Ärztliche Direktoren der Fachkrankenhäuser Bethanien Hochweitzschen und Bethanien Plauen zu Professoren berufen

Leipzig, im Juli 2021 – Bereits im Mai wurde der Ärztliche Direktor des Fachkrankenhauses Bethanien Hochweitzschen, Privatdozent Dr. Francisco Pedrosa Gil, von der Hochschule Nordhausen zum Professor für Psychiatrie und Psychosomatik berufen. Prof. Dr. Pedrosa Gil ist seit Juli 2018 Chefarzt der Kliniken für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie sowie für Gerontopsychiatrie und Gerontopsychotherapie. Im Juni erhielt auch Privatdozent Dr. med. Basel Al Kadah, Chefarzt der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Bethanien Plauen, eine außerplanmäßige Professur von der Universität des Saarlandes. Damit verbunden ist eine Würdigung intensiver Forschungsleistungen sowie der hohen wissenschaftlichen Reputation der beiden Mediziner. Die Professoren werden ihre wissenschaftlichen Tätigkeiten intensivieren und zugleich ihre Aufgaben in den Krankenhäusern, die zum Agaplesion-Verbund gehören, weiter in vollem Umfang erfüllen.

Zur Person: Prof. Dr. Francisco Pedrosa Gil

Professor Pedrosa Gil engagiert sich seit Mitte 2018 als Ärztlicher Direktor und Chefarzt für das Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen. Er hat in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main Humanmedizin an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität studiert. Nach erfolgreichem Abschluss arbeitete er als Forschungsassistent am Neurologischen Institut (Edinger Institut) seiner Alma Mater und wechselte später als Facharzt für Psychiatrie an das Max-Planck-Institut für Psychiatrie nach München. Es folgte eine Tätigkeit als Oberarzt sowie die Habilitation an der Ludwig- Maximilians-Universität (LMU) München. Von 2010 an wirkte er rund acht Jahre als Chefarzt für Psychiatrie am Helios Vogtland-Klinikum Plauen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Bereiche Psychotherapie, Stress- und Psychopharmakologie sowie die Versorgungsforschung.

Zur Person: Prof. Dr. med. Basel Al Kadah

Prof. Dr. med. Basel Al Kadah ist seit April 2019 Chefarzt und Ärztlicher Direktor im Krankenhaus Bethanien Plauen. Seine Facharztausbildung zum HNO-Arzt hat er bei Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro am Universitätsklinikum Homburg sowie an der Universitätsklinik Erlangen/Nürnberg absolviert. Herr Prof. Dr. Basel Al Kadah war als Oberarzt am Universitätsklinikum Marburg unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Jochen Werner tätig. Zuletzt war er viele Jahre als geschäftsführender Oberarzt und Leiter der Rhinologie und Allergologieabteilung an der Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde am Universitätsklinikum des Saarlandes beschäftigt. Er besitzt die Zusatzbezeichnung „Allergologie“ und „Plastische Operationen“. 2015 erhielt er die Venia legendi für das Fach HNO-Heilkunde für seine Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. Darüber hinaus hat Prof. Dr. Al Kadah einen Masterabschluss im Management von Gesundheits- und Sozialleinrichtungen (MHBA).

Das Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen und das Krankenhaus Bethanien Plauen sind Unternehmen der AGAPLESION MITTELDEUTSCHLAND.
Das Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen stellt mit den Kliniken für Allgemeinpsychiatrie und -psychotherapie, Suchtmedizin, sowie Gerontopsychiatrie und -psychotherapie mit insgesamt 121 Betten die stationäre Vollversorgung für etwa 230.000 Einwohner im mittleren und südlichen Mittelsachsen sicher. Es gliedert sich in einen stationären Betriebsteil mit Standort Hochweitzschen, einen teilstationären Betriebsteil mit zwei Tageskliniken in Döbeln und Freiberg und drei Psychiatrische Institutsambulanzen mit den Standorten Döbeln, Hochweitzschen und Freiberg.
Das Krankenhaus Bethanien Plauen beherbergt sowohl die Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie sowie eine Belegklinik für Chirurgie und eine Anästhesieabteilung mit insgesamt 50 Betten. Zusätzlich befindet sich hier auch eine Praxis für Logopädie.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheits-einrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken. Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.340 Betten, 41 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.550 Pflegeplätzen, drei Hospize, 37 Medizinische Versorgungszentren, neun Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 15 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patient:innenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patient:innen versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,6 Milliarden Euro. Die alleinigen Aktionär:innen der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionär:innen ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patient:innen, Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen als Maßstab für ihr Handeln. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.agaplesion.de.

Agenturkontakt
Weinholz Kommunikation, 81369 München
Andrea Weinholz
Tel (089) – 24 24 16 95
andrea@weinholz.org

39 Besucher, davon 1 Aufrufe heute