Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Anna-Maria Ascherl zur Smartphone-Nutzung am Steuer

Pressemitteilung von Mittelbayerische Zeitung

Das Smartphone am Steuer ist eine Plage. Die wenigsten können leugnen, es schon einmal während der Fahrt benutzt zu haben. Schnell eine Sprachnachricht auf WhatsApp verschicken, sich durch Facebook wischen oder daheim anrufen, dass es später wird - der Klassiker. Es wird auch niemand bestreiten, dass es gefährlich ist, sich am Steuer ablenken zu lassen. Trotzdem passiert es Tag für Tag. Oft geht es gut - aber manchmal eben nicht. Ein Beispiel: Mit 40 km/h durch die Stadt, zwei Sekunden aufs Handy geschaut, macht 22 Meter Blindflug. Im Optimalfall hätte man das Kind gesehen, das auf die Straße läuft, und rechtzeitig bremsen können. Jetzt aber nicht. Ist es das wert? Könnte man die Nachricht an den Freund nicht erst nach dem Eintreffen am Zielort verschicken? Natürlich könnte man. Aber Zeit ist ein kostbares Gut. Und Multitasking gehört längst zum Alltag. Nur leider gehören selbstfahrende Autos noch nicht dazu. Es dauert noch, bis wir während des Fahrens Mails beantworten können - ohne jemanden zu gefährden.

Pressekontakt: Mittelbayerische Zeitung Redaktion Telefon: +49 941 / 207 6023 nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Mittelbayerische Zeitung
Deutschland
Ansprechpartner: Mittelbayerische Zeitung

Homepage:
www.presseportal.de/nr/62544

Publiziert durch Presseportal.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Anna-Maria Ascherl zur Smartphone-Nutzung am Steuer»:

Das könnte Sie auch interessieren: