Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Badische Neueste Nachrichten: zu Elbphilharmonie - Kommentar von Michael Hübl

Pressemitteilung von Badische Neueste Nachrichten

Ohne Risiko, hohe Investitionsbereitschaft und die dazugehörigen finanziellen Mittel ist das Exzellente selten zu haben. Und ist es nicht ein Anlass, als Bürgerin oder Bürger stolz zu sein, dass in einer Demokratie gelungen ist, was man lange nur der Kirche, Königen oder Fürsten zutraute: einen architektonischen Markstein zu setzen, den auch noch spätere Generationen bewundern? Die Debatte um die entfesselte Kostensteigerung sollte man dennoch nicht einfach ignorieren. Immer wieder kommt es vor, dass ein Vorhaben der Allgemeinheit mit einer akzeptablen Kalkulation präsentiert wird, um später die Steuerzahler mit dicken Mehrbelastungen zu konfrontieren. Da muss man nicht einmal die Elbphilharmonie ins Visier nehmen - es genügt ein Blick auf die Karlsruher U-Strab mit ihren inzwischen fast peinlichen Korrekturen im Zeit- und Kostenplan. So kann vor Schönrederei nur gewarnt werden. Nicht immer lösen sich die Konflikte wie bei dem Hamburger Neubau am Ende in Wohlgefallen auf. Eher zerstört Beschönigung das Vertrauen in die Politik. Insofern ist "Elphi" auch eine Warnung.

Pressekontakt: Badische Neueste Nachrichten Klaus Gaßner Telefon: +49 (0721) 789-0 redaktion.leitung@bnn.de

Original-Content von: Badische Neueste Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Badische Neueste Nachrichten
Deutschland
Ansprechpartner: Badische Neueste Nachrichten

Homepage:
www.presseportal.de/nr/104277

Publiziert durch Presseportal.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «Badische Neueste Nachrichten: zu Elbphilharmonie - Kommentar von Michael Hübl»:

Das könnte Sie auch interessieren: