Premiere in Nordsachsen: Eilenburg legt eigenen Marktbericht vor

In Eilenburg bleibt das Wohnen attraktiv und bezahlbar – das ist die Kernaussage des neuen Marktberichtes, den die Muldestadt am 10. Dezember 2019 eigens und als erste Kommune in Nordsachsen veröffentlicht hat. „Mit dem Report geben wir einen guten Einblick in die Eilenburger Wohnungsmarktsituation. Indem wir erstmals in dieser Form stadtweite Wohnungs- und Bevölkerungsdaten sowie Marktentwicklungen abbilden, erhöhen wir die Transparenz auf dem lokalen Markt, die unter anderem auch ein wichtiger Aspekt bei der Wohnortwahl von potentiellen Neubürgern sein kann“, sagt Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos).

Moderater Anstieg bei Mieten
Der Marktbericht belegt, dass 2018 Mietgeschosswohnungen stadtweit insgesamt mit einem Medianwert von 5,19 Euro pro Quadratmeter angeboten wurden, das entspricht einem Plus von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Größer fällt der Anstieg zwischen 2015 und 2018 aus. In dieser Phase erhöhten sich die durchschnittlichen Angebotsmieten um 8,1 Prozent. „Die Preisentwicklung ist moderat, spiegelt aber dennoch die Anziehungskraft des Wohnstandortes Eilenburg wider. Unser Vorteil: Wir können mit einem Preisniveau locken, dass deutlich unter dem einer Großstadt wie Leipzig liegt“, so Ralf Scheler. Tatsächlich betrug die Mietpreisdifferenz beider Städte im Jahr 2017 mehr als 1,50 Euro pro Quadratmeter. Wurden zu dieser Zeit in Eilenburg je Quadratmeter 5,01 Euro im Median gezahlt, waren es in Leipzig laut dem aktuellen Monitoringbericht Wohnen 6,59 Euro.

Eigentumswohnungen ziehen an
Bei der Analyse der Kaufpreisentwicklung für Eigentumswohnungen zeigt sich in Eilenburg ein kontinuierlicher Preisanstieg zwischen 2015 bis 2017. Binnen dieser Phase hat sich der angebotene Kaufpreis pro Quadratmeter mit 22,8 Prozent im Median fast um ein Viertel erhöht: von 814 Euro auf glatt 1.000 Euro. Auch im Jahr 2018 fällt durchschnittlich ein Betrag von 1.000 Euro je Quadratmeter für eine Eigentumswohnung an. In Leipzig waren es allein 2017 sowohl im sanierten Altbau wie im Neubau rund 3.700 Euro je Quadratmeter.

Wohnhäuser mit dynamischer Preisentwicklung
Durch einen zuletzt rasanten Preisanstieg ist der Eilenburger Markt für Wohn- und Geschäftshäuser gekennzeichnet. Wurde eine entsprechende Immobilie im Jahr 2017 im Median für 237.500 Euro angeboten, sind es ein Jahr darauf 325.000 Euro. Das ist ein Plus von 36,8 Prozent, die Differenz beträgt fast 90.000 Euro. Bei reinen Mehrfamilienhäusern legten die mittleren Angebotspreise in dieser Zeitspanne um 8,6 Prozent auf 391.000 zu. Signifikanter ist jedoch die Steigerung um rund 22,0 Prozent von 2016 (295.000 Euro) auf 2017 (360.000 Euro).

Aktivitäten für mehr Wohnraum
2017 hat die Stadtverwaltung dem Bau von 30 Einfamilienhäusern grünes Licht erteilt. Das waren 42,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Dieser für eine Kleinstadt beachtliche Trend setzt sich 2018 fort. Erneut liegen Baugenehmigungen für 30 Einfamilienhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser (zehn Wohneinheiten) vor. Oberbürgermeister Ralf Scheler konstatiert: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Dazu gehört die Entwicklung von neuen Baugebieten, die Beseitigung von Brachen, die überplant worden sind. Jedes Grundstück, das in den vergangenen Jahren auf den Markt kam, fand sofort Abnehmer. Das sehe ich als ein sehr gutes Zeichen.“

Kostenloser Download
Der „Marktbericht 2018 – Der Wohnungsmarkt in Eilenburg“ wurde im Rahmen der Wohnstandortkampagne „Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig“ erstellt. Der Marktbericht kann kostenlos auf der Website von „Lieblingsstadt Eilenburg“ unter https://lieblingsstadt-eilenburg.de/marktbericht-eilenburg.html heruntergeladen werden.

Veröffentlicht von:

W&R IMMOCOM

Richterstraße 7
04105 Leipzig
DE

Ansprechpartner(in):
Matthias Klöppel
Herausgeber-Profil öffnen


    Auch interessant: