Wieder bessere Aussichten: Ceresana erwartet wachsenden Weltmarkt für Kunststoff-Fenster

Mit Zeitverzögerung werden die einschneidenden Maßnahmen zur Eindämmung der Seuche aber auch den Bausektor und seine Zulieferer treffen. Ceresana hat jetzt bereits zum dritten Mal den weltweiten Markt für Kunststofffenster untersucht, die in Gebäuden zum Einsatz kommen. Die aktuelle Studie gibt eine Einschätzung zu den Auswirkungen der Krise und den Größenordnungen und Zeiträumen einer möglichen Erholung. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass die Nachfrage nach Kunststofffenstern nach zwei schwierigen Jahren ab 2022 wieder steigen wird: Sie rechnen bis 2027 weltweit mit einem durchschnittlichen Wachstum von 2,6 % pro Jahr.

Vor dem Virus sind nicht alle gleich

Für die Zukunftsaussichten der Bauindustrie spielt eine große Rolle, dass die verschiedenen Staaten auf die Corona-Herausforderung unterschiedlich reagieren: Während zum Beispiel in Deutschland kaum Baustellen stillgelegt wurden, litten Baufirmen in Großbritannien, Österreich und Italien unter verordneten Zwangspausen und sind jetzt im Wettbewerb benachteiligt. Lieferketten wurden unterbrochen und müssen neu geknüpft werden. Da besonders im Gewerbebau viele Aufträge verschoben werden oder ganz ausbleiben, etwa für neue Hotels, kommt es nun sehr auf öffentliche Ausschreibungen, die Finanzkraft und Prioritäten staatlicher Geldgeber an.

Wirtschaftshilfe und Klimaschutz

Bereits bisher wurden die Märkte für Kunststofffenster stark von nationalen Förderprogrammen zur Steigerung der Energieeffizienz beeinflusst. Ein hoher Anteil des gesamten Energieverbrauchs entfällt auf die Beheizung von Gebäuden. Daher wird oft die Dämmung von Hauswänden oder Dächern gefordert. Die beste Dämmung nützt jedoch nicht viel, wenn Fenster als mögliche Wärmebrücken unbeachtet bleiben. Moderne Kunststofffenster können einen wichtigen Beitrag für Energiesparen und Umweltschutz leisten, zum Beispiel durch die Integration spezieller Dämmkerne direkt ins Fensterprofil den Wärmeverlust und damit den Energiebedarf eines Hauses verringern.

Aktuelle Marktdaten

In den meisten Ländern der Welt steigt der Marktanteil von Kunststofffenstern. Im Kontext von „Smart Homes“ übernehmen sie wichtige Aufgaben bei der automatisierten Belüftung, Wärmeregulierung oder Einbruchsicherung. Die neue Studie von Ceresana bietet neben Zahlen zu Verbrauch, Produktion sowie Import und Export von Kunststofffenstern auch Informationen zum Umsatz. Dabei ist die Anzahl der Fensterrahmen ausschlaggebend (nicht aber die Fensterbeschläge oder die Verglasung). Detailliert wird auch die Entwicklung der einzelnen Bausegmente betrachtet: Neubau, Renovierung, Wohnungsbau und Gewerbebau.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine vollständige quantitative Darstellung und Analyse des globalen Marktes für Kunststofffenster, einschließlich Prognosen bis 2027. Für jede Region der Welt werden Kennzahlen wie Produktion und Verbrauch sowie Umsatz angegeben.
In Kapitel 2 werden für 16 Länder die Produktion und der Verbrauch von Kunststofffenstern zahlenmäßig aufbereitet, auch aufgeteilt nach Bausegmenten (Neubau, Renovierung,  Wohnungsbau, Gewerbebau). Zudem werden Kennzahlen zu Import, Export  sowie Umsatz angegeben.
Kapitel 3 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von Kunststofffenstern, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von den wichtigsten 80 Herstellern geliefert.
Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/industrie/kunststofffenster-welt

Über Ceresana
Als eines der global führenden Marktforschungsinstitute ist Ceresana auf die Bereiche Chemikalien, Kunststoffe, Verpackungen und Industriegüter spezialisiert. Seit 2002 profitieren Unternehmen von hochwertigen Industrieanalysen und Prognosen. Über 180 Marktstudien liefern mehr als 10.000 Kunden in aller Welt die Wissensbasis für den nachhaltigen Erfolg.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Mainaustrasse 34
78464 Konstanz
Deutschland
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Veröffentlicht von:

Ceresana

Mainaustr. 34
78464 Konstanz
DE
Telefon: 07531 9429 70
Homepage: https://www.ceresana.com

Ansprechpartner(in):
Martin Ebner
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Als eines der global führenden Marktforschungsinstitute ist Ceresana auf die Bereiche Chemikalien, Kunststoffe, Verpackungen und Industriegüter spezialisiert. Seit 2002 profitieren Unternehmen von hochwertigen Industrieanalysen und Prognosen. Über 180 Marktstudien liefern mehr als 10.000 Kunden in aller Welt die Wissensbasis für den nachhaltigen Erfolg. 
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Informationen sind erhältlich bei:

Ceresana
Mainaustrasse 34
78464 Konstanz
Deutschland
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

253 Besucher, davon 1 Aufrufe heute