Bahnbrechende Covid-19-Forschung stellt die medizinischen Erkenntnisse der Impfstoff-Erzeugung auf den Kopf!

Corona-Forscher entdeckt die bisher unbekannte Mechanik des Virus

Sandro Zumpe ist privater Forscher im Bereich der Mitochondrien und Genetik. Durch intensive Forschung hat er herausgefunden: Das Virus verhält sich gegenüber Impfstoffen völlig anders, als bisher von der Forschungswelt angenommen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse führen die derzeit geführten Anstrengungen, Impfstoffe zu entwickeln, völlig ad absurdum.

Alleine gegen eine medizinische Übermacht

Sandro Zumpe versteht sich nicht als Rebell in der Welt der Medizin. Als Forscher, der gänzlich ohne Mitarbeiter und hohe Förderungen auskommt, sieht er sich dennoch mit großen Herausforderungen konfrontiert.

Dass er Wissen mitbringt, welches in dieser bisher noch nicht dagewesenen Krise unabdingbar ist, versteht sich angesichts des Werdegangs von Sandro Zumpe von selbst. Mehr als 10 Jahre Forschungserfahrung hat der Mediziner mittlerweile im Bereich Mitochondrien und Genetik.

Die wichtigsten Erkenntnisse seiner Arbeit finden Sie hier auf den Punkt gebracht.

Das Virus vermehrt sich durch das Wechselspiel der Proteinsynthese

Das Virus oszilliert (=verfügt über starke Schwingungen, was das Wechselspiel der Proteinsynthese enorm beeinflusst. Konkret ist im Bereich des Nucleocapsid die Oszillierung deutlich erhöht. Der Wechsel zwischen Kinase R und Phosphatase 1 wird dadurch stark erhöht. Die Folge ist eine exponentiell ansteigende Anzahl an Viren im Körper. Covid-19 breitet sich so rapide aus.

Manipulation und Schwächung des Körpers

Wichtige Stoffwechselwege wie TOR und AMPK bestimmen unter anderem den Sauerstoffgehalt im Blut. Covid-19 manipuliert sie gezielt und beeinträchtigt somit lebenswichtige Regulationsmechanismen des menschlichen Körpers.

Die mit Covid-19 verbundenen negativen Konsequenzen für den Menschen gehen aber noch weiter. So stört das Virus den Transport der mRNA in die Mitochondrien, wodurch wichtige Informationen nicht mehr reibungslose an ihr Ziel gelangen können. Aber auch der Import der tRNA wird gestört. Die Folge davon ist eine Schwächung der mitochondrialen Proteinsynthese.

Umgang des Virus mit Impfstoffen

Die Erkenntnisse der Corona-Forschung von Sandro Zumpe zeigen, dass die derzeitig vorhandenen Impfstoffe kontraproduktiv wirken würden. Warum ist das der Fall? Der Virus ist so strukturiert, dass er durch jede derzeit vorhandene Impfung stärker werden würde, weil seine RNA die Inhaltsstoffe zu seinem Vorteil nutzt.

Deshalb sollten alle Bestrebungen, die derzeit im Versuchsstadium befindlichen Impfstoffe, in den Umlauf zu bringen, umgehend gestoppt werden. Ein praktischer Einsatz der heute verfügbaren Impfstoffe bei weiten Teilen der Bevölkerung wäre der größte Fehlschlag in der Geschichte der modernen Medizin.

Sandro Zumpe, Europastraße 21, D-72622 Nürtingen
E-Mail: corona-forschung@gmx.de
Website: www.covid-19-research.jimdosite.com

28 Besucher, davon 1 Aufrufe heute