Corona-News
Corona-Fallzahlen in Deutschland am Montag, 26.7.2021, 00:00 Uhr
Insgesamt seit Vortag 7 Tage 7-Tage-Inzidenz Verstorben
3.756.856 958 11.925 14,3 91.527
Weitere Informationen und detaillierte Statistiken gibt es beim Robert-Koch-Institut  

NEUERSCHEINUNGEN im November 2020, indayi edition – Ich, weiblich, unglücklich – Nancy S.

33-6-Cover_Kranke Leben Nancy-5ff73a63
"Ich, weiblich, unglücklich suche nach Mutter, die mich liebt! Selbstverständlich psychisch krank?" von Nancy S. erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich von einem ungeliebten Kind zu einer psychisch erkrankten Erwachsenen entwickelt. Als fünftes von sechs Kindern kämpft sie um die Aufmerksamkeit ihrer Eltern, die eigentlich an niemand anderen denken außer an sich selbst. Von ihrer Mutter wird Nancy immer wieder getriezt und aufgezogen, der Vater bekommt so einiges nicht mit, weil er viel mit sich selbst und seinen eigenen Problemen beschäftigt ist. Nancy, die von allen Billy genannt wird, was somit schon von klein auf dazu beiträgt, dass sie ihre Identität nur gestört ausleben kann, wächst alles andere als in einer behüteten Umgebung auf. Beide Eltern sind auf ihre Art egoistisch und kein gutes Vorbild für ihre Kinder. Auch führen die Eltern untereinander keine harmonische Beziehung: Der Mutter fehlt jegliches Gefühl von Empathie und der Vater sieht sich machtlos und überfordert in der Beziehung zu seiner Frau und seinen Kindern, weswegen er auch zu körperlicher Gewalt greift. Es geht immer nur um den Sieger und Verlierer. So tragen sie ihre eigenen Konflikte an den Kindern aus und machen sie zur Zielscheibe für all ihren Frust. Die sehr unwertschätzende Atmosphäre im Haushalt der Familie führt dazu, dass Nancy sich immer zu dick fühlt und eine Essstörung entwickelt ...
Weiterlesen …

NEUERSCHEINUNGEN im November 2020, indayi edition – Die wahren Glücksräuber im normalen Alltag in der Welt 4.0 – Dantse Dantse

27-5-Cover_Raubtiere Alltagsgl++ck-680edbd7
In diesem neuen Buch reden wir nun über offene Tabus, reale Fakten, die Menschen im direkten Alltag praktisch unglücklich machen, gegenüber denen wir aber lieber die Augen verschließen. Das sind keine Gründe, die mit der Vergangenheit zu tun haben, sondern solche, die sofort wirken wie zum Beispiel heißes Wasser, das auch siedet, ohne dass man dafür eine Erinnerung aus der Vergangenheit abrufen muss. Diese sogenannten Raubtiere des Alltagsglücks haben mehr direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden als andere Dinge, weil wir ihre Konsequenzen immer sofort zu spüren bekommen wie z.B. das nächtliche Schreien eines Babys. Da braucht es keinen Therapeuten, um zu wissen, warum man am nächsten Tag müde und schlecht gelaunt ist ...
Weiterlesen …