Wie UAV-Technologie zur Förderung intelligenter Städte beitragen kann

Die Urbanisierung erobert heute die meisten Teile der Welt, und angesichts der wachsenden Bevölkerung scheint die Technologie der einzige Weg zu sein, um die wachsenden Herausforderungen zu bewältigen und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu verringern. In den U-Bahn-Städten der Welt werden intelligente Stadtprojekte durchgeführt, um das Problem der Verkehrsüberlastung zu lösen. Unbemannte Systeme werden als integraler Bestandteil von Smart Cities auf der ganzen Welt eingesetzt, wobei einer der neuesten Trends Drohnen sind. Drohnen wurden anfangs nur zu Sicherheitszwecken eingesetzt, doch nach und nach haben sie auch anderen Industriezweigen eine neue Welt von Möglichkeiten eröffnet.

Es bleibt jedoch die Frage, wie sich Drohnentechnologien für intelligente Städte als nützlich erweisen können. Eine solche Anwendung ist das intelligente Management von Verkehr und Menschenmengen. Da UAVs alles, was sich am Boden abspielt, aus der Vogelperspektive beobachten können, können sie ein besseres Verkehrsmanagement und eine intelligentere Polizeiarbeit bei der Überwachung von Menschenmengen ermöglichen, aber mit dem raschen Vormarsch der unbemannten Fahrzeuge kommen die potenziellen Risiken und Bedrohungen auch aus böswilligen Quellen. Hier kommt die Rolle der Anti-Drohnen-Technologie ins Spiel!

Um der alarmierenden Zunahme von Drohneneinbrüchen in verschiedenen Sektoren entgegenzuwirken, bietet Cerbair Anti-Drohnen-Lösungen in stationären, mobilen und tragbaren Versionen an. Seine hochmoderne Hochfrequenztechnologie wird zur Sicherung sensibler und gefährdeter Gebiete eingesetzt. Nach einer Seed-Investition in Höhe von über 1,5 Millionen Euro von verschiedenen VCs ist der jüngste Investor, den das Unternehmen gewinnen konnte, die von Rajat Khare gegründete Boundary Holding mit Sitz in Luxemburg.

Neben der Bewältigung von Menschenmassen und Verkehr können Drohnen auch zur Analyse lebensbedrohlicher Situationen eingesetzt werden und helfen, Hilfe in Katastrophengebieten zu leisten, in denen eine persönliche Hilfeleistung nicht möglich ist. Ein Beispiel hierfür sind die jüngsten Fälle inmitten der Pandemie, in denen Drohnen eingesetzt werden, um ältere Menschen mit Medikamenten zu versorgen, da sie nicht weit reisen können, insbesondere an überfüllten Orten, wo die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung hoch ist.

Aufgrund ihrer Flexibilität bei der Ausführung von Aufgaben, ihrer bequemen Handhabung und ihrer hohen Abdeckungsleistung sind Drohnen somit zu einer der Voraussetzungen für die Förderung und Verwirklichung intelligenter Städte auf der ganzen Welt geworden. Da die futuristischen Städte jedoch immer fortschrittlicher werden, ist es unerlässlich, sich mit den inhärenten Herausforderungen wie Datenschutz- und Sicherheitsbedenken auseinanderzusetzen.

 

Veröffentlicht von:

Tarnkappe.info Gewerbebetrieb

Lohplatz 14
51465 Bergisch Gladbach
DE

Ansprechpartner(in):
Tarnkappe
Pressefach öffnen

92 Besucher, davon 1 Aufrufe heute