Ayurveda im Herbst

Herbst ist nicht nur kalendarisch. Innerhalb weniger Stunden sind die Temperaturen um 15 Grad gefallen und der erste Schnee ist schon in den mittleren Lagen angekündigt.

Jeder kann sich so ganz spezifisch auf die kommende Zeit vorbereiten, damit der Herbst und der Winter besser gemeistert werden kann.
Gerade jetzt in der Corona Zeit, in der jeder vor der nächsten Welle warnt, ist es um so wichtiger, das eigene Immunsystem zu stärken und sich seiner Konstitution entsprechend zu ernähren und zu schützen.

Das Wetter macht so seine Kapriolen – aber auch für unserem Stoffwechsel ist es nicht leicht, sich auf dieses Auf und Ab, wie es jetzt angesagt ist, einzustellen. Gut

Um seine eigene Konstitution zu erfahren und um die Grundlagen der Ayurvedaküche richtig und verständlich zu verinnerlichen, so, dass es auch leicht im Leben umsetzbar ist, dafür gibt es Onlineschulungen in der Ayurvedaschule in Gundelfingen.
Das Besondere ist, lernen macht so noch viel mehr Freude, denn es ist ohne Reisestress und Reisekosten. Jeder kann so in seinem eigenen Rhythmus lernen, begleitet von einem Ayurveda-Lehrer, der einem zu Hause betreut. Und es lohnt sich, sich mit seiner Konstitution und mit Ayurveda zu beschäftigen, denn Ayurveda ist die Lehre von einem gesunden, glücklichen und langen Leben.

Es ist Vata-Zeit – stürmisch und kalt

Hier aber noch ein paar allgemeine Empfehlungen: Vata braucht gerade jetzt im Herbst und Winter Streichel-Einheiten! – Gleichzeitig braucht unser Körper aber auch Hilfe, damit er "winterfest" wird. Jeder von uns kann da vieles tun und der Körper wird es mit mehr Gesundheit danken.

Im Ayurveda ist es wichtig, sich auf die Jahreszeiten einzustellen.
Herbst und beginnender Winter haben die Eigenschaften kalt, trocken, windig. Dies bringt Vata sehr schnell ins Ungleichgewicht.

Typische Vata-Disharmonien sind z.B.
Frieren – z.B. kalte Hände und Füße
Trockenheit – Hände, Füße, Haut
Unkonzentriertheit, schlechtes Schlafen, hier ist oft das Durchschlafen gestört.
Veränderliches Stuhlgang-Verhalten – ganz typisch sind bei Vata-Störungen Blähungen, Krampfneigung, aufgetriebener Bauch.
Innere Unruhe
Gelenkbeschwerden.
Verspannungen der Muskulatur.
Sicher, viele Menschen haben dies berufsbedingt das ganze Jahr. Aber jetzt im Herbst und Winter ist der Körper dafür noch anfälliger.

Wichtige Prinzipien, die Vata ausgleichen können:
Wärme, Öl, nährende Behandlungen und entsprechende Nahrungsmittel.
Aber auch ein angepasster Lebensstil kann die Gesundheit sehr fördern.

Hier einige Tipps, welche direkt zu einer Besserung des Vata-Doshas führen und damit die oben beschriebenen Beschwerden ausgleichen bzw. zu mindestens verbessern können:

Warme Getränke –
heißes, abgekochtes Wasser, Ingwertee, indischer Gewürztee und Tees, die den Stoffwechsel aktivieren. Ein paar Spritzer Zitrone und 1 Löffel Honig können die Wirkung noch verstärken.

Warme Mahlzeiten –
Für die meisten Inder ist es ganz natürlich, dass die Mahlzeiten überwiegend warm sind, obgleich es dort meist deutlich wärmer ist als bei uns. Für uns im Westen dagegen sind vor allem das Frühstück und das Abendessen meist kalt. Aber warmes Frühstück und warmes Abendessen können Vata-Störungen deutlich verbessern.

Mut zu wärmenden Gewürzen und reinigenden Kräuter –
Wärmende und scharfe Gewürze sind z.B. Zimt, Ingwer, Chili, brauner Senfsamen, indischer Langpfeffer. In unserer westlichen Küche sind diese Gewürze heute zwar im Kommen, sie werden aber bei weitem noch nicht in jedem Haushalt genutzt.
Chai, der indische Gewürztee ist eine gute Möglichkeit, die Eigenschaften der kalten Jahreszeit auszugleichen.

Ein wichtiges "Gewürz" bzw. Heilmittel ist im Ayurveda Trikatu. Es besteht aus 3 scharfen Gewürzen. Ingwer, schwarzer Pfeffer und indischer Langpfeffer sind in gleichen Anteilen gemischt.
Diese Gewürzmischung regt die Verdauungskraft enorm an und stärkt das Immun- und das Entgiftungs-System.
Ein gutes Immun- und Entgiftungs-System ist ein guter Garant für Gesundheit im Herbst wie im Winter. Wem diese Gewürzmischung zu scharf ist, der kann auch auf Kapseln ausweichen – Hauptsache, Körper und Immunkraft werden auf Vordermann gebracht.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, was Ayurveda fürs eigene Leben bringen kann, der kann sich über die Online-Schulungen des Ayurvedaschule Wolfgang Neutzler hier informieren:
Ayurveda-Kochkurs Online
Ayurveda-Konstitutionsbestimmung Online

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Ayurvedaschule im Rosenschloss

Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen / Donau
DE
Telefon: +4915751271025
Homepage: https://www.schule-fuer-ayurveda.de

Ansprechpartner(in):
Wolfgang Neutzler
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Schulleiter der Schule für Ayurveda Wolfgang Neutzler praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig. 

Wolfgang Neutzler liegt es sehr am Herzen, das ganzheitliche Ayurveda Konzept Interessierten Laien und Menschen aus dem Gesundheitsbereich zu vermitteln.
In der Ayurvedaschule kann man

sich als Massage-Spezialist, in Ayurveda-Massagen, als Ayurveda-Ernährungsberater und als Ayurveda-Lifestyle-Coach ausbilden lassen.

Witer kann man KochkurseAyurveda-Ausbildungen, Ayurveda-Behandlungen durchführen und Kochkurse

Informationen sind erhältlich bei:

Ayurvedaschule im Rosenschloss
Schlachteggstr. 3

89423 Gundelfingen an der Donau

47 Besucher, davon 1 Aufrufe heute