Herausforderungen der neuen Mobilität meistern

Simulationsberechnungen können Entwicklung und Testing von Mobilitätskonzepten enorm unterstützen. (Bildquelle: @shutterstock_sdecoret)
Neue Technologien für sinnvolle Mobilitätskonzepte, wie Elektromobilität, Wasserstoff oder synthetische Kraftstoffe, beinhalten zahlreiche noch nicht gelöste Anforderungen; Von der Temperierung und Kühlung der E-Batterien bis hin zur Dichtheit von Wasserstoff-Tanks sind zahlreiche Felder weiter zu erforschen und zu optimieren. <a href="https://www.merkle-partner.de/de/">Merkle & Partner </a>unterstützt durch ingenieurstechnische Simulationsberechnungen zahlreiche offene Fragestellungen.

Hybride, rein elektrischer Antrieb, Brennstoffzellen oder synthetische Kraftstoffe; jedes Mobilitätskonzept hat seine eigenen Tücken, ungelöste Fragestellungen und besonderen ...
Weiterlesen …

Produktentwicklung im Home Office

Virtuelle Prüfstände sind in ihrer Größe unbeschränkt. (Bildquelle: @Merkle&Partner)
Auch das Testing und Prüfen in Entwicklungsabteilungen wird in Zeiten von Corona auf den Prüfstand gestellt. Denn Realtests oder Versuche können nicht oder sehr erschwert durchgeführt werden. Dabei erlauben neue Technologien virtuelle Versuche unter realistischen Bedingungen - auch vom Home-Office aus, wie sie <a href="https://www.merkle-partner.de/de/">Merkle & Partner</a> längst erfolgreich durchführt.

Aktuell wird der Großteil unseres Lebens auf Warteschleife gesetzt. Für Konstruktion und Entwicklung geht damit wertvolle Zeit verloren ...
Weiterlesen …

Merkle & Partner eröffnet neue Niederlassungen

Dipl.-Ing. (TU) Stefan Merkle
<a href="https://www.merkle-partner.de">Merkle & Partner</a>Am Hauptsitz Heidenheim und der Niederlassung Homburg/Saar bearbeiten rund 50 Mitarbeiter der Merkle & Partner jährlich bis zu 500 Kundenprojekte aus den Kerngebieten Strukturanalyse, Strömungssimulation und virtuelle Produktentwicklung. Mit zwei weiteren Niederlassungen in Wolfsburg und Erfurt sollen die Kundenanforderungen noch gezielter bearbeitet werden können.

Mit über 31-jähriger Firmengeschichte gehört das Ingenieurbüro <a href="https://www.merkle-partner.de">Merkle & Partner</a> zu den ersten Dienstleistern ingenieurwissenschaftlicher Berechnungen und Simulationen in Deutschland ...
Weiterlesen …

Richtig planen mit der Gebäudebrandsimulation

Mit einer Gebäudebrandsimulation von Merkle & Partner lässt sich die Entrauchung richtig auslegen. (Bildquelle: @shutterstock/digital storm)
95% der Brandtoten fallen den Brandgasen zum Opfer - ganz zu schweigen von Personen, mit bleibenden Schäden. Für die richtige Auslegung von Gebäuden und Tiefgaragen bietet <a href="https://www.merkle-partner.de">Merkle & Partner</a> eine wirtschaftliche Simulation, die es erlaubt, schnelle und effiziente Untersuchungen zur Entrauchung von Gebäuden durchzuführen.

Die Entrauchung bei Brandvorfällen ist eine lebensrettende Maßnahme, die dazu beiträgt schnell, effizient und auch für die Feuerwehrleute risikominimiert zu arbeiten. Wie ...
Weiterlesen …

Neues Forschungsprojekt zur Berechnung von 3D-gedruckten Materialien

Komplexe Bauteile aus 3D-Druck werden im Rahmen des ROAD3D hinsichtlich Festigkeit bewertet. (Bildquelle: @Merkle&Partner)
Unter dem Namen ROAD3D (Robuste Auslegung und Dimensionierung sicherheitsrelevanter Bauteile für den 3D-Metalldruck) startete Mitte Juli dieses Jahres ein Kooperationsprojekt der <a href="https://www.hs-aalen.de/">Hochschule Aalen</a> und dem Ingenieursunternehmen <a href="https://www.merkle-partner.de/de/">Merkle & Partner GbR</a>. Ziel ist es, auf Basis neuester Technologien und geeigneter Entwicklungs- und Berechnungsmethoden wirtschaftliche Simulationen für gedruckte Bauteile zu ermöglichen. Im Rahmen der Forschung werden noch 3D-gedruckte Bauteile zur Bewertung angenommen.

Zur Bestimmung von Eigenschaften, Festigkeiten und ...
Weiterlesen …

Entwicklung 4.0: Auslegung von Prüfkammern mit Hilfe von Simulationstechnologien

Druckprüfung an einem Bohrgestänge. (Bildquelle: @shutterstock/Von Funtay)
Die Druckfestigkeit, oder der Berstdruck, bei dem ein Bauteil versagen darf, muss in Versuchen nachgewiesen werden. Die jeweilige Testkammer muss so ausgelegt sein, dass Schäden an Anlagen, Gebäuden oder Einrichtungen vermieden werden. Mit durchdachter Simulationstechnologie simuliert das Ingenieurunternehmen <a href="https://www.merkle-partner.de">Merkle & Partner</a> nicht nur das Bersten von Prüfteilen, sondern bietet auch die sinnvolle Dimensionierung und Konzeption verschiedener Sicherheitskonzepte für Containments.

Je größer die Dimensionen der Bauteile, umso umfassender ...
Weiterlesen …