Unternehmen/Organisation:Conterganstiftung für behinderte Menschen
Von-Gablenz-Straße 2-6
50679 Köln
Deutschland
Rufnummer:-
Homepage:www.contergan-infoportal.de
Unternehmensinfo:Die Conterganstiftung Vor knapp 60 Jahren sorgte das Medikament Contergan für den ersten Arzneimittelskandal im Deutschland der Nachkriegszeit. Zwischen 1958 und 1963 gebaren Mütter, die das Mittel eingenommen hatten, Kinder mit orthopädischen und inneren Schäden sowie Hals-Nasen-Ohren-Schäden und Augenschäden. Viele von ihnen starben. Heute leben noch etwa 2.300 bei der Stiftung anerkannte Menschen mit Conterganschädigung allein in Deutschland. Im Dezember 1971 wurde die Stiftung durch Beschluss des Deutschen Bundestags ins Leben gerufen. Das Stiftungskapital wurde bei Stiftungsgründung von dem Pharmaunternehmen Grünenthal und dem Bund zu gleichen Teilen eingebracht. Seitdem die Gelder für Zahlungen an die Betroffenen aufgebraucht sind, bestreitet der Bund die Zahlungen (außer einer jährlichen Sonderzahlung) zu hundert Prozent aus seinen Mitteln.
Pressekontakt:Conterganstiftung für behinderte Menschen Von-Gablenz-Straße 2-6 50679 Köln geschaeftsstelle@contergan.bund.de 0221 3673-3673 www.contergan-infoportal.de
Ansprechpartner:Christoph Umlau
Homepage:http://www.contergan-infoportal.de
Mehr Infos:3 Pressemitteilungen
Registriert seit:25.05.2020
Bitte teilen:

Pressemitteilungen von Christoph Umlau

Sortiert nach Erscheinungsdatum abwärts

Wir brauchen Rechtssicherheit

Wir brauchen Rechtssicherheit
Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat in einem Berufungsverfahren am 23.11.2023 ein Urteil gesprochen, aus dem sich Änderungen für die Prüfweise der Medizinischen Kommission der Conterganstiftung ergeben. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte, dass in der Medizinischen Kommission größtmögliche Expertise zur Thalidomid-Embryopathie vorhanden ist; der Maßstab ...

„Gefäßstudie“ erfolgreich gestartet

"Gefäßstudie" erfolgreich gestartet
Seit Jahren gibt es Vermutungen, dass bei Menschen mit Conterganschädigung gehäuft Schädigungen von Gefäßen, möglicherweise durch Contergan verursacht, auftreten. Generell haben die Blutgefäße einen anderen Verlauf als bei anderen Menschen, was im Notfall zu einer falschen Behandlung führen kann. Eine "Gefäßstudie" an den Universitätskliniken ...

Conterganstiftung für behinderte Menschen startet neues Infoportal

Conterganstiftung für behinderte Menschen startet neues Infoportal
Köln, im Mai 2020 - Information, Themenvielfalt und ein moderner Auftritt - das neue Contergan-Infoportal (CIP) geht am 25. Mai 2020 nach einem Relaunch online. Die Webseite (www.contergan-infoportal.de) ist eine Plattform speziell für Menschen mit Conterganschädigung. "Ein Neustart war nötig, nachdem das bisherige Portal ...