunzel Naturkost hat der Generationswechsel begonnen: Leonhard Wilhelm, der Sohn der Firmengründer Joseph Wilhelm und Jennifer Vermeulen, ist nun dritter Geschäftsführer. Bereits seit vielen Jahren arbeitet Leonhard Wilhelm im Unternehmen. Nun übernimmt er als erster der Nachfolgegeneration Führungsverantwortung bei dem Bio-Pionier mit Sitz im bayerischen Allgäu ...
Weiterlesen …

Rapunzel fördert die ökologische Saatgut-Züchtung

Rapunzel_Spende-an-den-Saatgutfonds_1456
Saatgut-Züchtung ist teuer, aufwändig und dauert in der Regel einige Jahre. Dazu ist viel Know-how und Erfahrung notwendig. Aber auch finanzielle Mittel – über welche die Bio-Züchter meist nicht verfügen. Daher hat die Zukunftsstiftung Landwirtschaft einen Saatgutfonds ins Leben gerufen, der Bio-Züchter unterstützt. Rapunzel begrüßt dieses Engagement und spendete 5.000 Euro in diesen Fonds. Um ökologisches Saatgut nachhaltig zu fördern, plant der Naturkosthersteller, den Saatgutfonds regelmäßig zu unterstützen ...
Weiterlesen …

Rapunzel Naturkost mit der Ökologia 2018 ausgezeichnet

Ökologia-Preisverleihung_2018
Für sein sozial-ökologisches Engagement hat der Bio-Pionier Rapunzel Naturkost den Ökologia-Preis der Stiftung für Ökologie und Demokratie erhalten. Die Laudatorin hob bei der Preisverleihung in Legau im Allgäu besonders die direkten sozialen und fairen Beziehungen zu den Lieferanten weltweit sowie die maßgebliche Gestaltung und Entwicklung der Bio-Branche hervor: „Um Bio in der heutigen Form zu entwickeln, braucht es vor allem Mut, Vision und Pioniergeist. Und das hattet Ihr – und habt das nach wie vor“, so Sabine Kauffmann, Geschäftsführerin des bio verlags ...
Weiterlesen …

FOODprint fordert in Berlin: neue Gentechnik kennzeichnen – jetzt! Bio-Bündnis überreicht 108.000 Unterschriften an Bundesumweltministerin Schulze

Rapunzel_FOODprint_2018
Mit über 108.000 Stimmen für eine gentechnikfreie Welt erreicht die Initiative FOODprint jetzt die Bundespolitik und macht dort Druck: An Bundesumwelt-ministerin Svenja Schulze hat das Bündnis aus der Bio-Branche nun die Unterschriften der Aktion "Ich stehe auf Essen ohne Gentechnik" und die Fußabdrücke auf bunten Stoffbahnen übergeben. Die Kernforderung, auch die neue Gentechnik (Genome Editing) gesetzlich zu regeln und zu kennzeichnen, stieß bei der Politikerin auf offene Ohren. "Jeder Mensch muss zumindest selbst entscheiden können, ob Gentechnik auf seinem Teller liegt", betonte Joseph Wilhelm, FOODprint-Initiator und Rapunzel Gründer, gegenüber der Ministerin ...
Weiterlesen …

Mehr Transparenz für fairen Handel – Kriterien für HAND IN HAND-Programm von Rapunzel weiterentwickelt

Rapunzel_Hand-In-Hand_Weltkarte
Damit fairer Handel mit Bio-Lebensmitteln auch wirklich fair ist, braucht es verbindliche Regeln. Also Kriterien, auf die sich beide Seiten guten Gewissens einlassen: Diejenigen, die in den Ländern des Globalen Südens anbauen, verarbeiten und verkaufen ebenso wie diejenigen, die von dort einkaufen. Diese Kriterien hat der Bio-Pionier Rapunzel Naturkost für HAND IN HAND (HIH), das firmeneigene Fairhandels-Programm, nun überarbeitet ...
Weiterlesen …

1,4 Millionen Euro für öko-soziale Initiativen

Hand in Hand-Fonds_Kinder freuen sich auf das neue Haus
Rapunzel Naturkost und Deutsche Umwelthilfe fördern in 20 Jahren mit HAND IN HAND-Fonds fast 330 öko-soziale Projekte in 55 Ländern – Unbürokratische Hilfe zur Selbsthilfe – Spenden kommen zu 100 Prozent in den Projekten an ...
Weiterlesen …

FOODprint: Jetzt Essen ohne Gentechnik sichern! Endspurt der Initiative – bis zum 30. April 2018 abstimmen

Rapunzel_FOODprint_2018
Legau, April 2018 / Wer weiterhin wissen will, ob gentechnisch veränderte Lebensmittel auf seinem Teller landen, sollte jetzt handeln: Bis 30. April 2018 noch läuft die Initiative „FOODprint – Ich stehe auf Essen ohne Gentechnik“. Bereits über 100.000 Menschen haben mit ihren Händen, Füßen oder ihrer Unterschrift on- und offline ein unmissverständliches Zeichen zur Sicherung von genfreiem Essen und Saatgut gesetzt. „Machen auch Sie jetzt mit, damit wir gegenüber der Politik mit noch mehr Nachdruck unsere Forderungen nach gesetzlichen Regelungen für die neuen Gentechnik-Verfahren vertreten können“, ruft Joseph Wilhelm, „FOODprint“-Initiator und Gründer von Rapunzel Naturkost, im Endspurt zur Beteiligung auf. Dies geht online unter http://www.change.org/foodprint oder „analog“ auf Unterschriftenlisten in vielen Läden des deutschen Naturkost-Fachhandels ...
Weiterlesen …