Schüleraustausch Kanada und Corona: Es gibt wieder Visa – 7 Punkte für das Auslandsjahr 2021

1 Corona und der Schüleraustausch nach Kanada. Die Corona-Pandemie hat den Schüleraustausch hart getroffen. Viele Schüler des letzten Jahrgangs mussten vorzeitig zurückkehren. Die Schüler können nur reisen, wenn die Corona-Bedingungen das zulassen. Kanada ist eines der Traumziele der jungen Leute. Daher ist die Entwicklung dort sowohl für die Austauschorganisationen als auch für die Schüler von besonderer Bedeutung.

2 Schüleraustausch Kanada und die Vergabe von Visa durch die Regierung von Kanada. Nachdem die Regierung von Kanada im Hinblick auf die Corona-Zahlen die Grenzen für Europäer geschlossen hatte, war unklar, ob im Schuljahr 2020/2021 ein regulärer Schüleraustausch überhaupt möglich sein wird. Seit dem 20.10.2020 vergibt die Botschaft von Kanada wieder Visa für den Schüleraustausch nach Kanada. Was bedeutet das praktisch, zumal die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist?

3 Schüleraustausch Kanada: Für wen gibt es Visa für 2021? Ab sofort werden von der Botschaft von Kanada wieder Visa vergeben. Das betrifft  internationale Studierende ab dem 20. Oktober 2020, wenn sie eine Bildungseinrichtung besuchen, für die von ihrer Provinz- oder Territorialregierung ein COVID-19-Bereitschaftsplan festgelegt wurde. Das schließt auch Austauschschüler ein, die eine High School in Kanada besuchen wollen, die die diese Anforderungen erfüllt.

4 Schüleraustausch Kanada: Der Platz an der High School in Kanada. Wenn man Kanada einreisen kann, reicht das nur, wenn der Platz an der High School verfügbar ist. Dazu kann man davon ausgehen, dass die Austauschorganisation in Deutschland auf die bestehenden Vereinbarungen mit ihren Partnern in Kanada bauen kann. Voraussetzung ist natürlich, dass die High School in Kanada geöffnet ist und wieder internationale Schüler aufnimmt. Das kann man nur im Einzelfall klären. Die deutschen Austauschorganisationen haben den Kontakt nach Kanada. Sie können, falls nötig, eine andere High School ausfindig machen, damit der Schüleraustausch sicher stattfinden kann.

5 Schüleraustausch Kanada: Die Gastfamilien in Kanada. Genauso wichtig wie der Platz an der High School ist, dass für die Schüler ein Platz in einer Gastfamilie zur Verfügung steht. Viele Familien in Kanada sind durch die Corona-Krise derzeit selbst in Turbulenzen. Daher ist offen, ob die Bereitschaft, Schüler aus dem Ausland aufzunehmen, schon wieder im selben Umfang gegeben ist wie zuvor. Auch dieser Punkt gehört zu den zentralen Aufgaben der Austauschorganisation. Im Zweifelsfalle muss die Austauschorganisation in Kanada eine andere Gastfamilie finden. Daher kann es im Jahr 2021 sein, dass die Schüler ihre Gastfamilien erst sehr spät, kurz vor der Abreise, genannt bekommen werden. Das muss jedoch kein Problem sein, weil das auch in normalen Zeiten vorkommt.

6 Schüleraustausch Kanada: Das Auslandsjahr 2021 und die Corona-Pandemie in Kanada. Aktuell gibt es zwar wieder Visa für Kanada. Aber auch in Kanada ist die Corona-Pandemie nicht beendet. Daher gelten weiterhin umfangreiche Sicherheitsregeln. Für den Schüleraustausch in Richtung Kanada kann das dazu führen, dass die Schüler*innen nicht schon Anfang 2021 sondern erst Anfang September 2021 nach Kanada reisen können. Das passt aber immer noch zum Beginn des Schuljahres. Für die konkrete Unterbringung innerhalb von Kanada kann die Corona-Entwicklung noch Änderungen bringen. Dazu muss man aber wissen, dass die Austauschschüler grundsätzlich nicht in den Zentren untergebracht werden, sondern in eher länglichen Regionen. Das wird Aufgabe der Austauschorganisation sein, dies zum Reisetermin aktuell zu prüfen und die sichere Reise auch im Hinblick auf Corona zu gewährleisten.

7 Schüleraustausch USA und Corona: Die Übersicht der Austauschorganisationen. Auf dem deutschen Markt gibt es eine große Anzahl von Anbietern, die sich auf die USA spezialisiert haben. Wichtig ist, dass man nur Anbieter in den Blick nimmt, die sowohl seriös als auch leistungsfähig sind. Online gibt es dazu eine vorgeprüfte Übersicht in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Persönlich kann man diese Anbieter auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung kennen lernen und vergleichen, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

24 Besucher, davon 1 Aufrufe heute