PSA – Volles Gehörschutzprogramm von ATORN

Ludwigsburg, 26. Juni 2023 – HAHN+KOLB erweitert sein PSA-Angebot um Gehörschutzstöpsel sowie Bügel- und Kapsel-Gehörschutz von ATORN in unterschiedlichen Ausführungen. Das neue Produktprogramm ist ab sofort im Onlineshop erhältlich. 

Lärm am Arbeitsplatz zählt zu den am meisten unterschätzten Gefahrenquellen, dabei ist Lärmschwerhörigkeit die am häufigsten anerkannte Berufskrankheit. Mit dem richtigen Gehörschutz lassen sich jedoch Erkrankungen zu 100 Prozent vermeiden. Bereits ab 80 dB wird ein Gehörschutz empfohlen, ab einem andauernden Geräuschpegel von 85 dB bzw. Lärmspitzen von 137 dB ist das Tragen von Gehörschutz vorgeschrieben. Betriebe müssen dafür die geeigneten Mittel für ihre Mitarbeitenden bereitstellen. Das neue ATORN Gehörschutzprogramm von HAHN+KOLB bietet dazu alle gängigen Arten von Gehörschutz, angepasst an die jeweilige Lärm- und Arbeitssituation. 

Die richtige Wahl ist entscheidend
Um Schädigungen des Gehörs zu vermeiden, muss ein Gehörschutz die Umgebungslautstärke auf 70 bis 80 dB beschränken. Während der normale Straßenverkehr in der Regel 60 dB nicht überschreitet, erreichen eine Autobahn oder ein vorbeifahrender Zug bereits die Grenze von 80 dB. Traktoren, Ketten- oder Kreissägen, Arbeiten wie Schleifen und Bohren sowie Maschinen, Schlagschrauber und Presslufthammer bewegen sich hingegen schon zwischen 90 und 110 dB. Entsprechend muss diese Belastung durch einen Gehörschutz gesenkt werden. Wichtig dabei ist, auch eine Überprotektion zu vermeiden: Viel hilft nicht viel, wenn Mitarbeitende sich nicht mehr verständigen können, Warnsignale überhören oder sich auf Dauer isoliert fühlen. Wichtig ist auch, dass der Gehörschutz in lauten Umgebungen ständig getragen werden muss. Bereits wenige kurze Phasen ohne Gehörschutz – also das typische kurze Abnehmen, um sich rasch zu besprechen – mindern die Schutzwirkung erheblich. Für eine hohe Akzeptanz sind deshalb die persönlichen Wünsche des Tragenden an Komfort und seine Arbeitssituation entscheidend. 

ATORN Gehörschutzstöpsel, Einweg und Mehrweg
Das ATORN Gehörschutzprogramm bietet die Auswahl aus unterschiedlichen Gehörschützern – passend für jeden Bedarf und für jede Anwendung. Als Gehörschutz für andauernde Arbeiten im Lärmbereich eignen sich zum Beispiel die ATORN Einweg-Gehörschutzstöpsel mit 37 dB Schalldämmwert. Staubfrei und hygienisch gelagert werden sie im ATORN Gehörschutzspender, der auch für die Wandmontage geeignet ist. Alternativ erhältlich sind auch ATORN Mehrweg-Gehörschutzstöpsel mit Kordel zur mehrfachen kurzzeitigen Verwendung, beispielsweise in wechselnden Arbeitsbereichen mit und ohne Lärmbelastung. Sie sind leicht, inklusive praktischer Aufbewahrungsbox und jederzeit mit weiterer Schutzausrüstung kombinierbar.

Bügel- und Kapselgehörschutz für hohen Tragekomfort
Für längere Zeiträume gut geeignet und auch als Alternative für Menschen, die Ohrenstöpsel aufgrund des leichten Druckgefühls nicht mögen, sind zudem die anatomisch geformten ATORN Bügelgehörschützer mit 32 dB Schallschutzdämmung. Diese sind schnell auf- und abgesetzt und dank ihrer leicht austauschbaren Ohrstöpsel lassen sich die Bügel lange Zeit nutzen. Einen Rundum-Schutz für wiederholten kurzfristigen Lärm erlaubt zudem der ATORN Kapselgehörschutz mit 33 dB und 37 dB. Er umschließt die Ohren komplett, wobei der gepolsterte höhenverstellbare Kopfbügel und die weichen Kapselpolster einen hohen Tragekomfort garantieren.

PSA-Beratung von Experten
Gehörschutz ist Gesundheitsschutz und sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Nicht umsonst zählen die Produkte zur PSA der Kategorie III – der Gruppe von Risiken, die zu sehr schwerwiegenden Folgen wie irreversiblen Gesundheitsschäden führen können. Dabei sind alle Gehörschutzprodukte mit gleichem Dämmwert (SNR-Wert) grundsätzlich gleichwertig zum Schutz des Gehörs geeignet, egal ob Ohrstöpsel, Bügel- oder Kapselgehörschutz. Unterschiede zeigen sich jedoch im Tragekomfort, je nach Arbeitsumfeld und dem Grad der Verschmutzung. Auch ob eine Lärmquelle dauerhaft oder in wiederholten Abständen auftritt, ist relevant bei der Wahl, ebenso wie die Kompatibilität mit weiterer Persönlicher Schutzausrüstung, wie Helmen, Visieren, Schutzbrillen oder Atemschutz. HAHN+KOLB unterstützt seine Kunden deshalb mit sachkundiger Beratung bei allen Fragen der Sicherheit. Erst vor Kurzem wurde dazu das Team an PSA-Fachberatern weiter ausgebaut. Denn die Beurteilung der jeweiligen Gefahren am Arbeitsplatz erfordert eine fundierte Kenntnis der gültigen Rechtsvorschriften und Normen. 

Über HAHN+KOLB
Die HAHN+KOLB Group ist einer der weltweit führenden Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferanten. Im Direktvertrieb verkauft das in Ludwigsburg ansässige Unternehmen national und international Zerspanungs- und Spannwerkzeuge, Mess- und Prüftechnik, Betriebseinrichtungen, allgemeine Werkzeuge, Handlingsysteme, Persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Maschinen sowie kundenorientierte Systemlösungen. Dabei achtet HAHN+KOLB auf Nachhaltigkeit im Unternehmen, in den Logistikprozessen und im Produktsortiment. Zu den Kunden gehören unter anderem Firmen und Konzerne aus dem Maschinenbau, der Automobil-, Metall-, Elektronik- und Energiebranche. Mehr als 120.000 Produkte präsentiert der Werkzeug-Dienstleister in drei getrennten Katalogen zu den übergeordneten Themen „Werkzeuge“, „Zerspanung – Spanntechnik“ sowie „Betriebseinrichtung – Maschinen“ in seinem Onlineshop. Das Unternehmen, dessen Wurzeln in das Jahr 1898 zurückreichen, beschäftigt rund 900 Mitarbeiter weltweit.

Weitere Informationen zu HAHN+KOLB finden Sie unter www.hahn-kolb.de

Veröffentlicht von:

Sympra GmbH (GPRA)

Stafflenbergstraße 32
70184 Stuttgart
Deutschland
Homepage: https://www.sympra.de

Avatar Ansprechpartner(in): Sympra GmbH
Herausgeber-Profil öffnen

Informationen sind erhältlich bei:

Julia Wolf

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: