Kein Like Button?
Bitte eine aktuelle Browserversion verwenden!

MDR-Produktion für Deutschen Comedypreis 2017 nominiert (FOTO)

Pressemitteilung von MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Olaf Schubert und die ziemlich große Oper, Olaf Schubert vor der Semperoper Dresden, Juli 2016. Foto: MDR/Amac Garbe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:
Olaf Schubert und die ziemlich große Oper, Olaf Schubert vor der Semperoper Dresden, Juli 2016. Foto: MDR/Amac Garbe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/MDR/Amac Garbe"
Im vergangenen Jahr wagte der MDR ein Experiment und ließ Comedian Olaf Schubert mit Chor, Orchester und Ballett in der Semperoper auftreten. Jetzt ist "Olaf Schubert und die ziemlich große Oper" in der Kategorie "Beste Innovation" für den Deutschen Comedypreis 2017 nominiert, der am 24. Oktober in Köln vergeben wird.

In "Olaf Schubert und die ziemlich große Oper" prallen feinfühlige Sinfonien und prachtvolle Klänge auf sächsische Wortakrobatik - mit Olaf Schubert als musikalischen Gast, den das Festspielhaus so eher selten empfängt. Er beherrscht Gesang, Violine und barockes Elektroschlagzeug. Italienisch - die Muttersprache der Oper - kann er quasi fließend hören. Die klassische Musik ist der rote Faden des Abends - zeitweise ein Wollknäuel, das es zu entwirren gilt. Aus Wagner's Tristan und Isolde werden kurzerhand Kevin und Vanessa und die Zauberflöte zum Eifersuchtsdrama in Jugendsprache. Doch es werden auch ernsthafte Töne angeschlagen: So übernehmen die Stimmen des fast 100 Mann starken Dresdner Bergsteigerchors Kurt Schlosser die Oper, genauso wie die des wilden kammermusikalischen Frauenquartetts Salut Salon oder die Instrumente vom MDR SINFONIEORCHESTER unter der Leitung des jungen Dirigenten Dominik Beykirch. Auch die Solistin und Dresdner Staatsoperetten-Primadonna Ingeborg Schöpf sorgt mit ihrer Stimme für magische Momente.

Olaf Schubert, der vor allem durch seinen filligranen Sprachwitz in sächsischer Mundart und seinem legendären Rauten-Pullunder bekannt ist, hat sich bereits in der Vergangenheit über die begehrte Trophäe freuen können. So wurde er bereits als Bester Newcomer (2008), mehrfach als Ensemblemitglied der "heute-show" und 2013 als Bester Komiker ausgezeichnet, im letzten Jahr war er mit seiner ebenfalls vom MDR für Das Erste produzierten Comedy-Show "Olaf verbessert die Welt" nominiert.

Zum Comedypreis werden die besten Comedy-Leistungen der vergangenen Saison geehrt, darunter die großartigsten Comedians, die herausragendsten Comedyshows und die erfolgreichsten Comedyserien. Über die einzelnen Künstler, Shows und Serien in 12 Kategorien entscheidet eine unabhängige Fachjury unter dem Vorsitz eines namhaften Jurypräsidenten am Tag der Verleihung.

Der Deutsche Comedypreis würdigt seit 1997 jährlich die besten Comedy-Leistungen des vergangen Jahres. Die Gala zur Preisverleihung im Kölner Coloneum gilt als Höhepunkt des Köln Comedy Festivals.

Pressekontakt: MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp, Tel.: (0341) 3 00 6432, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell


Bildinformation: Olaf Schubert und die ziemlich große Oper, Olaf Schubert vor der Semperoper Dresden, Juli 2016. Foto: MDR/Amac Garbe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/MDR/Amac Garbe"


MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Deutschland
Ansprechpartner: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Homepage:
www.presseportal.de/nr/7880

Publiziert durch Presseportal.de.

Permanenter Link zur Pressemitteilung «MDR-Produktion für Deutschen Comedypreis 2017 nominiert (FOTO)»:

Das könnte Sie auch interessieren: