Deutsche Klebstoffindustrie: Wachstum hält an

IVK-Dr._Boris_Tasche72dpi
Die deutsche Klebstoffindustrie konnte im Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzplus von 2,7 Prozent (Prognose: 2 Prozent) verzeichnen und damit einen Gesamtumsatz von 3,85 Mrd. Euro erzielen. Der Ausblick ist positiv. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet die Branche ein nominales Umsatz-Plus von bis zu 3 Prozent. Wesentlicher Wachstumstreiber: der Aufschwung der Weltwirtschaft.„Die deutsche Klebstoffindustrie konnte trotz zahlreicher Unberechenbarkeiten ihren Wachstumskurs im Jahr 2017 fortsetzen und den Umsatz um 2,7 Prozent steigern“, erklärte ...
Weiterlesen …

Eine Buddel voll Schiff

IVK_Buddelschiff_72dpi
Im Ostseebad Boltenhagen stellt Jürgen Kubatz 300 seiner Meisterstücke aus: fein verarbeitete Buddelschiffe. Rund 2.000 hat er mittlerweile gebaut.
Doch wie kommt ein Miniaturschiff überhaupt in die Flasche? Es gibt zwei Möglichkeiten, damit Schiffe in die Buddel kommen. Ältere Schiffsmodelle werden zum Teil mit klappbaren Masten und Spieren gebaut, die innerhalb der Flasche aufgerichtet werden. Moderne Schiffe dagegen werden zunächst außerhalb der Flasche komplett zusammengebaut und anschließend in Größen zerlegt, die durch ...
Weiterlesen …

TKB-Merkblatt 3: Kleben von Elastomerbodenbelägen

Juni 2018:
Das überarbeitete TKB Merkblatt 3, Kleben von Elastomerbelägen, von 2009 wurde überarbeitet und steht als Version 2018 zur Verfügung. Es liefert dem Bodenleger Hinweise zur richtigen Untergrundvorbereitung und Verlegung. 
Das Merkblatt gibt einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Klebstoffe sowie deren Anwendung und die klassifizierten Elastomerbeläge je nach Aufbau entsprechend den europäischen Normen.
In der neuen Fassung werden die 1-komponentigen silanbasierten Reaktionsharzklebstoffe als zusätzliche neue Klebstoffklasse aufgeführt.
Ergänzt wird das Merkblatt durch ...
Weiterlesen …

Klebstoffindustrie in der Kostenfalle

Deutliche Preissteigerungen bei Basischemikalien und Zwischenprodukten, eingeschränkte Verfügbarkeiten und eine starke globale Nachfrage verteuern Klebrohstoffe signifikant. Darüber hinaus führen stetig steigende Regulierungskosten und die Verknappung von Frachtkapazitäten zu spürbaren Mehrbelastungen der Kostenstruktur deutscher Klebstoffhersteller.Seit Beginn des Jahres 2016 beobachtet die Klebstoffindustrie mit Besorgnis deutliche Preissteigerungen bei Basischemikalien und Zwischenprodukten, die die Ausgangsbasis für eine Vielzahl wichtiger Klebrohstoffe sind. Der Kontraktpreis für Ethylen in Europa ist in den vergangenen 24 Monaten um ...
Weiterlesen …