HanseWerk Natur übernimmt Planung und Bauausführung für die Stadtwerke Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten. Seit Juli 2019 arbeitet HanseWerk Natur am Heizwerk in der Rigaer Straße in Ribnitz-Damgarten. Seit 2015 ist HanseWerk Natur als Dienstleister für die Betriebsführung der Anlagen in dem Heizwerk verantwortlich. Jetzt übernimmt HanseWerk Natur zusätzlich die Planung und Bauausführung für die Erneuerung des BHKW-Moduls. Sebastian Pott, Geschäftsführer der Stadtwerke Ribnitz-Damgarten, sagt: "Mit HanseWerk Natur konnten wir für dieses wichtige Vorhaben einen Projektpartner gewinnen, welcher über das notwendige Know-how verfügt. Zudem kann HanseWerk Natur speziell hier in Ribnitz-West auf hervorragende Anlagen- und Netzkenntnisse aus ihrer jahrelangen Verantwortung als Betreiber und auch Errichter des Heizwerkes zurückgreifen."

Das Heizwerk in der Rigaer Straße versorgt das Wohngebiet Ribnitz-West mit umweltfreundlicher Wärme sowie Strom aus einem BHKW-Modul. Um den Anteil der Nahwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung in dem Wärmenetz zu erhöhen, haben die Stadtwerke Ribnitz-Damgarten entschieden, das inzwischen außer Betrieb genommene BHKW-Modul durch ein neues zu ersetzen. Hierfür wurde HanseWerk Natur beauftragt. HanseWerk Natur betreibt selbst mehr als 200 BHKW in Norddeutschland und hat somit eine hohe Kompetenz in Planung, Bau und Betriebsführung solcher Anlagen. Weitere Informationen zu den effizienten Energielösungen von HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com.

Die Arbeiten von HanseWerk Natur am Heizwerk sind im Juli 2019 gestartet. Für das Projekt werden mehr als 1,4 Millionen Euro investiert. HanseWerk Natur hat das alte BHKW-Modul bereits ausgebaut und wird dieses durch ein neues, effizienteres BHKW-Modul mit einer elektrischen Leistung von 999 Kilowatt ersetzen. Das neue BHKW-Modul wurde im Oktober 2019 eingebracht. Für eine höhere Verfügbarkeit der Nahwärme in Ribnitz-West und einen effizienteren BHKW-Betrieb wird HanseWerk Natur zudem zwei Pufferspeicher mit einem Speichervolumen von insgesamt 100 Kubikmetern errichten. "Mit diesen Pufferspeichern erreicht das BHKW eine höhere Flexibilität", erläutert der zuständige Projektleiter Dennis Binder von HanseWerk Natur. Sollte also mehr Wärme produziert werden als aktuell benötigt, wird diese in den Pufferspeichern zwischengespeichert.

HanseWerk Natur hat die Inbetriebnahme des neuen BHKW-Moduls für das erste Quartal 2020 eingeplant. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur und seine Dienstleistungen rund um Blockheizkraftwerke und Wärmenetze finden Interessierte unter www.hansewerk-natur.com.

HanseWerk AG
Die HanseWerk-Gruppe bietet ihren Partnern und Kunden innovative und effiziente Energielösungen mit den Schwerpunkten Netzbetrieb und Energieerzeugung. Als Partner der Energiewende stellen wir nicht nur eine zuverlässige Energieversorgung sicher, sondern haben auch zehntausende Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie Biomassekraftwerke in unsere Energienetze integriert. Darüber hinaus bieten wir zukunftsträchtige und ressourcenschonende Energielösungen für Privat- und Gewerbekunden. Unsere Tochtergesellschaften Schleswig-Holstein Netz, HanseWerk Natur, HanseGas und ElbEnergie betreiben wir in mehr als 1.000 Kommunen in Norddeutschland Strom-, Gas- und Wärmenetze für mehr als eine Million Haushalte. Über 1.000 Heiz- und Blockheizkraftwerke der HanseWerk-Gruppe produzieren Wärme und Strom teilweise auf Biogasbasis und mit höchster Effizienz. Wir beteiligen uns an Innovationsprojekten wie NEW 4.0 und sind ein großer sowie mehrfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb. HanseWerk fördert seit vielen Jahren mit diversen Engagements den Spitzen- und Breitensport in der Region sowie kulturelle und soziale Projekte wie das Schleswig-Holstein Musikfestival und das Hamburger Straßenmagazin Hinz und Kunzt.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.